Man of the Match: Fabian Porr (hier mit Steffen Klepsch) schoss den TSV Brunnthal mit zwei schönen Treffern zum 3:2-Auswärtssieg.
Man of the Match: Fabian Porr (hier mit Steffen Klepsch) schoss den TSV Brunnthal mit zwei schönen Treffern zum 3:2-Auswärtssieg. – Foto: Monika Neulinger

Doppelpacker Porr & Brunnthal ringen den BCF nieder

5. Spieltag - Freitag: BCF Wolfratshausen - TSV Brunnthal 2:3

Nachdem der TSV Brunnthal am vergangenen Wochenende spielfrei hatte, wartete am Freitagabend beim BCF Wolfratshausen das bis dato schwerste Spiel auf den Aufsteiger um Trainer Raphael Schwarz. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und zweier Treffer von Topstürmer Fabian Porr gewann der TSV die Auswärtspartie im Isar-Loisach-Stadion mit 3:2. Schwarz lobte nach der Partie sowohl die Spieler auf dem Platz als auch auf der Ersatzbank für ihren vorbildlichen Einsatz. Ganze 20 Mann traten die Reise nach Farchet an.

Vor 150 Zuschauern waren die Gäste von Beginn an wacher und besser in der Partie als der BCF, machte "genau das, was wir uns vorgenommen haben. Wir hatten mehr Spielanteile, sind stark angelaufen und haben die Situationen gut gelöst", lobte Schwarz den Auftritt seiner Elf im ersten Durchgang, in dessen Mitte der TSV dann auch in Führung ging. Nach Vorarbeit von Andreas Reinisch ließ Fabian Porr mit einem starken ersten Kontakt Wolfratshausens Abwehrspieler Anthony Graham stehen, zog von der linken Seite nach innen und versenkte die Kugel von der Strafraumgrenze aus flach im kurzen Eck (19.). Brunnthal machte es in der Folge weiter gut und verteidigte den BCF stark vom eigenen Tor weg. Lediglich einmal musste Keeper Maxi Geisbauer einen Abschluss der Hausherren aus kurzer Distanz mit einem super Reflex über den Querbalken lenken. Auch aufgrund vieler kleiner Fouls im Mittelfeld und der teilweise etwas kleinlichen Spielleitung des Unparteiischen Felix Zimmermann (Wacker München) kam kein wirklicher Spielfluss zusammen. Luis Fischer setzte vor allem Linksaußen Reinisch hin und wieder mit starken Diagonalbällen in Szene, doch fehlte der letzte Pass, um gefährlich vors Tor zu kommen. "Wir haben in der ersten Halbzeit mehr Aufwand betrieben, deswegen ging die Führung in Ordnung", so das Fazit des TSV-Trainers.

Alles gegeben: Michael Demmel arbeitete als zweite Spitze neben Fabian Porr stark, holte zudem einen Elfmeter raus und wurde kurz vor dem Ende völlig ausgepumpt ausgewechselt. Foto: Monika Neulinger

Der Brunnthaler Schlachtplan für den zweiten Spielabschnitt war schnell erklärt: "So lange wie möglich die Führung halten", gab Schwarz seinem Team in der Kabine mit. Die Umsetzung funktionierte jedoch nicht ganz wie gewünscht. Nur sechs Minuten nach Wiederanpfiff knallte Peter Schubnell die Kugel aus gut zwanzig Metern mit einem satten Distanzschuss in den Winkel (51.). Ein Wirkungstreffer ins Mark der Schwarz-Elf. "Wir haben dann Probleme und keinen Zugriff mehr aufs Spiel bekommen, waren zu weit weg von unseren Gegenspielern, die Abstände haben nicht mehr gepasst". Der BCF hingegen setzte den Gast nun immer mehr unter Druck und zeigte seine "enorme Qualität. Da sind wir dann teilweise schon an unsere Grenzen gekommen." Zu Entlastungsangriffen kam der TSV jedoch weiterhin. Nachdem Michael Demmel aus geringer Entfernung an BCF-Schlussmann Cedomir Radic scheiterte, prallte die Kugel zurück zum Stürmer, der beim Nachschussversuch regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Schiri Zimmermann zeigte auf den Punkt. "Gott sei Dank", so Schwarz, ertönte der Pfiff und behielt Fischer aus elf Metern die Nerven. Unhaltbar für Radic zimmerte der 24-Jährige das Leder links oben ins Netz (61.). Doch auch dieses Mal misslang es dem Liganeuling, Ruhe ins eigene Spiel zu bekommen. Nur vier Minuten nach der erneuten Führung musste Geisbauer abermals hinter sich greifen. Sebastian Schnabel schob eine flache Hereingabe freistehend ins Gehäuse (65.). "Wolfrathausen bekam durch den Treffer wieder Luft und hat den Druck auf uns weiter erhöht", analysierte der TSV-Coach, der allerdings kurz darauf um ein Haar wieder jubeln hätte können. Florian Roth traf aus dem Gewühl heraus und kurzer Distanz allerdings nur die Latte. Den Unterschied machte knapp zehn Minuten vor dem Ende dann einmal mehr Porr, der von Fischer auf der linken Außenbahn bedient wurde, erneut in unnachahmlicher Manier nach innen zog und mit einem Kunstschuss von der Strafraumgrenze, der sich perfekt ins lange Eck senkte, Radic keinerlei Abwehrchance ließ (82.). "Das hat er überragend gemacht", lobte Schwarz seinen Torjäger nach dessen Saisontoren fünf und sechs. Der endgültige Knockout für den BCF, der sich in der Folge nur noch mit langen Bällen zu helfen wusste, welche aber keinen Ertrag mehr einbrachten.

Mit zehn Punkten aus den ersten vier Partien, dazu noch ohne Niederlage, scheint der TSV in der Bezirksliga angekommen zu sein. "Wer drei Tore in Wolfratshausen schießt, hat es verdient, zu gewinnen", resümierte Schwarz nach der Partie. "Wir hatten das Glück auf unserer Seite, haben uns das aber auch erarbeitet." Der 34-Jährige hob explizit das gesamte Team hervor: "Das war nicht nur eine Mannschaftsleistung der 14 Spieler, die heute eingesetzt wurden. Ich bin begeistert davon, wie die Jungs, die nicht drankamen, von draußen gepusht und mitgefiebert haben. Alle 20 Mann waren voll dabei. Vielleicht war das heute auch ausschlaggebend." Im Gegensatz zu den neun Ergänzungsspielern beim TSV hatte Wolfratshausen lediglich zwei Mann auf der Bank. "So können wir erfolgreich sein", lobte Schwarz seine Mannschaft.

Schönes Bild zum Feierabend: Um 20:20 Uhr war der Auswärtsdreier im Isar-Loisach-Stadion besiegelt. Foto: Monika Neulinger

Aufrufe: 010.8.2019, 10:56 Uhr
Josef DillerAutor

Verlinkte Inhalte