Nichts zu holen gab es für den Burgheimer Philipp Krupper (links, hier im Spiel gegen den TSV Dasing) beim BC Aresing. Die Partie wurde mit 1:5 verloren.
Nichts zu holen gab es für den Burgheimer Philipp Krupper (links, hier im Spiel gegen den TSV Dasing) beim BC Aresing. Die Partie wurde mit 1:5 verloren. – Foto: Daniel Worsch

Burgheim verliert das Kellerduell

1:5-Niederlage gegen Aresing +++ Rain II gewinnt das Spitzenspiel +++ Keine Tore im Verfolgerduell

Der TSV Burgheim musste sich am vergangenen Wochenende im Kellerduell dem BC Aresing deutlich mit 1:5 geschlagen geben. Damit rückt der Abstieg aus der Kreisliga Ost für das Tabellenschlusslicht immer näher. Seine Tabellenführung weiter ausbauen konnte indes die zweite Mannschaft des TSV Rain, die im Spitzenspiel gegen den SSV Alsmoos-Petersdorf mit 3:0 die Oberhand behielt. Keine Tore fielen im Verfolgerduell zwischen dem SC Griesbeckerzell und dem TSV Dasing, weswegen die Punkte geteilt wurden.

Aresing
5:1
Burgheim

Burgheims Trainer Florian Pickhard hatte im Vorfeld von einer Partie mit „Endspielcharakter“ gesprochen. Mit einem Erfolg hätte der TSV den Rückstand auf den direkten Konkurrenten, der den Relegationsplatz belegt, auf einen Zähler verkürzen können. Doch daraus wurde nichts. Die ersatzgeschwächten Burgheimer verloren mit 1:5 und haben nur noch eine kleine Chance auf den Klassenerhalt. Eindringlich gewarnt hatte Pickhard vor Spielertrainer David Ibraimovic. Doch der Stürmer war nicht in den Griff zu bekommen und steuerte drei Tore zum Aresinger Erfolg bei. Seinen ersten Treffer markierte er mit dem 1:0 in der siebten Minute. Burgheim kam zurück und glich durch Dominik Krupper aus (32.). Als man sich auf ein Unentschieden zur Halbzeit eingestellt hatte, ging Aresing durch Simon Zach erneut in Führung (45.+1). Nach dem Seitenwechsel stellte der Gastgeber die Weichen schnell auf Sieg. Ibraimovic traf zum 3:1 (47.) und zum 4:1 (63.). Den 5:1-Endstand markierte Simon Zach (68.).

Adelzhausen
2:3
BC Aichach

Aichachs Marcus Wehren erzielte kurz vor der Halbzeit die Gästeführung. Nach einem Konter lieferte Eren Akin die Vorlage. Nach dem Seitenwechsel drehten die Adelzhausener auf. Erst gelang Stefan Asam in der 54. Minute der 1:1-Ausgleich, nur sieben Minuten später erzielte Torjäger Dominik Müller das 2:1. In der 70. Minute dann der Aufreger in dieser Partie: Nach einem Foul von Maximilian Schmuttermair direkt an der Seitenlinie zückte Schiedsrichter Oliver Waizmann vom SV Wulfertshausen die Rote Karte und stellt den erst kurz zuvor eingewechselten Spieler vom Platz. Doch die Gäste ließ das kalt und Christian Kapl erzielte nur fünf Minuten später mit einem Schuss aus der zweiten Reihe den Ausgleich. Wenig später gelang den Gästen in Unterzahl noch der Siegtreffer. Can Rashid schaltete im Strafraum der Gastgeber in einem Gestochere am schnellsten und ließ seine Anhänger jubeln.

Firnhaberau
1:3
TSV Friedbg.

Zu einem verdienten 3:1-Sieg kam der TSV Friedberg in der Firnhaberau. Bereits nach acht Minuten erzielte Kapitän Marcel Pietruska nach einer Ecke die Führung. In der 21. Minute dann dasselbe Szenario. Erneut nach einer Ecke erhöhte Pietruska auf 2:0 für die Friedberger. Vor allem in Halbzeit eins war es eine sehr einseitige Partie und so ging das 0:2 zur Pause völlig in Ordnung. Nach dem Seitenwechsel fiel der Anschlusstreffer für die Augsburger. Ebenfalls nach einer Ecke war Agustin Barbano zur Stelle. In der 73. Minute kam es zur Vorentscheidung. Pietruska setzte sich auf der rechten Seite durch und bediente Maximilian Roth in der Mitte, der den 1:3-Endstand markierte.

Rennertshf.
4:1
Mühlried

Im dritten Spiel nach der Winterpause erspielte sich der FCR den ersten Dreier. Dabei sahen die 100 Zuschauer zwei völlig verschiedene Halbzeiten. Der SC stand meist gut in der Defensive und agierte geschickt nach vorne. Trotzdem hätte Khalid Abunemah den FCR in Führung schießen können, doch sein Schuss ging nach einer Kruber-Hereingabe übers Tor (3.). Zehn Minuten später leistete sich der FCR im Spielaufbau einen Fehler und Stefan Jocham überlistete Torhüter Manuel Fieger mit einem gefühlvollen Heber zum 0:1. Eine erneuten Kruber-Pass versemmelte Philipp Stadler freistehend. Der Ball landete als Roller in den Armen des Gästekeepers. Kurz vor der Pause strich ein Kopfball von SC-Stürmer Marco Rechenauer haarscharf am Pfosten vorbei. Der FCR kam mit deutlich mehr Elan aus der Kabine und drehte die Partie. Der eingewechselte Thomas Krämer wurde im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwertete Philipp Stadler sicher zum 1:1 (52.). Mit einem Dreierpack innerhalb von fünf Minuten erlegte der FCR die Gäste. Zunächst markierte Daniel Litzl mit einem satten Schuss aus 18 Metern das 2:1 (59.), kurz darauf erhöhte Philipp Stadler nach einem schönen Angriff auf 3:1 (62.), ehe erneut Daniel Litzl nach einer Ecke per Kopf zum 4:1 erfolgreich war (64.). Danach verwaltete der FCR den Vorsprung. Die Gäste waren um eine Ergebnisverbesserung bemüht, was ihnen bis zum Schluss nicht mehr gelang.

