Geht voran: Kapitän Mathias Staudigl (r.) hat großen Anteil am Erfolg des BCA. „Er sorgt für gute Stimmung und zieht die Jungs mit seinem Einsatz mit“, sagt sein Trainer. michalek
Geht voran: Kapitän Mathias Staudigl (r.) hat großen Anteil am Erfolg des BCA. „Er sorgt für gute Stimmung und zieht die Jungs mit seinem Einsatz mit“, sagt sein Trainer. michalek – Foto: Michalek

BC Attaching: Auf bestem Weg zum Klassenerhalt – Zwei namhafte Neuzugänge

BCA hat vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz

Als Aufsteiger legt der BC Attaching in der Bezirksliga eine starke Hinrunde hin. Der zufriedene Trainer Enes Mehmedovic lässt nun mit zwei Wintertransfers aufhorchen.

Attaching – Den ersten Teil der Mission Klassenerhalt hat der BC Attaching erfolgreich absolviert. Ausruhen wird sich der Aufsteiger auf dem elften Tabellenplatz jedoch nicht. „Es geht wieder bei null los“, sagt Enes Mehmedovic, der Trainer des Bezirksliga-Aufsteigers, vor dem Start der Vorbereitung. Die Konstellation mit Heimspielen gegen die Topteams und Auswärtsspielen bei den direkten Konkurrenten ist knifflig. Auch wegen Neuzugang Mesut Toprak müssen sich die Attachinger aber nicht verstecken. Dass sie die Qualität für die Bezirksliga Nord besitzen, stellten sie im bisherigen Saisonverlauf unter Beweis – trotz Widrigkeiten zum Auftakt.

BC Attaching überwindet Urlaubsabsenzen und Verletzung des Abwehrchefs Gurbeta

„Im September werden mal sieben Spieler im Urlaub sein. Durch diese Phase müssen wir gut durchkommen“, hatte Mehmedovic vor dem Saisonstart gesagt – alles andere als ideale Voraussetzungen. Auf den Auftakterfolg in Günzlhofen folgten dann Rückschläge – ergebnis- und verletzungstechnisch. Am dritten Spieltag in Kammerberg verlor der BCA nicht nur mit 1:2, sondern auch seinen Abwehrchef Mirnes Gurbeta. Der erfahrene Innenverteidiger fällt seitdem aus, seine Mannschaft verlor die folgenden sechs Partien ebenfalls und hatte nach neun Spieltagen nur vier Punkte auf dem Konto.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

Der Wendepunkt war das 2:0 gegen den direkten Konkurrenten und Landkreisrivalen Palzing. Nach und nach kehrten die Spieler zurück. Und als der Kader nahezu komplett war, legte der BCA einen Lauf hin: 17 Punkte holte das Team aus den letzten neun Spielen vor der Winterpause. Die Belohnung: Vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. „Am Anfang waren wir nicht konkurrenzfähig, mit den letzten sechs Wochen bin ich aber sehr zufrieden“, blickt Mehmedovic zurück.

BC Attaching: Ex-SEF-Spieler Toprak und Mezini vom SV Dornach kommen

Die Attachinger haben sich eine gute Ausgangsposition im Rennen um den Klassenerhalt erarbeitet. Hinzu kommt der Toprak-Coup. Der 33 Jahre alte Mittelfeldspieler machte sich beim Eintracht Freising in der Landesliga Südost einen Namen. Nach drei Jahren als Co-Spielertrainer beim SC Freising kehrte er im Winter zu seinem Jugendverein zurück, um dort in der Bezirksliga noch einmal anzugreifen. „Von Mesut können sich die jungen Spieler einiges abschauen“, freut sich der Coach, der den Neuzugang auf der offensiven Außenbahn einplant.

Ali Mezini, der zweite Neue, kommt vom SV Dornach, war in der jüngeren Vergangenheit jedoch länger verletzt. Nun hofft der 22-jährige Mittelfeldspieler auf mehr Einsätze und Spielpraxis beim BCA. „Ali hat im Nachwuchs beim SEF gespielt und ist gut ausgebildet. Er kann im Zentrum auf der Sechs, der Acht oder sogar in der Abwehr spielen“, berichtet Mehmedovic. Mit Jasko Hamzagic kann der Trainer dafür nicht mehr planen. Der Sommerneuzugang hat den Club nach einem halben Jahr wieder verlassen – wohin, steht noch nicht fest.

Die Attachinger bauen im letzten Teil der Saison auf ihren Teamgeist. Denn der ist laut Mehmedovic exzellent: „Es hat nie schlechte Stimmung gegeben.“ Nicht einmal in schweren Phasen wie dem ersten Saisondrittel. Mathias Staudigl hat einen großen Anteil daran. „Er sorgt für gute Stimmung und zieht die Jungs mit seinem Einsatz mit“, lobt der Trainer seinen Kapitän. Dieser gehört wie Manuel Thalhammer, Daniele Chezzi und Marvin Haug zu den erfahrenen Spielern.

Obwohl das Quartett die 30-Jahre-Marke geknackt hat, zählt es zu den laufstärksten Spielern im Team. Dass die Akteure nicht beleidigt oder gefrustet sind, wenn sie mal nicht von Anfang an spielen, trägt zum guten Klima in der Kabine bei. Ein Faktor könnte auch Gurbeta werden. Denn sollte der Abwehrchef seine Verletzung auskurieren und noch in dieser Saison auflaufen können, bekommt der BCA einen gefühlten Neuzugang mit Top-Niveau zurück. Die Chancen auf eine erfolgreiche Mission Klassenerhalt würden für den Aufsteiger dann noch größer werden. VON MORITZ STALTER

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Freising finden Sie auf Merkur.de/Freising.

Aufrufe: 025.1.2023, 15:00 Uhr
Moritz StalterAutor