2023-09-19T13:46:11.487Z

Allgemeines
Lukas Schwank (SV Klein-Winternheim, weiß) und Chris Niebergall (TSV Mommenheim, blau) lieferten sich ein enges Duell. Am Ende setzten sich die Mommenheimer mit 2:1 durch und beenden die Saison auf Rang acht.
Lukas Schwank (SV Klein-Winternheim, weiß) und Chris Niebergall (TSV Mommenheim, blau) lieferten sich ein enges Duell. Am Ende setzten sich die Mommenheimer mit 2:1 durch und beenden die Saison auf Rang acht. – Foto: Stefan Sämmer/HBZ

Bezirksliga: FSV Oppenheim schafft den Klassenerhalt

Durch den 3:2-Erfolg gegen den TSV Gau-Odernheim schiebt sich das Team von Trainer Streker auf Rang 13 +++ TuS Framersheim muss auf Vizemeister Horchheim hoffen

RHEINHESSEN. Mit einem 3:2-Erfolg bei Schlusslicht TSV Gau-Odernheim II haben sich die Fußballer des FSV Oppenheim am letzten Spieltag der Bezirksliga Rheinhessen auf Platz 13 verbessert. Der Klassenverbleib ist nun fix. Auch der punktgleiche SV Klein-Winternheim (1:2 in Mommenheim) darf weiter Bezirksliga spielen. Dagegen bleibt TuS Framersheim (1:7 in Nieder-Olm) als Drittletzter nur in der Liga, wenn Vizemeister SV Horchheim sich in den Aufstiegsspielen gegen TuS Knittelsheim, Vizemeister der Bezirksliga Vorderpfalz, durchsetzt.

TSV Mommenheim – SV Klein-Winternheim 2:1 (2:0). – „Ein versöhnliches Ende einer langen Saison, die wir mit einem wirklich guten achten Platz beenden“, urteilte Mommenheims Coach Markus Heise. Vor 200 Zuschauern verschossenen die Klein-Winternheimer in der 27. Minute einen Foulelfmeter durch Jonas Schwank. Kurz vor Schluss sah Mommenheims Leistungsträger Dominik Göbig die Rote Karte (83.) wegen eines „taktischen Fouls von hinten in die Beine“ (O-Ton Heise). Tore: 1:0 Bouziane Boualem (13.), 2:0 Maurice Göbig (32.), 2:1 Pascal Janke (53.).

TSV Gau-Odernheim II – FSV Oppenheim 2:3 (2:1). – „Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben in den ersten 15 Minuten verdient geführt“, berichtete FSV-Spielertrainer Marco Streker. „Leider haben wir nicht nachgelegt und durch zwei individuelle Fehler plötzlich zur Halbzeit zurückgelegen.“ Doch die Oppenheimer bewiesen Moral. „In der zweiten Halbzeit haben wir alles probiert und noch die eine oder andere Chance liegen gelassen“, so Streker. „Unterm Strich ein verdienter Sieg – für den wir einiges tun mussten.“ Tore: 1:0 Paul Hager (7.), 1:1 Dominik Hopsch (21.), 2:1 Timon Maier (43.), 2:2 Florian Schmidt (61.), 2:3 Laurin Ignacy (80.). Gelb-Rot: Leon Lurkin (FSV) wegen Schubsens (90.). Zuschauer: 100.

