Der Titelträger: Die Mannschaft des BC 09 Oberbruch gewann überraschend die Heinsberger Fußball-Stadtmeisterschaft. Foto: agsb
Der Titelträger: Die Mannschaft des BC 09 Oberbruch gewann überraschend die Heinsberger Fußball-Stadtmeisterschaft. Foto: agsb

BC 09 Oberbruch krönt starke Leistung mit Titel

Fußball-Stadtmeister von Heinsberg. Im Elfmeterschießen des Finales gegen Gastgeber Waldenrath-Straeten hält Torwart Niklas Giesen den vierten Schuss. Karken freut sich über Platz drei. 5:4 vom Elfmeterpunkt gegen Schafhausen.

Der BC 09 Oberbruch überraschte bei der sechsten Fußball-Stadtmeisterschaft von Heinsberg in Straeten. Der B-Ligist spielte ein ausgezeichnetes Turnier und sicherte sich mit 5:4 im Entscheidungsschießen des Endspiels gegen Gastgeber SV Viktoria RW Waldenrath-Straeten den Titel.

Im Finale deutete der BC 09 Oberbruch bereits seine Stärke an. Die Mannschaft von Trainer Andre Hennen machte die Räume eng, ließ den Gastgeber nicht ins Spiel kommen. Der A-Ligist hatte schon Vorteile hatte, jedoch kämpferisch hielt der OBC bestens dagegen. „Das hat der OBC ganz gut gemacht und nicht unverdient am Ende gewonnen“, zollte Waldenrath-Straetens Trainer Peter Scheufen dem Gegner ein großes Lob und bescheinigte ihm eine gute Leistung.

Die erste Halbzeit blieb torlos, nach dem Wechsel wurde es „lebendig“. Die Gastgeber kamen durch Johannes Jansen zum 1:0, legten aber nicht nach. Oberbruch ließ sich nicht beirren und kam seinerseits zum verdienten Ausgleich durch Leopold Djon. Die Gastgeber hatten in dem flotten Finale noch einige gute Chancen, spielten aber einige Konter zum Leidwesen des Trainers nicht zu Ende. Auf der anderen Seite haderte der OBC selbst mit vergebenen Chancen, im Duell eins gegen eins war man gegen den Keeper nicht clever genug.

Im Entscheidungsschießen wurde dann Oberbruchs Keeper Niklas Giesen zum Matchwinner des OBC. Er hielt den vierten Elfmeter des Gastgebers. Bis dahin gab es keine Fahrkarten. Und der BC 09 nutzte seinen ersten Matchball und verwandelte. Der Jubel war riesengroß, und man drehte fast die Ehrenrunde. Mit diesem Erfolg hatte keiner im Lager des OBC gerechnet. Wobei Insider schon den OBC auf die Liste der Favoriten gesetzt hatten – angesichts der guten Leistungen während der Titelkämpfe. Bei der Siegerehrung war der Jubel riesengroß, es gab verdienten Applaus aller beteiligten Endrundenteilnehmer sowie der Gäste.

Im kleinen Finale gab es gleich ein Entscheidungsschießen zwischen GW Karken und Union Schafhausen. Karken setzte sich mit 5:4 durch und freute sich über den dritten Platz.

Vor den Endspielen wurden die beiden Halbfinalspiele ausgetragen. Im ersten Halbfinale deutete Oberbruch seine sehr gute Form bereits an, fegte GW Karken mit 6:1 vom Platz und ließ zu keiner Zeit Zweifel aufkommen, wer ins Finale einziehen würde. Im zweiten Halbfinale trumpfte Gastgeber Waldenrath-Straeten auf und besiegte Vorjahressieger Union Schafhausen mit 4:1; man hoffte auf den zweiten Titelgewinn nach 2015.

In den letzten Vorrundenspielen am Samstagnachmittag ließen die Favoriten nichts mehr anbrennen. In Gruppe B kam Oberbruch zu einem klaren 6:0 gegen TuS Rheinland Dremmen. Union Schafhausen bezwang FC Randerath-Porselen mit 4:1. Durch die bessere Tordifferenz wurde Oberbruch Gruppensieger vor Schafhausen.

In Gruppe A setzte sich Gastgeber Waldenrath-Straeten sicher mit 4:0 gegen Eintracht Kempen durch und wurde Erster. Platz zwei ging etwas überraschend an GW Karken nach dem 2:2 gegen den 1. FC Heinsberg-Lieck. Das reichte. Denn bei gleichen vier Punkten hatte Karken 8:4 Tore auf dem Konto, während Heinsberg-Lieck auf 8:5 kam.

„Das hat der OBC ganz gut gemacht und am Ende nicht unverdient gewonnen.“

Trainer Peter Scheufen

vom unterlegenen Finalisten

555 Aufrufe14.8.2017, 07:45 Uhr
agsb | AZ/ANAutor

Verlinkte Inhalte