Sportfreunde Birkelbachs Stürmer Tim Strack (gelbes Trikot) blieb am gestrigen Sonntag auf dem Kunstrasenplatz in Arpe ohne Treffer. Die Sportfreunde erkämpften sich dennoch beim 0:0 einen verdienten Punkt.	Foto: Maik Beuter
Sportfreunde Birkelbachs Stürmer Tim Strack (gelbes Trikot) blieb am gestrigen Sonntag auf dem Kunstrasenplatz in Arpe ohne Treffer. Die Sportfreunde erkämpften sich dennoch beim 0:0 einen verdienten Punkt. Foto: Maik Beuter

"Grundsätzlich zufrieden"

Birkelbach holt Punkt bei Arpe/Wormbach - Eslohe neuer Spitzenreiter - Brilon-Spiel abgesagt

TuS Grün-Weiß Allagen - BC Eslohe 2:7
Der BC Eslohe ist der Sieger des 9. Spieltags der Bezirksliga 4. Mit dem 7:2-Auswärtssieg bei Grün-Weiß Allagen setzt sich die Mannschaft von Jan Hüttemann dank dank den Unentschieden der Verfolger auf den ersten Platz. "Die 1. Halbzeit war ausgeglichen, da hätte es auch 1:1 oder 2:2 stehen können. Allagen macht zu einem sehr günstigen Zeitpunkt den Anschlusstreffer, aber wir haben dann das 3:1 schnell nachgelegt. Der Platzverweis spielt uns dann natürlich in die Karten. Am Ende hätte der Sieg auch etwas höher ausfallen können", sagt Eslohes Trainer Jan Hüttemann. Seine Mannschaft kam durch einen Doppelschlag durch Nils Feldmann (27.) und Lukas Hümmler (29.) zu einer 2:0-Pausenführung. Dominik Schnöde erzielte zwar wenige Momente nach Wiederbeginn den Anschlusstreffer für Allagen (47.), doch Eslohes Dennis Krause lenkte die Partie durch seinen Treffer in der 54. Minute wieder auf die Seite des BC Eslohe. In der 58. Minute schwächte sich Allagen zudem mit einer gelb-roten Karte. In der Folge erhöhte Eslohe durch Philip Bürger per Elfmeter (62.), Joan Nieswand (74.) und Theo Molitor (79.) auf 1:6. Allagens Luca Schulte markierte zwar noch das 2:6 (83.), doch Hendrik Flaßhar stellte den alten Abstand mit seinem Treffer zum 2:7-Endstand wieder her (86.).


Schiedsrichter: Marcel Schmillenkamp - Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Nils Feldmann (27.), 0:2 Lukas Hümmler (29.), 1:2 Dominik Schnöde (47.), 1:3 Dennis Krause (54.), 1:4 Philip Bürger (62. Foulelfmeter), 1:5 Joan Nieswand (74.), 1:6 Theo Molitor (79.), 2:6 Luca Schulte (83.), 2:7 Hendrik Flaßhar (86.)


TuS Langenholthausen - TuS Sundern 1:1
Zu einem Punktgewinn kam der TuS Sundern beim bisherigen Tabellenführer TuS Langenholthausen. "Das war ein ordentliches Bezirksliga-Spiel. Ich denke, beide Seiten können mit dem Punkt leben. Mit unserer Leistung bin ich zufrieden. Wir standen defensiv gut und haben wenig zugelassen, was dann natürlich auf Kosten der Offensive ging. Da fehlte uns etwas die Durchschlagskraft. Dasselbe gilt auch für Langenholthausen", sagt Sunderns Trainer Carsten Krämer nach der Partie.

Vor 150 Zuschauern ging der Gast aus Sundern durch Malek Al Mohammad in der 42. Spielminute in Führung. Langenholthausens Moritz Schültke stellte aber nach Wiederbeginn schnell auf Unentschieden (50.), was gleichzeitig auch der Endstand war. Während Langenholthausen den BC Eslohe vorbei lassen muss und nun Zweiter ist, springt Sundern vorerst auf den vierten Platz.


