2024-04-12T13:41:07.504Z

Allgemeines
Den Spagat zwischen Verteidigung und schnellen Gegenstößen bekamen (grün) Christian Breus Emmeringer besser hin als Kirchseeon. Daran feilen die ATSV-Kicker um (li.) Christian Koepp und (re.) Jannik Nowara im Trainingslager.
Den Spagat zwischen Verteidigung und schnellen Gegenstößen bekamen (grün) Christian Breus Emmeringer besser hin als Kirchseeon. Daran feilen die ATSV-Kicker um (li.) Christian Koepp und (re.) Jannik Nowara im Trainingslager. – Foto: s. rossmann

Ausgekontert: Schnelle Emmeringer überrumpeln ATSV Kirchseeon

„Es war ein bisserl komisches Spiel“

Bei ihrem letzten Testspiel verlor der ATSV Kirchseeon knapp. Die Kreisligisten kamen mit den schnellen Außen des TSV Emmering nicht zurecht.

Kirchseeon – „Es war ein bisserl komisches Spiel“, fasste Kirchseeons Fußballtrainer Günther Lehner die mit 2:3 Toren verlorene Testeinheit gegen den TSV Emmering zusammen. „Die haben uns spielen lassen und dann über ihre beiden schnellen Außen gekontert. Mit präzisen Bällen in die Schnittstellen. Sehr effektiv und erfolgreich. Während wir uns ein bisserl naiv angestellt haben.“

Aus vier, fünf derartigen Aktionen sei der Kreisligist aus der Inn/Salzach-Gruppe zu drei Toren gekommen. Bereits nach vier Minuten klappte die TSV-Taktik zum ersten Mal. Christoph Kirchlechner durfte sich über sein Tor zum 0:1 freuen. Fast nach identischem Muster das 0:2 (35.), diesmal durch Michael Niedermaier und der optischen Überlegenheit der Gastgeber zum Trotz.

Deren Bemühungen wurden kurz vor der Pause mit dem Anschlusstor von Kevin Geber belohnt. „Die Jungs haben kein schlechtes Spiel gemacht“, so die Analyse des ATSV-Coaches, sie wurden nur für Fehler sofort bestraft.“ So durch das 1:3, erneut von Niedermaier (54.). „Jetzt wissen wir wenigstens, wo wir den Hebel ansetzen müssen“, sah Lehner das Positive: „Im Spielaufbau konzentrierter agieren. Das sollten wir bis zum Saisonstart hinbekommen.“ Für den 2:3-Abschluss sorgte Max Hotz, der kurz vor Ende einen Strafstoß verwertete (88.).

Am morgigen Donnerstag geht’s für die Kirchseeoner Kicker ab nach Kroatien ins Trainingslager. Lehners scherzhafte Ankündigung: „Das wird anstrengend. Auch für den Trainer.“ (hw)

Aufrufe: 028.2.2024, 09:27 Uhr
Wolfgang HerfortAutor