2024-07-12T13:30:11.727Z

Allgemeines
Der SV Solingen möchte sich nicht mehr im grauen Mittelfeld tummeln.
Der SV Solingen möchte sich nicht mehr im grauen Mittelfeld tummeln. – Foto: Andreas Bornewasser

Auch ohne seinen Top-Knipser will der SV Solingen weiter nach oben

Der SV Solingen möchte nach der durchwachsenen Vorsaison wieder weiter oben mitspielen. Der Abgang des Top-Torschützen Davide Mangia soll dabei im Kollektiv kompensiert werden

Mit dem Verlust von Top-Torjäger Davide Mangia (RW Wülfrath) will sich der SV Solingen von einem anderen Gesicht zeigen. Für die kommende Spielzeit in der Bezirksliga, Gruppe 1, peilt die Elf des Trainerteams Erdim Soysal und Rosario Tilaro einen Platz unter den ersten fünf an.

Bester Torschütze geht

Der Abgang Mangias kann als zweischneidiges Schwert angesehen werden. Einerseits verliert der SVS damit seinen absoluten Fokuspunkt in der Offensive – der Stürmer erzielte 31 Treffer und elf Vorlagen in der abgelaufenen Saison– auf der anderen Seite können die Baverter ihr Spielkonzept neu aufziehen und sich von der Abhängigkeit eines einzelnen Spielers lösen.

Zumal sich der SVS mit Kreisliga A-Torschützenkönig Max Zäh einen vielversprechenden Ersatz in der Offensiver sicherte. Der junge Stürmer glänzte mit 34 Treffern in der Aufstiegssaison des SSV Berghausen und erzielte am finalen Spieltag gar sieben Treffer in einer Partie. Ebenfalls aus der Kreisliga A von Inter Monheim wird Ömer-Samet Aydin in der kommenden Spielzeit eine Klasse höher agieren. Der 23-Jährige Deutsch-Türke stellte mit 20 Treffern seine Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor unter Beweis. Dazu sammelte Aydin in seinen ersten beiden Saisons unter den Senioren 15 Einsätze in der Oberliga für den 1. FC Monheim. Ebenfalls neu für die Offensive schlagen mit Anas El Morabiti (MSV Düsseldorf) und Amine Azzizi (HSV Langenfeld) zwei Spieler beim SVS auf, die ihr Niveau auch schon über der Bezirksliga nachweisen durften.

Der Verlust des vormalig besten Torschützen dürfte demnach im Kollektiv aufgefangen werden: "Ich glaube, dass wir durch die Neuzugänge viel unberechenbarer werden. Zuletzt hat sich doch alles sehr auf Davide fokussiert. Ich denke, das wird unserem Spiel sehr gut tun", sagte Solingen-Coach Rosario Tilaro gegenüber der Bergischen Morgenpost.

Erfahrene Spieler auf allen Positionsgruppen

Der achte Tabellenrang aus der Vorsaison soll so auch wieder aufgebessert werden. Über den Saisonverlauf zeigten sich die Baverter zu unbeständig. In der kommenden Saison soll der jungen Kader wieder weiter oben angreifen, ein Platz unter den besten fünf Teams soll am Ende dabei herausspringen. Dass es dem Team durch die vielen jungen Neuzugänge und den Verlust der Routiniers Samet Yüncel (Ziel noch unbekannt) und Mehmet Karakus (1. FC Sport-Ring Solingen) an Erfahrung mangeln könnte, wies Tilaro entschieden zurück: "Wir haben mit Dennis Trunschke im Tor, Cihan Demirtas in der Abwehr, Nils Freitag und Amine Azzizi sowie Eray Bastas davor genügend Spieler, die die Jungen an die Hand nehmen können."

Mit einem ausgewogenen Kader möchte sich der SVS im Vergleich zur Vorsaison wieder verbessern. Ohne Zielspieler Mangias könnte die Offensive womöglich noch ein paar Spiele benötigen, um ins Rollen zu gelangen.

Aufrufe: 010.7.2024, 13:30 Uhr
Markus BeckerAutor