Schiedsrichter: Mathias Gerlach - Zuschauer: 150
Tore: 0:1 Malek Al Mohammad (42.), 1:1 Moritz Schültke (50.)



FC BW Gierskämpen - SV 20 Brilon abgesagt
Der SV Brilon erhält kampflos drei Punkte. Der FC BW Gierskämpen hatte zu wenig Leute und ist daher nicht angetreten.






FC Arpe/Wormbach - Sportfreunde Birkelbach 0:0
Der Auftritt der Sportfr. Birkelbach beim FC Arpe-Wormbach barg im Vorfeld (FuPa berichtete am Samstag) mächtig Zündstoff, die 90 Minuten auf dem Kunstrasen in Arpe - der Naturrasen in Wormbach war aufgrund der Regenfälle doch nicht bespielbar - endeten leistungsgerecht 0:0 und verliefen glücklicherweise äußerst fair.
„Hitzig wurde es nur ein wenig in der zweiten Halbzeit, ansonsten war aber alles ganz normal“, meinte Sportfreunde-Coach Björn Breuer, der mit dem torlosen Remis durchaus leben konnte, da der Birkelbacher Tross gerade einmal mit drei Auswechselspielern angereist war, nachdem sich Jonas Völkel (Grippe) und Max Afflerbach (Magen-Darm) kurzfristig noch krank gemeldet hatten und auch Nikola Novakov gelbgesperrt nicht mitwirken konnte. So wurde kurzfristig noch Reserve-Spieler, Simon Waniaschewski berufen, der in den letzten Minuten noch dazu Beitrug, das Remis über die Zeit zu bringen.

„Es war insgesamt ein ausgeglichenes Spiel, wir waren in der ersten Halbzeit etwas überlegen und hatten auch die besseren Torchancen“, befand Breuer, „drei Punkte wären drin gewesen.“ Die erste Gelegenheit des Spiels hatten allerdings die Gastgeber durch Erik Pieper, der den Birkelbacher Kasten allerdings verfehlte. Danach fanden die Gäste immer besser ins Spiel und hatten ihrerseits durch Tim Strack und Jonas Wetter Schusschancen (beide knapp vorbei). Niklas Duchardt hatte zudem zweimal das 0:1 in aussichtsreicher Position auf dem Fuß.

Nach dem Seitentausch wurde das Match noch intensiver und kämpferischer, allerdings auch fußballerisch schlechter, erst die Schlussviertelstunde gehörte dann dem FC Arpe-Wormbach, der durch Marius Habbel die größte Chance des Spiels ungenutzt ließ, der aus zwei Metern das Leder freistehend nicht im Tor unterbrachte.
„Der musste rein und dann hätten wir am Ende von einem verdienten Erfolg gesprochen. Wir wollten viel Ballbesitz und das ist uns auch gelungen. Wir waren einen Tick besser und haben so gut wie nichts von den Birkelbachern zugelassen. Daher bin ich sehr zufrieden“, konstatierte Heimcoach Dieter Hesse.
„Grundsätzlich zufrieden“ war auch Sportfreunde-Außenverteidiger Sebastian Schmidt, „wir hatten vor dem Wechsel die klareren Aktionen auf unserer Seite. Wir haben sie 70 Minuten sehr gut vom eigenen Tor weghalten, ein Team wie Arpe-Wormbach kommt dann halt auch am Ende einmal zu einer Chance.“
Die Birkelbacher mussten allerdings das Abrutschen auf den achten Tabellenplatz quittieren, der Abstand zum neuen Spitzenreiter BC Eslohe beträgt nun sechs Punkte. Am kommenden Sonntag gastiert TuRa Freienohl am Sportplatz an der Mehrzweckhalle.

Derweil gab es am gestrigen Sonntag die erste Spielabsage: Die mit null Punkten aus acht Spielen gestarteten Aufsteiger von BW Gierskämpen, die schon jetzt abgeschlagen am Tabellenende stehen, sagten die Partie gegen den SV Brilon aufgrund Personalmangels ab.