Fontana Finthen – VfL Gundersheim 7:3 (4:1). – „Man hat gesehen,. dass es für beide Mannschaften um nichts mehr geht“, kommentierte Fontana-Innenverteidiger Robin Schirmer nach seinem Abschiedsspiel – der 1,90 Meter-Hüne hört nach zehn Jahren in Landesliga und Bezirksliga auf und kickt künftig nur noch in der „Zweiten“. „Auch wir haben nicht mehr alles reingehauen, da hat die letzte Konsequenz gefehlt. Aber wir haben in der ersten Halbzeit gut verteidigt, hatten wirklich schöne Umschaltmomente – und haben die Tore gut herausgespielt.“ Bis auf zwei, drei Langzeitverletzte habe man in Topbesetzung gespielt, so er angehende Gymnasiallehrer für Biologie und Geschichte. Die Sturmspitzen Sedat Yildirim und Yanik Hochhaus machten ein prima Match, trafen zusammen fünfmal. Im Mittelfeld verdiente sich Paul Geßner die Bestnote. Der Spielfilm: 1:0 Sedat Yildirim (8.), 2:0 Yannik Hochhaus (10.), 2:1 Marvin Ewald (25.), 3:1 Yildirim (18.), 4:1 Yannik Hochhaus (39.), 5:1 Yildirim (53.), 5:2 Pascal Mohr (80.), 6:2 Dominik Siegfried (82.), 6:3 Mohr (84.), 7:3 Nassim Jaatit (88., Foulelfmeter nach Foul an Mert Suller).

VfR Nierstein – TSV Zornheim 2:2 (0:1). – „Wir haben es verpasst, uns für unseren Aufwand zu belohnen“, haderte VfR-Trainer Nico Augustin. „Wir hatten viel Ballbesitz und viele Chancen – aber es war zu wenig zwingend.“ Die Zornheimer hätten aus zwei Torschüssen zwei Tore gemacht, „sie haben sehr effizient und aufopferungsvoll verteidigt“. Tore: 0:1 Luis Spang (9., satter Linksschuss nach Konter), 1:1 Domi Paul (60., nach Flanke von Dominik Takken und Ablage von Jan Weinbach) 1:2 Luis Spang (67., nach Steckpass) 2:2 Jan Weinbach (78., nach Flanke von Takken). Zuschauer: 160.

TuS Marienborn II – FC Fortuna Mombach 5:2 (3:2). – „In Anbetracht der Tatsache, dass es um nichts mehr ging, haben wir echt gut gespielt“, freute sich Tassilo Schadwinkel, Sportlicher Leiter der Marienborner. Auch ohne Coach Stephan Lampert zeigte der Verbandsliga-Unterbau eine astreine Leistung. Schadwinkel: „Wir hatten ein Stück weit mehr Biss als die Mombacher, die viel durchgewechselt haben – und haben weniger Fehler gemacht.“ Torfolge: 0:1 Pedro Teixeira (4.), 1:1 Gentrit Hoti (10.), 2:1, 3:1 Tobias Schwab (20., 28.), 3:2 Louis Wirbelauer (45.+2), 4:2, 5:2 Müslüm Deliaslan (53., 85.). Zuschauer: 30.

FSV Nieder-Olm – TuS Framersheim 7:1 (4:0). – „Ein torreicher Saisonabschluss bei sommerlichen Temperaturen“, befand Nieder-Olms Vorsitzender Christoph Loré, der den dreifachen Torschützen Ivo Schedereit gesondert hervorhob. Der FSV dominierte von Beginn an gegen schwache Gäste. Tore: 1:0 Ivo Schedereit (10.), 2:0 Pedro Alves (26.), 3:0 Schedereit (26.), 4:0 Georgi Bichinashvili (38.), 5:0 Schedereit (52.), 6:0 Alves (57.), 6:1 Jannik Hahl (71.), 7:1 Bishinashvili (88.). Zuschauer: 150.

TuS Neuhausen – FSV Saulheim 2:2 (1:1). – „Ein gerechtes Unentschieden, es gab viele Chancen auf beiden Seiten“, resümierte der Saulheimer Co-Trainer Kai Rausch. „Wir haben uns damit ein versöhnlichen Saisonabschluss erspielt.“ Die FSV-Treffer markierten vor 100 Zuschauern Jonas Haas zum 1:1 (9. nach Vorlage von Dominik Klein) sowie Carsten Diehl (52.).

Aufrufe: 028.5.2023, 22:40 Uhr
Michael HeinzeAutor