In der vergangenen Spielzeit konnten die Aubinger mit 1:0 in Penzberg gewinnen.
In der vergangenen Spielzeit konnten die Aubinger mit 1:0 in Penzberg gewinnen. – Foto: SV Aubing

Aubing reist nach Penzberg

SVA auswärts beim FC gefordert

Schwierige Auswärtsaufgabe für den SV Aubing: Die Ghigani-Elf muss am Samstag um 14:30 Uhr beim FC Penzberg antreten, der zuletzt eine ansteigende und sehr stabile Form aufwies. Das wird gewiss kein einfacher Gang. In der vergangenen Saison konnten die Aubinger bei ähnlicher Konstellation allerdings mit 1:0 gewinnen.

Wenn auch der 1:0-Sieg über den MTV Berg in der vergangenen Woche denkbar knapp ausfiel, so soll er die Aubinger nunmehr beflügeln und als Befreiungsschlag dienen, so jedenfalls die Hoffnung der SVA-Verantwortlichen. Eine Serie würde den Aubingern natürlich in der Tat gut zu Gesicht stehen. Die Liga ist sehr eng beieinander, so dass sowohl mit tabellarischem Blick nach unten wie auch nach oben jeder Zähler besonderes Gewicht hat. In den letzten beiden Spielen wusste der SV Aubing durch betont großen Einsatzwillen zu gefallen. Es fehlte beim SC Unterpfaffenhofen-Germering und gegen den MTV Berg allerdings an Durchschlagskraft. In Penzberg wird eben diese gefragt sein, denn die heimstarken Hausherren werden den Aubingern vermutlich keinen größeren Strauß an Chancen überreichen. Es ist also am Samstag Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor gefragt. Hoffnung spendet, dass der SVA im Mai noch 1:0 in Penzberg gewinnen konnte. Damals traf Lokietz nach 30 Minuten per Freistoß. Anschließend überzeugten die Aubinger durch Geschlossenheit und Disziplin und brachten den Vorsprung über die Zeit.

Die Penzberger haben bislang auch nur einen Punkt mehr als die Aubinger sammeln können, waren aber zuletzt sehr gut in Schuss, gewannen vergangene Woche 3:1 in Denklingen und zogen unter der Woche mit einem überzeugenden 5:1-Erfolg beim SV Otterfing in das Totopokal-Finale ein. Auch für den FC steht am Samstag im Kurt-Wald-Stadion ein richtungsweisendes Spiel an, wollen die Jungs aus der Bergwerksstadt doch oben mitspielen. Die Zuschauer dürfen sich am zweiten Wiesn-Wochenende auf eine spannende Auseinandersetzung freuen. Als Schiedsrichter wurde Yunis Widholz vom SC Pöcking eingeteilt.

Seit dem eindrucksvollen Durchmarsch der Penzberger von der A-Klasse in die Bezirksliga zwischen 2013 und 2016 sind der SVA und der FC acht Mal aufeinandergetroffen. Die Bilanz ist ausgeglichen. Jeweils drei Siege konnten Aubing und Penzberg einfahren. Zwei Partien endeten ohne Sieger. In der vergangenen Saison konnte der SV Aubing beide Spiele gewinnen.

Aufrufe: 023.9.2022, 13:26 Uhr
SV AubingAutor