Schiedsrichter: Christian Kissmer - Zuschauer: 120
Tore: -

TuRa Freienohl 88/09 - SSV Meschede 4:0
Eine klare Angelegenheit war das Derby zwischen TuRa Freienohl un dem SSV Meschede. Vor stolzen 400 Zuschauern setzten sich die Hausherren schließlich mit 4:0 durch. In der 18. Minute brachte Torjäger Steve Banyik Freienohl per Foulelfmeter mit 1:0 in Front. Kurz vor der Pause erhöhte Dirk Stoltefaut auf 2:0 (41.). Auch nach der Halbzeit wollte Freienohl keine Zweifel am Derbysieg aufkommen lassen. Marius Feicke besorgte durch seinen Treffer zum 3:0 in der 49. Minute die Vorentscheidung. Den Treffer zum Endstand erzielte wieder Steve Banyik mit seinem 10. Saisontor (63.)

Nach dem klaren Erfolg klettert TuRa Freienohl auf den fünften Tabellenplatz. Der SSV Meschede rutscht nach dem 3:1-Sieg gegen Arpe/Wormbach aus der Vorwoche auf den 12. Platz, drei Punkte vor einem Abstiegsplatz.


Schiedsrichter: Frank Perschke - Zuschauer: 400
Tore: 1:0 Steve Banyik (18. Foulelfmeter), 2:0 Dirk Stoltefaut (41.), 3:0 Marius Feicke (49.), 4:0 Steve Banyik (63.)


SuS 1920 Langscheid/Enkhausen - SV Herdringen 3:0
Der SuS Langscheid/Enkhausen hat die positive Formkurve der letzten Wochen bestätigt und einen ungefährdeten 3:0-Heimsieg gegen den SV Herdringen gefeiert. Matthias Kauke (13.) und Mirco Camminady (16.) brachten die Hausherren durch einen Doppelschlag mit 2:0 in Führung. In der 2. Halbzeit sorgte der für Kauke eingewechselte Pasquale Curcio für den 3:0-Endstand (80.).

Langscheid/Enkhausen klettert auf den siebten Platz. Die Gäste aus Herdringen stehen nach der Niederlage auf dem drittletzten Platz.


Schiedsrichter: Sven Bonner - Zuschauer: 60
Tore: 1:0 Matthias Kauke (13.), 2:0 Mirco Camminady (16.), 3:0 Pasquale Curcio (80.)


SG Serkenrode / SV Fretter - VfB Marsberg 2:5
"Desolat. Das hatte wenig mit Fußball zu tun. Lethargisch, kein Wille, kein Kampfgeist, es fehlte an allem. So geht das nicht", findet Serkenrode/Fretter-Trainer Matthias Kremer klare Worte nach dem Spiel seiner Mannschaft gegen den VfB Marsberg, das 2:5 verloren ging. Schon zur Halbzeit war die Messe praktisch gelesen. Dennis Makosch (24., 34.) und Jan Kupitz (29.) schossen innerhalb von zehn Minuten eine beruhigende 3:0-Pausenführung für die Marsberger heraus. Auch nach der Halbzeit lief es nicht besser, Marco Kraemer erhöhte in der 58. Minute auf 4:0. Zwar kam Serkenrode/Fretter durch Moritz Heimes (61.) und ein Eigentor der Gäste (67.) zum 2:4-Anschlusstreffer, an eine Wende mochte aber keiner so Recht denken. In der 86. Minute erhöhte Marsbergs Sandro Krause noch auf 2:5.

Serkenrode/Fretter bleibt mit neun Punkten auf dem zehnten Tabellenplatz. Der VfB Marsberg springt mit dem Sieg aus den Abstiegsrängen und steht mit einem Punkt weniger auf Platz elf.


Schiedsrichter: Kevin-Lars Papiorek - Zuschauer: 80
Tore: 0:1 Dennis Makosch (24.), 0:2 Jan Kupitz (29.), 0:3 Dennis Makosch (34.), 0:4 Marco Kraemer (58.), 1:4 Moritz Heimes (61.), 2:4 (67. Eigentor), 2:5 Sandro Krause (86.)
Aufrufe: 08.10.2017, 19:32 Uhr
sta/twAutor