"Ein paar Prozent haben gefehlt"

Birkelbach unterliegt Brilon - BC Eslohe holt 0:3-Rückstand auf

TuS 45 Warstein - TuRa Freienohl 88/09 0:5
TuRa Freienohl hat das Auswärtsspiel beim TuS Warstein mit 5:0 gewonnen. Steve Banyik traf 34. Spielminute zur 1:0-Pausenführung der Gäste. Nach der Pause dauerte es bis zur 71. Minute, ehe Freienohl für klare Tatsachen sorgte. Steve Banyik, Dirk Stoltefaut (72.) und Luca Michael Tscheike (73.) schraubten innerhalb von drei Minuten das Ergebnis um drei Tore auf 4:0 in die Höhe. Für den Schlusspunkt sorgte Steffen Müller in der 86. Minute.


Schiedsrichter: Keine Angabe
Tore: 0:1 Steve Banyik (34.), 0:2 Steve Banyik (71.), 0:3 Dirk Stoltefaut (72.), 0:4 Luca Michael Tscheike (73.), 0:5 Steffen Müller (86.)


VfB Marsberg - FC Arpe/Wormbach 1:1
"Marsberg hat sehr defensiv gespielt. Das Spiel lief in eine Richtung. Wir waren drückend überlegen, hatten aber kaum Chancen. Durch einen Konter fangen wir uns das 1:0 und müssen froh sein, am Ende überhaupt den Ausgleich geschafft zu haben. Der Mannschaft kann ich nichts vorwerfen, mit dem Punkt müssen wir zufrieden sein", sagt Arpe/Wormbach-Coach Heinz Dieter Hesse nach der Partie beim VfB Marsberg. Die Hausherren, die in der letzten Woche schon den TuS Langenholthausen besiegten, gingen in der 28. Minute durch den Treffer von Jan Kupitz in Führung. Das lange Anrennen der Gäste hatte in der 78. Minute Erfolg, als Erik Pieper den Ausgleich erzielte.


Schiedsrichter: Hrvoje Curic - Zuschauer: 60
Tore: 1:0 Jan Kupitz (28.), 1:1 Erik Pieper (78.)


SV Herdringen - TuS Langenholthausen 0:2
Der TuS Langenholthausen hat die Niederlage aus der Vorwoche gegen den VfB Marsberg wieder gut gemacht und mit 2:0 beim SV Herdringen gewonnen. In der 33. Minute traf Falk Fischer zur 0:1-Führung. In der 2. Halbzeit erhöhte Lars Kabath auf 2:0 aus Sicht der Gäste (78.). Die Gäste klettern nach dem Sieg wieder auf den 2. Platz, der SV Herdringen auf Tabellenplatz 14.


Schiedsrichter: Adem Akkaya - Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Falk Fischer (33.), 0:2 Lars Kabath (78.)


SSV Meschede - TuS Grün-Weiß Allagen 2:3
Der SSV Meschede hat das Heimspiel gegen Grün-Weiß Allagen mit unglücklich 2:3 verloren. Dominik Goncalves Faneca brachte die Hausherren zunächst mit 1:0 in Führung (26.). Drei Minuten später egalisierte Allagens Niklas Störmann die Führung wieder (29.). Meschede kam wacher aus der Halbzeitpause und ging abermals durch Abdullah Bicer in Führung (48.). In der 58. Minute traf Felix Schulter für die Gäste zum 2:2. Marcel Voß war in der 72. Spielminute einen Spieler des SSV Meschede mit Gelb-Rot vom Platz. In Überzahl traf Grün-Weiß Allagens Rene Heising in der zweiten Minute der Nachspielzeit zur Führung und damit zum Sieg der Gäste.


Schiedsrichter: Marcel Voß - Zuschauer: 73
Tore: -

Sportfreunde Birkelbach - SV 20 Brilon 1:3
Nun hat es auch die Sportfreunde Birkelbach erwischt: Der SV Brilon entführte vor etwa 150 Zuschauern aus dem Wittgenstein beim 3:1-Sieg alle drei Punkte und brachte der Mannschaft von Björn Breuer die erste Saisonniederlage bei. „Wir haben nicht schlecht, aber auch nicht so gut gespielt wie in den letzten zwei Wochen. Ein paar Prozente haben gefehlt und dann gewinnst du gegen ein Team wie den SV Brilon halt nicht“, resümierte Breuer etwas enttäuscht.

Die Gäste waren der erwartet schwere Gegner, der taktisch recht clever zu Werke ging: Aus der Abwehr heraus spielte Brilon meist einfach und ohne Schnörkel und so kamen die Sportfreunde nur sehr, sehr selten einmal in Pressingsituationen.Trotzdem hatte die Heimelf in der Anfangsphase etwas mehr vom Spiel, doch Nikola Novakov (10./knapp vorbei) vergab die erste Chance. Außerdem wurde Birkelbach nach 20 Minuten ein reguläres Tor von Schiedsrichter Peter Gorzynski aberkannt. Bei einem Abstauber von Dennis Neuser entschied der Referee auf Abseits, was der Birkelbacher Trainer gar nicht nachvollziehen konnte: „Das konnte überhaupt kein Abseits nach der Ecke sein, als Jonas Völkel schießt und der Keeper klatschen lässt.“

