Auf dem heimischen Kunstrasen nehmen die Bahlinger Shqipon Bektasi (links) und Hasan Pepic gegen den SV Oberachern Fahrt auf.
Auf dem heimischen Kunstrasen nehmen die Bahlinger Shqipon Bektasi (links) und Hasan Pepic gegen den SV Oberachern Fahrt auf. – Foto: Claus Stoll

Licht und Schatten beim Bahlinger SC am Ende der Vorbereitung

Trainer Axel Siefert konstatiert ein starkes Auf und Ab

Das Gefühl, hin- und hergerissen zu sein, wird Trainer Axel Siefert in den kommenden Tagen nicht abstreifen können. Wie eine Woche zuvor gegen den Ligakonkurrenten TSG Balingen endete der letzte Test des Fußball-Regionalligisten Bahlinger SC vor dem Wiederbeginn der Meisterschaftsrunde mit einem 2:2 (0:1)-Unentschieden. Gegen den Oberligisten SV Oberachern wechselten am Samstag auf dem Kunstrasen im Kaiserstuhlstadion Licht und Schatten bei den Gastgebern.


"Natürlich ist das typisch für die Vorbereitungsphase", sagt Siefert, der weiter mit Dennis Bührer das Bahlinger Trainergespann bildet. Durch die Vielzahl an Spielerwechseln (der BSC tauschte zur Pause sein komplettes Feldpersonal), einer morgendlichen Trainingseinheit sowie begleitenden Athletik-Übungen litt der Kombinationsfluss. Und doch hätte es Siefert gerne gesehen, wenn sich die Mannschaft mit einem klaren Erfolgserlebnis Selbstvertrauen für die Frühjahrsrunde, die am kommenden Samstag auswärts beim FC Gießen beginnt, geholt hätte. Weiter geht´s im BZ-Plus-Artikel.

Aufrufe: 08.2.2022, 10:00 Uhr
Matthias Kaufhold (BZ)Autor