Trainer Sebastian Bögeholz (ganz links) feiert mit seinem TV Riedenburg den Turniersieg in Dietfurt.
Trainer Sebastian Bögeholz (ganz links) feiert mit seinem TV Riedenburg den Turniersieg in Dietfurt. – Foto: Anton Bachhuber

Besuchermagnet und Finalderby: Riedenburg gewinnt das Masters

Dreiburgenstädter weisen im Endspiel in Dietfurt den Titelverteidiger und Gastgeber in die Schranken

Premierensieger in der Sieben-Täler-Halle: Der TV Riedenburg hat zum ersten Mal des zweitägigen Dietfurter Hallenmasters gewonnen. Bei der 19. Auflage des Traditionsturniers besiegten die Dreiburgenstädter am Sonntag den Titelverteidiger und Gastgeber TSV Dietfurt im Finale mit 3:1. Dritter wurde die DJK-SV Wallnsdorf/Schweigersdorf, die den SV Lauterhofen im kleinen Finale mit 2:1 bezwang. Die ausführliche Nachlese.

Das Dietfurter Turnier zeigte sich wieder mal als absoluter Besuchermagnet. Bereits am Samstag war die Halle bis auf den letzten Platz gefüllt, die Fußballfans in der Region hatten nach der langen Corona-Pause merklich große Lust auf den Budenzauber. Das Teilnehmerfeld mit vielen Vereinen aus der Umgebung tat dazu ihr Übriges. Auch die Organisatoren um Turnierorganisator Anton Bachhuber waren mit dem Ablauf des Turniers sehr zufrieden. „Es hat alles geklappt, großes Lob an alle Helfer. Super war natürlich, dass so viele Teams aus der Region mitspielten“, so das Fazit.

Bereits am Samstag wurden in vier Vorrundengruppen á vier Mannschaften im Modus „Jeder gegen jeden“ um einen der acht begehrten Plätze für die Zwischenrunde am Sonntag gekämpft. In der Gruppe A setzten sich die Sieben-Täler-Kicker souverän durch. Den zweiten Platz sicherte sich der SV Töging knapp vor dem FC Plankstetten. Tabellenletzter wurde die SG SV Eilsbrunn / FC Jura 05. In der Gruppe B sicherte sich Turnierneuling SV Burgweinting den Gruppensieg vor dem SV Pollanten. Dritter wurde der TSV Berching, Lehrgeld zahlen mussten die A-Junioren der JFG-Region Dietfurt, die aber in allen Partien gut mithalten konnten.

Dietfurt Robert Fleischmann überwindet hier den Riedenburger Tormann in der Zwischenrunde.
Dietfurt Robert Fleischmann überwindet hier den Riedenburger Tormann in der Zwischenrunde. – Foto: Anton Bachhuber


Am Nachmittag folgten die Gruppen C und D. Sehr spannend war es dabei in der Gruppe C. Abgeschlagen Letzter wurde der FC Raindorf, die Teams aus Riedenburg, Lauterhofen und Breitenbrunn hatten alle mit sechs Zählern die gleiche Punktausbeute. Deshalb entschied hier die Tordifferenz. Somit qualifizierten sich Riedenburg und Lauterhofen für die Zwischenrunde. In der Gruppe D gab sich Wallnsdorf/Schweigersdorf keine Blöße und gewann alle Spiele. Spannend wurde es um den zweiten Platz. Da hier ebenfalls die Teams der SG Mühlhausen/Erasbach, des FC Altmühltal - eine gemischte Mannschaft aus Spielern des SV Töging und des TSV Dietfurt - sowie Schwarzachtal punktgleich waren, entschied auch hier die Tordifferenz. Mühlhausen/Erasbach zog deshalb knapp in die Zwischenrunde ein.

Somit standen alle acht Zwischenrunden-Teilnehmer für den Sonntag fest, welche in zwei Gruppen um den Finaleinzug spielten. In der Gruppe E setzten sich klar die Gastgeber und auch der TV Riedenburg mit jeweils sieben Punkten gegen die chancenlosen Teams aus Pollanten und Mühlhausen/Erasbach durch und zogen in die Finalrunde ein. In der zweiten Gruppe ging es enger zu. Erst in den letzten Spielen entschieden sich die beiden Halbfinalisten. Durch späte Treffer jeweils in den letzten Spielminuten qualifizierten sich Lauterhofen sowie Wallnsdorf/Schweigersdorf für die Vorschlussrunde. Nach einem Einlagenspiel der Bambinis zwischen dem TSV Dietfurt und dem SV Breitenbrunn folgten nun die Halbfinalpaarungen.

Im ersten Duell zwischen Dietfurt und Lauterhofen tasteten sich beide Teams lange Zeit ab. Erst nach zehn gespielten Minuten ging Dietfurt durch Andreas Weigl sehenswert in Führung. In der letzten Spielminute glückte Lauterhofen durch Thomas Federl der Ausgleich. Praktisch im Gegenzug brachte Dietfurts Torhüter Lukas Schmid mit einem Schuss von der Mittellinie zum 2:1 sein Team ins Finale.

Ebenfalls spannend ging die zweite Halbfinalpartie vonstatten. Nachdem Simon Mayer Riedenburg sehr früh mit 1:0 in Führung schoss, glückte Wallnsdorf/Schweigersdorf in den Schlusssekunden durch Max Lindner der 1:1-Ausgleich. Somit musste das Neunmeterschießen für den Finaleinzug entscheiden. Hier bewiesen die Riedenburger die besseren Nerven und behielten die Oberhand. Nach einer Einlage der TSV-Gruppe „Dance for Kids“ stand nun das kleine Finale an. Wallnsdorf/Schweigersdorf setzte sich hier mit 2:1 gegen Lauterhofen durch Treffer von Matthias Grad und Felix Kniffka durch.

Danach rollte zum letzten Mal der Ball in der Sieben-Täler-Halle zwischen Dietfurt und Riedenburg. Riedenburg zeigte sich im Duell auf Augenhöhe sehr kaltschnäuzig und nutzte die Fehler der Hausherren eiskalt aus. Spielführer Wolfang Kornprobst (3.), Martin Bader (5.) sowie Daniel Brunner (9.) schossen ihr Team überraschend früh mit 3:0 in Führung. Dietfurts Alexander Merkl glückte (9.) nur noch der 1:3-Anschlusstreffer. Somit sicherte sich das Team von Sebastian Bögeholz neben dem Wanderpokal zusätzlich noch 200 € Preisgeld, Dietfurt erhielt 150 €. Dem Dritten Wallnsdorf/Schweigersdorf bzw. Lauterhofen blieben immerhin noch 100 € bzw. 50 €.

Bei der Siegerehrung bedankten sich Organisator Anton Bachhuber, TSV-Vorsitzender Dominik Knappe sowie Bürgermeister Bernd Mayr bei allen Teams sowie den Helfern und ehrten neben den acht besten Mannschaften zudem noch Martin Bader (Riedenburg) als besten Spieler sowie Ray Jahbell (Burgweinting) als besten Torhüter mit Gutscheinen.

Aufrufe: 024.1.2023, 09:00 Uhr
Anton Bachhuber / Florian WürtheleAutor