Helmut Forster, Abteilungsleiter Fußball des BCF Wolfratshausen, blickt optimistisch in die Zukunft.
Helmut Forster, Abteilungsleiter Fußball des BCF Wolfratshausen, blickt optimistisch in die Zukunft. – Foto: Oliver Rabuser

Helmut Forster: „Von Anfang an in ruhigem Fahrwasser segeln“

Der Abteilungsleiter des BCF Wolfratshausen über die Saisonziele

Helmut Forster, der Abteilungsleiter Fußball des BCF Wolfratshausen, will einen gesicherten bis vorderen Mittelfeldplatz in der Bezirksliga erreichen.

Wolfratshausen - Gewohnt gelöst gibt sich Helmut Forster vor dem Saisonstart der Bezirksliga Süd am kommenden Samstag. Der Fußballer-Chef des BCF Wolfratshausen sieht keinerlei Anzeichen für eine prekäre Saison, blickt vielmehr schon vorsichtig optimistisch in die Zukunft.

Herr Forster, der Abwärtstrend des Klubs scheint gestoppt. Wie beurteilen Sie den Status quo beim BCF?

Sehr positiv. Vor allem, wie sich die Mannschaft entwickelt hat. Wir wurden ja nach zwei Abstiegen quasi schon wieder vorverurteilt. Man merkt inzwischen wieder einen Geist in der Mannschaft. Sie ist eine Einheit. Der menschliche Bereich innerhalb der Mannschaft ist extrem wichtig, Wenn man sich mag, kämpft man auch füreinander.

Der Kader steht. Was lässt sich damit denn heuer erreichen?

Mit dem Kader bin ich sehr zufrieden. Einige Spieler müssen natürlich noch geformt werden. Aber wir stehen nicht unter dem Druck, wieder aufsteigen zu müssen. Mirzas (Dzafic, d. Red.) Abgang ist natürlich eine Schwächung. Ihn zu ersetzten wird nicht einfach. Unsere Zielsetzung lautet, von Anfang an in ruhigem Fahrwasser zu segeln, bestenfalls im vorderen Drittel der Tabelle.

Angenommen, der Aufstieg würde zum Thema. Ist der BCF hierfür strukturell überhaupt gewappnet? Seit Jahren ist beispielsweise von einer Tribüne die Rede...

Die kommt. Wir haben eine Tribüne für 300 Zuschauer beantragt und sogar ein Fassungsvermögen von 510 Zuschauern genehmigt bekommen. Bei gleichem Kostenrahmen. Bleibt es dabei, könnte heuer noch mit dem Bau begonnen werden.

In der Vergangenheit war der BCF für Klubs in der Region stets ein rotes Tuch. Hat der Zeitgeist hierbei für Veränderung gesorgt?

Natürlich kenne ich das Meinungsbild über den BCF. Ich glaube aber dieses schlechte Image ist am Bröckeln. Es gibt immer mehr Leute, für die der BCF ein ehrenwerter Verein ist. Immerhin sind wir der höchstklassige Klub in Wolfratshausen, ich denke, das kommt langsam in der Gesellschaft an. (Oliver Rabuser)

Aufrufe: 022.7.2021, 07:52 Uhr
Oliver RabuserAutor

Verlinkte Inhalte