2024-06-13T13:28:56.339Z

Allgemeines
Der akrobatische Seitfallzieher von Löffingens David Baumann sorgt für Entsetzen und Staunen der Hinterzartener Kontrahenten.
Der akrobatische Seitfallzieher von Löffingens David Baumann sorgt für Entsetzen und Staunen der Hinterzartener Kontrahenten. – Foto: Wolfgang Scheu

Bezirksliga kompakt - Gegentore in der Nachspielzeit für Immendingen

In der Fußball-Bezirksliga verliert der SV TuS Immendingen in den letzten Minuten gegen die SG Marbach/Rietheim +++ Spitzenreiter Pfaffenweiler kantert den FC Bräunlingen

Verlinkte Inhalte

Der TuS Bonndorf macht nach Startschwieirgkeiten kurzen Prozess mit Schlusslicht FC Bad Dürrheim. Derweil trennen sich der FC Löffingen und der SV Hinterzarten 2:2.

FC 07 Furtwangen – SG Dauchingen/Weilersbach 3:2 (2:0). Furtwangen benötigte nicht einmal zehn Minuten, um auf die Siegerstraße einzubiegen, und erhöhte nach einer Viertelstunde auf 2:0. In der zweiten Halbzeit gelang den Gästen der SG Dauchingen/Weilersbach der Anschlusstreffer, doch der FC stellte in der Folge den alten Abstand wieder her. Der SG-Treffer in der Nachspielzeit zum 2:3 fiel zu spät, als dass er Furtwangen die drei Punkte noch einmal streitig hätte machen können. Tore: 1:0 Takuete (8.), 2:0 Kaltenbach (15.), 2:1 Laufer (50.), 3:1 Wagner (72.), 3:2 Braun (90., ET). SR: Matosevic. ZS: k.A.


FC Löffingen – SV Hinterzarten 2:2 (1:2). "Wir sind schlecht ins Spiel gekommen und haben uns auf dem Rasen schwergetan", analysierte Löffingens Trainer Fabian Niederprüm. Hinterzarten stand stabil und konnte per Konter Nadelstiche setzen. "Man hat gemerkt, dass es bei Hinterzarten um viel geht", befand Niederprüm, dessen Elf vor der Pause zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt der Anschlusstreffer gelang. Nach Wiederbeginn agierte der FC druckvoll und belohnte sich mit dem Ausgleich. In den letzten zehn Minuten hatten beide Seiten mehrfach den Sieg auf dem Fuß, doch es blieb bei der Punkteteilung. Tore: 0:1, 0:2 Hensler (11., 32.), 1:2 Baumann (44.), 2:2 Kopp (73.). SR: Wursthorn. ZS:200.


FV Tennenbronn – SV Hölzlebruck 1:1 (1:1). Zum Start erlebten die Zuschauer ein sehr zerfahrenes Spiel. Tennenbronn ließ zunächst eine Eins-gegen-eins-Situation vor dem gegnerischen Torwart ungenutzt, ging dann nach einer halben Stunde aber doch in Front. Allerdings schlug Hölzlebruck postwendend zurück: Im Anschluss an einen Standard gelang den Gästen in einer tumultartigen Szene im Strafraum der Ausgleich. "Ein gerechtes Remis", kommentierte Heimtrainer Sebastian von Au die Punkteteilung. Tore: 1:0 Schanz (33.), 1:1 Griesshaber (35.). SR: Schunicht. ZS: 250.


TuS Bonndorf – FC Bad Dürrheim 6:0 (2:0). "Wir haben zunächst viele hundertprozentige Chancen liegen lassen und sogar einen Elfmeter verschossen", mahnte Bonndorfs Trainer claudio Andreotti die fehlende Effizienz seiner Elf im Abschluss an, obwohl diese am Ende vollkommen ungefährdet mit 6:0 gewann. "In der ersten Hälfte war es mental schwer und zäh", führte Andreotti aus. Kurz vor dem Halbzeitpfiff lösten die Hausherren dann per Doppelschlag den Knoten und eröffneten den Torreigen. Nach der Pause war auch Andreotti zufriedener mit dem Vortrag seines Teams, das gegen einen überforderten Gegner das Ergebnis in die Höhe schraubte. Tore: 1:0 Wassmer (45.), 2:0 Schwörer (45.), 3:0 Thurau (54.), 4:0 Bernhart (64.), 5:0 Baumgärtner (70.), 6:0 Bernhart (70.). SR: Geng. ZS: 130.


