– Foto: Paul Hofer

Ketterl-Devise: »Weiter hungrig bleiben«

Heute Abend tritt Bayernliga-Tabellenführer SpVgg Hankofen-Hailing beim Regionalliga-Absteiger VfR Garching an

Vorletzter gegen Erster: Eigentlich sind die Rollen vor dem Bayernliga-Match der SpVgg Hankofen-Hailing beim VfR Garching klar verteilt. Die "Dorfbuam" reisen heute Abend (Anstoß 18:30 Uhr) als souveräner Spitzenreiter zum Regionalliga-Absteiger, der bislang erst sieben Zähler auf die Habenseite brachte. Dennoch stellt man sich im Gäste-Lager auf eine ganz enge Kiste ein.

VfR Garching
1:2
Hankofen


"Wir lassen uns vom Tabellenbild nicht täuschen. Garching hatte nach dem Abstieg einen sehr großen Umbruch. Es gab zahlreiche Wechsel und die Mannschaft befindet sich immer noch in der Findungsphase. Individuell ist das aber eine richtig gute Truppe, bei der zuletzt ein deutlicher Aufwärtstrend erkennbar war. Dementsprechend wird das eine ganz kniffelige Aufgabe für uns", meint Hankofens Coach Heribert Ketterl, der keine Angst hat, dass seine Truppe die Bodenhaftung verlieren könnte. "Das entspricht nicht unserer Mentalität. Tobias Beck und ich sorgen schon dafür, dass bei uns niemand abhebt", schmunzelt der erfahrene Übungsleiter, der heute Abend auf weiteren Punktezuwachs hofft: "Trotz personeller Probleme hat man in den letzten Spielen gesehen, dass wir körperlich topfit sind. Vor allem hinten raus waren wir immer sehr präsent. Allerdings gab es auch immer wieder Spielphasen, in denen wir Probleme hatten. Diese müssen wir wieder reduzieren. Entscheidend wird auch die geistige Frische sein - wir müssen weiter hungrig bleiben."



Personell sieht es wieder etwas besser als in den vergangenen Partien aus, denn David Vogl, Timo Sokol und Daniel Rabanter haben sich zurückgemeldet. Bei den Hausherren gibt es in der Teambesetzung noch ein paar Fragezeichen, da einige Spieler angeschlagen und grippekrank sind. Definitiv fehlen werden die beiden Rotsünder Jean Monty Mendama und Matthew Loo. Hinzu kommen die fixen verletzungsbedingten Ausfälle von Dino Jurkovic, Linus Radau, Stephan Thee, Mark Zettl, Mike Niebauer, Valentin Vochatzer und Nico Krampus. "Mit Hankofen haben wir ein richtiges Brett zu bohren. Dem Gegner zeichnet seine starke Physis und mannschaftliche Geschlossenheit aus. Körperlich müssen wir voll dagegenhalten", weiß Garchings Coach Benjamin Flicker, der aber dennoch optimistisch gestimmt ist: "Fußballerisch konnten wir bislang mit jedem Gegner mithalten. Ich gehe davon aus, dass wir auch dieses Mal auf Augenhöhe sein werden. Unabhängig von der Tabellensituation wollen wir punkten, auch wenn es gegen den Spitzenreiter grundsätzlich ein Bonusspiel ist."




Aufrufe: 014.9.2021, 07:00 Uhr
Thomas SeidlAutor

Verlinkte Inhalte