Soll den Konkurrenzkampf zwischen den Pfosten des BCF Wolfratshausen beleben: Adrian Neumaier (25) aus dem Nachwuchs des FC Deisenhofen. Ersatz war nach dem Weggang von Cedo Radic dringend nötig.
Soll den Konkurrenzkampf zwischen den Pfosten des BCF Wolfratshausen beleben: Adrian Neumaier (25) aus dem Nachwuchs des FC Deisenhofen. Ersatz war nach dem Weggang von Cedo Radic dringend nötig. – Foto: ROBERT BROUCZEK/Archiv

BCF Wolfratshausen startet in die Vorbereitung und wird auf dem Transfermarkt tätig

Tatendrang wächst nach lockerem Aufgalopp

Mitch Rödl will endlich loslegen. Der Trainer des BCF Wolfratshausen wartet auf grünes Licht vom Verband und die Zusagen potenzieller Neuzugänge.

Wolfratshausen – Noch ohne präzisen Trainingsplan, gleichwohl mit jeder Menge Heißhunger auf die neue Spielrunde streift man beim BCF Wolfratshausen den Pandemie-bedingten Staub vom Vereinswappen. Ein erster Entwurf von Vorbereitungsspielen weist attraktive Gegner aus. Auch auf personeller Ebene wird sich in den finalen drei Wochen der Wechselfrist einiges verändern. Mitch Rödls Tatendrang nähert sich dem oberen Limit. „Ich bin ziemlich heiß auf die neue Saison“, formuliert der BCF-Coach seine Vorfreude.

Schon seit geraumer Zeit treffen sich die Farcheter Kicker in der bisher erlaubten Anzahl ein bis zweimal pro Woche zum ganz lockeren Aufgalopp. Mehr der Geselligkeit wegen. „Mit Training hat das noch nichts zu tun“, unterstreicht Rödl. Man hat sich eben lange Zeit nicht gesehen. Dennoch: Die smarte Bolzerei habe allen „Mega-Spaß“ gemacht. Zwar wurden die verpflichtenden Corona-Tests zunächst als nervig empfunden, letztlich aber im Sinne der Sache akzeptiert. „Sie geben eine gewisse Sicherheit“, betont Rödl.

BCF Wolfratshausen: Rödl hat Vorbereitung im Kopf und wartet auf grünes Licht vom BFV

Den Entwurf einer Vorbereitung hat der Coach bereits im Kopf. Anlaufen wird sie aber erst, wenn der Bayerische Fußball-Verband die offiziellen Termine in Sachen Saisonstart bestätigt. Diesen Mittwoch ist diesbezüglich ein Webinar angesetzt. Freundschaftliche Vergleiche sind bereits vereinbart, Spieltermine und Anstoßzeiten noch abschließend zu klären. Nach aktuellem Stand messen sich die Flößerstädter im Juli mit dem TSV Oberalting-Seefeld, dem SV Pullach sowie der SpVgg Feldmoching.

Fraglich ist aktuell noch das für 19. Juni angesetzte Match gegen die SpVgg Haidhausen. Rödl hat bei einigen seiner Fußballer einen „grenzwertigen Fitness-Stand“ identifiziert, der zwangsläufig zu einem gewissen Maß an Skepsis führt, was Wettkämpfe so kurz nach Wiederaufnahme des Spielbetriebs betrifft. „Wir müssen sehen, ob so frühe Termine Sinn machen“, gibt er zu bedenken.

BCF Wolfratshausen: Rödl hofft auf schnelle Zusagen von Neuzugängen

Als Neuzugang kann der 36-Jährige bisher nur Adrian Neumeier präsentieren. Der 25-jährige Keeper entstammt dem Nachwuchs des FC Deisenhofen und war ob seines Studiums in Regensburg zuletzt in der Bezirksliga Oberpfalz Süd aktiv. Rödl sieht damit den Abgang von Cedo Radic hinreichend kompensiert. Zuvorderst, weil man mit Neumeier menschlich eine „sehr gute Karte“ gezogen habe. Zusammen mit Armin Herbert und Alexander Schröderl steht nunmehr ein Trio an Torhütern in Diensten des Bezirksligisten, der einen „guten Konkurrenzkampf“ zu garantieren scheint.

Bei den Feldspielern sind Sichtung und Verhandlungen derweil noch in vollem Gange. Doch ist Rödl zuversichtlich, dass ausgesuchte Kandidaten demnächst in Farchet anheuern werden. Darunter dem Vernehmen nach auch ein Rückkehrer aus vergangenen Bayernliga-Zeiten. Klappen die Transfers wie erhofft, sieht Rödl den von ihm und Co-Trainer Jona Lehr eingeschlagenen Weg, in Wolfratshausen eine Mannschaft mit Teamgeist und regionalem Akzent zu formen, weit gediehen. „Das geht schon sehr in die Richtung meiner Vorstellungen.“ (Oliver Rabuser)

Aufrufe: 09.6.2021, 08:50 Uhr
Oliver RabuserAutor

Verlinkte Inhalte