Routinier Michael Arndt brachte Brilon stattdessen mit der ersten guten Möglichkeit nach vorne (25.). In der Folge konnte sich die Gastmannschaft befreien, erspielte sich bis zur Halbzeit sogar Vorteile und legte durch Alexander Flock (40.) das 0:2 nach. Ein Auftritt, der an Effizienz kaum zu überbieten war. Allerdings hatte dieser Treffer einen bitteren Nachgeschmack hatte, da Völkel zuvor im Mittelkreis klar zu Fall gebracht wurde, der fällige Pfiff aber ausblieb. Völkel und Tim Strack besaßen zuvor zwei Einschusschancen, Anton Pavic im Gäste-Tor war allerdings auf dem Posten.
Kurz nach Wiederbeginn war der SVB-Keeper dann aber machtlos, als Carsten Afflerbach einen Strafstoß (Foul an Novakov) in die Maschen setzte (47.) und für neue Hoffnung sorgte. Zwar rannten die Sportfreunde nun an, bissen sich jedoch an der kompakten Defensive der Gäste, die fortan mit einer Fünferabwehrkette operierten, die Zähne aus. Nur ein Freistoß von Novakov, den Afflerbach sechs Meter vor dem Gehäuse passieren ließ sorgte für Gefahr (52.). Pavic war jedoch hellwach und parierte reaktionsschnell mit dem Fuß, ansonsten hatten die Gelb-Blauen gute Aktionen über Außen, der Pass ins Zentrum kam jedoch nie beim Mitspieler an.

Zudem hatte die Heimelf auch nach dem Seitentausch nicht gerade Glück mit dem Unparteiischen, der Brilon nach 75 Minuten einen unberechtigten Elfmeter zusprach. „Natürlich sieht das böse aus“, sagte Breuer über die Szene, in der Keeper Janek Müller aus seinem Kasten herauskam, das Leder mit beiden Fäusten aus der Gefahrenzone bugsierte und dabei Stürmer Flock zu Fall brachte. „Das ist halt nun mal kein Foul“, sagte Breuer, dem Bäcker beipflichtete: „Wir gehen beide mit hohem Tempo zum Ball, den ich treffe, bevor ich den Gegenspieler erwische, da ich meine Knie angezogen habe. Als Selbstschutz! Sowas bekommt man in der Jugend beigebracht, das ist kein Elfmeter!“

Patrick Rummel ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und erhöhte auf 3:1. Danach spielte Brilon die Schlussviertelstunde clever zu Ende. „Das ist eine gute Mannschaft, die mit Patrick Plonka und Flock auch jederzeit gefährlich war“, lobte Breuer den Gegner.

Schiedsrichter: Peter Gorzinsky - Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Michael Arndt (25.), 0:2 Alexander Flock (40.), 1:2 Carsten Afflerbach (47.), 1:3 Patrick Rummel (75.)


TuS Sundern - BC Eslohe 3:3
Eine ganz starke Moral zeigte der BC Eslohe, der einen 0:3-Rückstand gegen den TuS Sundern aufholte und einen Punkt mit nach Hause nehmen kann. Die Hausherren führten bereits nach 19 Minuten mit 3:0, nachdem Timo Wieberg (14.), Calvin Lanza (16.) und Chedli Melki (19.) einnetzten. In der 26. Minute holte Philip Bürger die Esloher zurück ins Spiel und verkürzte auf 3:1. Noch vor der Pause erzielte Lukas Hümmler den Anschlusstreffer (37.). In der 2. Halbzeit schaffte der BC Eslohe das für unmöglich gehaltene und markierte wieder durch Hümmler den 3:3-Ausgleichstreffer. TuS Sundern ist nach diesem Spieltag mit 13 Punkten Vierter, Eslohe steht auf punktgleich auf Platz fünf.


Schiedsrichter: Michael Wellmann - Zuschauer: 250
Tore: 1:0 Timo Wieberg (14.), 2:0 Calvin Lanza (16.), 3:0 Chedli Melki (19.), 3:1 Philip Bürger (26.), 3:2 Lukas Hümmler (37.), 3:3 Lukas Hümmler (77.)


SG Serkenrode / SV Fretter - FC BW Gierskämpen 5:0
Nun hat auch die SG Serkenrode/Fretter den ersten Sieg der Saison gelandet. Im Duell der Aufsteiger gegen den FC BW Gierskämpen gab es ein 5:0. "Wir sind zufrieden und glücklich über den ersten Saisonsieg. Es war jetzt nicht überragend. Es war ein Pflichtsieg, wir haben zu Null gewonnen, alles gut", sagt Serkenrode/Fretters Trainer Matthias Kremer nach dem Spiel. In der 23. Minute brachte Matthias Schmidt Holthöfer die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Kurz vor der Pause erhöhte Moritz Heimes auf 2:0 (45.). Auch nach der Pause war Serkenrode/Fretter tonangebend und ging kurz nach der Pause durch Julian Reuter (48.) mit 3:0 in Front. Matthias Schmidt Holthöfer (70.) sowie Felix Schmidt-Holthöfer (80.) schraubten das Ergebnis weiter in die Höhe.


Schiedsrichter: Sven Fresen - Zuschauer: 275
Tore: 1:0 Matthias Schmidt Holthöfer (23.), 2:0 Max Heimes (45.), 3:0 Julian Reuter (48.), 4:0 Matthias Schmidt Holthöfer (70.), 5:0 Felix Schmidt Holthöfer (80.)


SV Oberschledorn/Grafschaft - SuS 1920 Langscheid/Enkhausen 0:2
Der SuS Langscheid/Enkhausen hat das Auswärtsspiel bei SV Oberschledorn/Grafschaft mit 2:0 gewonnen. Mann des Tages auf Seiten der Gäste war Doppeltorschütze Daniele Pometti (8., 82.). Langscheid/Enkhausen springt nach dem Sieg mit sieben Punkten auf den 8. Tabellenplatz, SV Oberschledorn/Grafschaft steht punktgleich auf Platz 9.


Schiedsrichter: Lars Klein - Zuschauer: 70
Tore: 0:1 Daniele Pometti (8.), 0:2 Daniele Pometti (82.)
Aufrufe: 017.9.2017, 21:40 Uhr
sta/twAutor