Der TVP triumphiert auch beim ASV Undorf

ASV Undorf
0:4
TV Parsberg
Nach 4 siegreichen Heimbegegnungen musste der TV Parsberg erstmals in 2022 auf Reisen gehen. Mit dem ASV Undorf traf man auf den erwartet unbequemen Gegner, setzte sich aber letztendlich klar durch und verteidigte die Tabellenführung. Wieder ließ der TVP seine Fans nicht lange warten: schon in der 6.Minute passierte den Gastgebern ein Fehler in der Vorwärtsbewegung, Nico Brandl war Nutznießer und hatte freie Bahn, schlenzte den Ball gekonnt an Keeper Jonas Grünert vorbei neben den Pfosten zur 0:1 Führung. Nur 2 Minuten später jubelte der Parsberger Anhang erneut, denn nach einem herrlichen Spielzug köpfte Leon Brandl den Ball wieder in die Maschen – jedoch versagte der Unparteiische die Wertung wegen Abseitsstellung. Nico Brandl und Matthias Pröbster duellierten sich jeweils mit Torsteher Grünert, der war stets einen Schritt schneller und klärte. Nach gut einer halben Stunde das erste Ausrufezeichen der Heimelf, nach Doppelpass musste Tim Eichenseher im Gästetor einen Schuss aus halbrechter Position zur Ecke lenken. Leon Brandl verzog nach Tempogegenstoß am Tor vorbei, und bei einem direkten Freistoß von Patrick Meister musste sich Jonas Grünert zwischen den Undorfer Pfosten mächtig strecken, um zur Ecke abzuwehren. Mit einer knappen, aber wegen der Chancenmehrheit verdienten Führung der Gäste ging es in die Kabinen. Wieder kam Parsberg gut aus den Startlöchern, auf dem engen Platz brachte erstmals ein Steilpass den Goalgetter Dominick Wynn in gewohnte Position, aber Undorf‘s Schlussmann stand goldrichtig, um den Schuss zu entschärfen. Leon Brandl zielte vom linken Strafraumeck flach am langen Pfosten vorbei. Philip Haas tauchte in gefährlicher Position auf, Tom Schott und Tormann Eichenseher mussten mit vereinten Kräften den Undorfer Ausgleich verhindern. Martin Würdinger wurde von der Undorfer
Deckung am Einschuss gehindert, nach steiler Flanke auf Wynn und dessen gefühlvoller Kopfballvorlage ins Zentrum. Maximilian Nurtsch scheiterte mit dem ersten Torschuss des ASV in der 2. Halbzeit und auch Marius Kaufmann setzte einen Kopfball nach Ecke am Parsberger Tor vorbei. Das Match hatte an Attraktivität verloren und war bestimmt von engem Kampf um Boden mit viel Ballverlusten. So dauerte es bis zur 73. Minute, ehe der Favorit den Vorsprung auf 0:2 ausbauen konnte: ein Konter über die Brandl-Zwillinge, anschließend quer gepasst auf Jakob Hegelein und zurück vor’s Tor, wo Christoph Eibl den Ball unter Bedrängnis von Nico Brandl über die eigene Torlinie bugsierte. Undorf gab sich nicht auf, nach einem Freistoß strich das Leder über den Scheitel ins Aus. Jakob Hegelein zielte am rechten Flügel auf das kurze Eck und wieder musste Undorf’s Keeper Jonas Grünert parieren und zur Ecke abwehren. In der 85. Minute sorgte Dominick Wynn mit einem abgefälschten Schuss für die Entscheidung und erhöhte auf 0:3. Doch der Torschützenkönig der Liga war nun warm gelaufen und nicht mehr zu bremsen – passte nach gewonnenem Zweikampf auf Einwechselspieler Maximilian Freitag, und dessen Direktschuss zischte über den Querbalken. Also legte Dominick Wynn selbst nochmals nach, indem er aus 28m die Kugel halbhoch neben den Pfosten in die Maschen zum 0:4 Endstand jagte. Stefan Webers Team marschiert. Der 5. Sieg in Folge war dank der immer sattelfesten Abwehr nie ernsthaft gefährdet, aber fiel wohl um 2 Tore zu hoch aus. Autor: P. Riecke
Aufrufe: 026.4.2022, 22:32 Uhr
Peter FritzAutor