Marco Kenneder verlässt den TSV Bogen im Sommer in Richtung SC Aufhausen
Marco Kenneder verlässt den TSV Bogen im Sommer in Richtung SC Aufhausen – Foto: Alfred Brumbauer

Bogen ade: Kenneder greift ein zweites Mal in Aufhausen an

Der 34-jährige Abwehrchef des Landesligisten tritt im Sommer beim Kreisligisten eine zweite Amtsperiode als Spielercoach an

Der SC Aufhausen hat einen neuen Spielertrainer gefunden: Nachfolger für den am Saisonende scheidenden Erfolgscoach Markus Plötz wird ein alter Bekannter: Marco Kenneder, der schon zwischen 2012 und 2017 beim Klub aus der Marktgemeinde Eichendorf als Spieler und später als spielender Chefanweiser aktiv war, kehrt an seine frühere Wirkungsstätte zurück. Seit zweieinhalb Jahren fungiert der Ex-Dingolfinger beim Landesligisten TSV Bogen als Co-Spielertrainer und Abwehrchef.

"Die Kontakte nach Aufhausen sind nie komplett abgerissen, da ich dort eine tolle Zeit hatte. Als mich die Verantwortlichen kontaktiert haben, konnte ich mich relativ schnell mit dem Gedanken anfreunden, dort ein zweites Mal Trainer zu werden. Ich kenne Verein und Mannschaft sehr gut und weiß, dass es beim SCA ein angenehmes und ruhiges Arbeiten ist. Zudem ist die Kreisliga eine attraktive Spielklasse, die für einen kleinen Dorfverein wie Aufhausen eine super Sache ist. Ich habe diesen Schritt bewusst so gewählt, weil ich den Aufwand, der gerade für das Engagement in Bogen sehr hoch war, etwas zurückfahren wollte. Auf Sicht möchte ich dann aber schon wieder ein, zwei Ligen höher trainieren und dann nur mehr an der Linie stehen", lässt Marco Kenneder wissen.


Aufhausens Sportlicher Leiter Stephan Nebauer ist glücklich darüber, dass er seinen langjährigen Weggefährten und Kumpel für ein zweites Gastspiel beim derzeitigen Rangsechsten der Kreisliga Isar-Rott begeistern konnte: "Marco war unsere absolute Wunschlösung. Er hat bei uns im Verein ein sehr hohes Standing und ist sowohl als Trainer als auch als Spieler ein überragender Mann. Seine fußballerischen Qualitäten hat er in den letzten Jahren beim TSV Bogen in der Landesliga eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Wir sind total happy, dass es mit der Rückkehr geklappt hat."


Bereits zwischen 2012 und 2017 trug Kenneder das Aufhausener Trikot
Bereits zwischen 2012 und 2017 trug Kenneder das Aufhausener Trikot – Foto: Charly Becherer




Den TSV Bogen verlässt der in Reisbach im Landkreis Dingolfing-Landau wohnhafte Marco Kenneder mit einem weinenden Auge: "Die Station beim TSV Bogen wird mir immer in positiver Erinnerung bleiben. Es waren zwar sehr intensive und ereignisreiche Jahre, die ich aber nie missen werde. Die Mannschaft ist charakterlich top - so eine Truppe habe ich in der Form noch nirgendwo erlebt. Auch die Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen, speziell mit Helmut Muhr, war immer hervorragend und wir haben es nach einer turbulenten Vorsaison geschafft, sportlich wieder in ein ruhiges Fahrwasser zu kommen. Darauf bin ich schon stolz und auch etwas auf meine eigene Leistung, denn mit 32 Jahren nochmal in die Landesliga zu wechseln, war eine große Herausforderung, die ich - glaube ich zumindest - gut gemeistert habe."


Bogens Sportdirektor Helmut Muhr, der mit Kenneder in der abgebrochenen Corona-Spielzeit gleich zweimal ein Interimstrainergespann bildete, lobt den 34-jährigen Innenverteidiger in den höchsten Tönen: "Wir möchten uns bei Marco für die tolle Zusammenarbeit bedanken. Sportlich und menschlich war er für uns ein absoluter Glücksgriff. Seine Arbeitsmoral sucht seinesgleichen. Er ist auch im fortgeschrittenen Alter nach wie vor ein sehr guter Landesligaspieler. Über so einen tollen Charakter kann sich jeder Verein nur freuen. Sehr schade, dass er uns verlässt. Wir wünschen Marco alles erdenklich Gute.“

Aufrufe: 012.1.2022, 12:00 Uhr
Thomas Seidl / mwiAutor

Verlinkte Inhalte