SV Aasen – FV Möhringen 2:2 (2:2). "Aasen hatte Chancen, wir hatten Chancen. Das Ergebnis ist gerecht", befand Möhringens Coach Bah Sheriff nach dem Schlusspfiff – und war doch insbesondere mit der Leistung des Unparteiischen nicht einverstanden. "Mit der Flut an Karten hat der Schiedsrichter den Spielfluss zunichte gemacht", monierte Sheriff. Zwei Mal ging Aasen in den ersten 45 Minuten in Front, zwei Mal hatten die Gäste aus Möhringen die passende Antwort parat. Im zweiten Durchgang konnte Aasen einige dicke Chancen nicht verwerten. So blieb es beim Remis. Tore: 1:0 Stolz (12.), 1:1 Komforth (36.), 2:1 Fischerkeller (41.), 2:2 Switalla (42.). SR:Gärtner. ZS: 150.


SV TuS Immendingen – SG Marbach/Rietheim 2:3 (1:1). Bis zur 90. Minute führte Immendingen mit 2:1 und stand am Ende dennoch mit leeren Händen da. "In meinen Augen haben wir total unverdient verloren", haderte Immendingens Trainer Marcel Winkler mit der Niederlage. Die klareren Chancen wollte Winkler zwar auf Seiten seiner Elf gesehen haben. Doch das änderte nichts daran, dass der SV mit ansehen musste, wie die Gäste letztlich die drei Punkte entführten. Tore: 0:1 Coppa (2.), 1:1 Martin (40.), 2:1 Diesmar (54.), 2:2 Effinger (90.), 2:3 Bronner (90.). SR: Lorenz. ZS: 150.


SG Riedöschingen/Hondingen – SG Kirchen-Hausen 3:2 (1:2). Riedöschingen machte von Beginn an Druck und ging durch einen Kopfball von Patrick Zolg in Führung. Doch Kirchen-Hausen drehte die Partie nach einer halben Stunde und nahm ein 2:1 mit in die Halbzeit. Die Gastgber versuchten nach dem Seitenwechsel zu antworten, was ihnen in der 63. Minute gelang: Doppelpacker Zolg traf per sehenswertem Lupfer ins leere Tor zum 2:2. Riedöschingen forcierte nun vehement das dritte Tor und belohnte sich für die Drangphase, als Muhammed Tandogan allein aufs Tor zulief, den Keeper umkurvte und zum Siegtreffer einschob. Tore: 1:0 Zolg (9.), 1:1 Avci (17.), 1:2 Stihl (30.), 2:2 Zolg (63.), 3:2 Tandogan (72.). SR:Pacher. ZS: 120.


FC Pfaffenweiler – FC Bräunlingen 7:0 (4:0). Pfaffenweiler war zu jedem Zeitpunkt des Spiels überlegen. "Wir sind mit wenigen kurzen Kontakten ausgekommen und hatten schon vor dem ersten Tor gute Chancen", lobte Pfaffenweiler-Trainer Björn Schlageter den Offensivdrang seiner Elf. Den Torreigen eröffnete der unangefochtene Spitzenreiter in der elften Minute, es sollten sechs weitere Erfolgserlebnisse folgen. "Wir haben nie etwas zugelassen. Das war eine sehr konzentrierte Teamleistung." Tore: 1:0 Rohrer (11.), 2:0 Baumhäckel (16.), 3:0 Anders (24.), 4:0 Wehinger (43.), 5:0, 6:0 Kärcher (59., 64.), 7:0 Chatziioannidis (66.). SR: Morat. ZS: 230.
Aufrufe: 06.5.2024, 08:00 Uhr
Niko Rhein (BZ)Autor