Thierhaupten
0:3
Langenmos.

In ihrem ersten Auswärtsspiel 2022 gastierte die DJK Langenmosen in Thierhaupten. Beim Vorletzten gewann man ohne den erkrankten Spielertrainer Stefan Kellner mit 3:0 und beendete somit die lange Negativserie von zehn sieglosen Partien. Damit konnte ein weiteres Abrutschen in die gefährlichen Tabellenregionen verhindert werden. Die Treffer für die sichtlich erleichterten Langenmosener erzielten nach torloser erster Halbzeit Tobias Schmid (63.) , Florian Bader (64.) und Tobias Grillmeier (77.).

G`beckerzell
0:0
TSV Dasing

Nach packenden 90 Spielminuten trennten sich die beiden Kontrahenten torlos. Dabei hatten die Zeller den Torjubel schon auf den Lippen. Spielertrainer Marius Kefer hatte den Ball an TSV-Schlussmann Daniel Büchler vorbei gedreht. Aber dann brauste Dasings Lukas Bittner heran und kratzte die Kugel von der Linie. Dasings Co-Spielertrainer Christoph Schulz war mit der Vorstellung seiner Teamkollegen hochzufrieden: „Das war heute eine Energieleistung von uns. Jeder hat sich voll in den Dienst der Mannschaft gestellt und deshalb wäre es besonders bitter gewesen, wenn wir mit leeren Händen zurückgefahren wären.“ Schon vor dem Seitenwechsel hatten die Gäste Glück, als ein Kopfball von Kefer nur an die Querlatte sprang. Auf der anderen Seite sorgten die schnellen Vorstöße der Dasinger immer wieder für Gefahr vor dem Tor von Michael Schneider. Auch im zweiten Spielabschnitt schenkten sich die Akteure nichts. Zunächst sah Dasings Johannes Rummel die Ampelkarte nach einem Kopfballduell (72.) und dann musste Nico Ertl nach einer verbalen Entgleisung mit Rot gehen (78.). Die Schlussminuten hatten es in sich. Zunächst scheiterte Milan Vajagic mit einem Lupfer an Schneider (85.). Drei Minuten später wurde Buba Sahe gerade noch vor einem Torerfolg geblockt.

Packende Zweikämpfe lieferten sich der SC Griesbeckerzell und der TSV Dasing im Verfolgerduell, welches mit einem 0:0 endete.
Packende Zweikämpfe lieferten sich der SC Griesbeckerzell und der TSV Dasing im Verfolgerduell, welches mit einem 0:0 endete. – Foto: Reinhold Rummel

Alsm.-Peters
0:3
TSV Rain II

Im Kampf um den Bezirksliga-Aufstieg hat der TSV Rain II einen wichtigen Erfolg eingefahren. Der Spitzenreiter gewann bei Verfolger Alsmoos-Petersdorf dank später Tore mit 3:0. Dabei hatte der Unterbau des Regionalligisten personell arge Probleme. Aufgrund von Verletzungen oder Corona-Infektionen fehlte ein ganzer Schwung an Kickern. Im absoluten Spitzenspiel des Wochenendes stand es lange Zeit 0:0. Die beste Chance im ersten Durchgang verbuchten die Hausherren, denen allerdings die Latte bei einem Torerfolg im Weg stand. Und auch so war Rains Keeper Niklas Schmitt für die ansonsten so gefährliche SSV-Offensive nicht zu bezwingen. In der 73. Minute war es TSV-Co-Trainer Michael Haid vorbehalten, das 1:0 für die Gäste zu besorgen. „Danach haben wir nichts mehr zugelassen, dafür konnten wir noch zwei Konter erfolgreich abschließen“, so Haid. Oliver Käser (81.) und Emre Barut (83.) machten den 3:0-Sieg am Ende perfekt, wobei selbst Haid einräumt, dass dieses Resultat angesichts des Spielverlaufs vielleicht etwas zu hoch ist. „Aber am Ende sind wir natürlich hochzufrieden mit diesem Sieg für unsere junge Mannschaft. Jetzt gilt es, die Form aufrechtzuerhalten.“

Rinnenthal
4:0
Untermaxfeld

Bereits nach fünf Minuten hatte Rinnenthal die erste Großchance, als Benedikt Engl nur den Pfosten traf. Vier Minuten später war es soweit. Nach einer Ecke, köpfte Tobias Friedl zur Führung ein. Nur zwei Minuten später stellte Engl per Direktabnahme auf 2:0. Nach 25 Minuten war die Partie dann schon entschieden. Nach einem weiten Einwurf legte Engl für Michael Fuchs ab, der kaltschnäuzig zum 3:0 traf. Die zweite Halbzeit begann recht verhalten. Rinnenthal verwaltete, von Untermaxfeld kam nicht viel. So dauert es bis zur 79. Minute, ehe wieder etwas passierte. Nach einem Freistoß von Fuchs markierte Engl das 4:0. In der 83. Minute leistete sich der BCR sogar den Luxus, einen Elfmeter zu vergeben. Fuchs traf mit seinem Schuss nur die Querlatte, nachdem Elias Bradl zuvor gefoult worden war.

Aufrufe: 028.3.2022, 01:35 Uhr
Augsburger Allgemeine / kornAutor