Drei Mal traf der Erbendorfer Kapitän und Torjäger Sandro Hösl (rechts) beim 5:2 seines TSV in Mantel ins Schwarze.
Drei Mal traf der Erbendorfer Kapitän und Torjäger Sandro Hösl (rechts) beim 5:2 seines TSV in Mantel ins Schwarze. – Foto: Dagmar Nachtigall

Tremmersdorf nun Anwärter Nr. 4 auf Platz 2

Nach einem perfekten Re-Start mit drei Siegen in Folge hat sich die Elf des Trainerduos Ferstl/Ferstl endgültig in den Kreis der Ambitionierten eingereiht. Gegen die DJK Weiden reichte ein Tor, um das dickere Ende für sich zu behalten.

Der Kampf um die Vizemeisterschaft hinter der mit 6:1 souverän ihre Auswärtsaufgabe in Ebnath absolvierenden SpVgg Vohenstrauß (1./49) bleibt weiter extrem spannend und hat zudem einen neuen "Teilnehmer". Neben dem Trio FC Weiden-Ost (2./35 - Sieger im Verfolgerduell in Hirschau), dem SV Plößberg (3./35 - spielfrei wegen Corona-Verdacht in den eigenen Reihen) und den Kaolinern aus Hirschau (4./33) hat sich der FC Tremmersdorf (5./32 - 1:0 gegen DJK Weiden) in den Kreis der Bewerber auf Platz 2 vorgepirscht.

Im Tabellenkeller kann sich der FC Luhe-Markt (14./7) nach dem 0:4 im Aufsteigerduell gegen den ASV Haidenaab (9./27) wohl darauf einstellen, die Liga zusammen mit dem den Spielbetrieb einstellenden SV Störnstein nach nur einer Spielzeit wieder zu verlassen. Nichts wurde es aus dem Vorhaben des VfB Mantel (11./20), sich mit einem Erfolg gegen den TSV Erbendorf (6./29) noch weiter von der Gefahrenzone abzusetzen. Die Gäste aus dem Steinwald behielten mit 5:2 die Oberhand, wobei Goalgetter Sandro Hösl mit drei Treffern erneut seine Treffsicherheit unter Beweis stellte (nun 18 Saisontore).
DJK Ebnath - SpVgg Vohenstrauß 1:6 (1:3)

Personell stark "gebeutelt" bot die Heimelf, gut eingestellt von Coach Stefan Rogler, dem hohen Favoriten eine halbe Stunde nach Kräften Paroli, um dann durch einen allerdings berechtigten Strafstoß ins Hintertreffen zu geraten. Ja, acht Minuten nach dem 0:1 glich die DJK per weiterem Elfmeter sogar aus und hegte kurzzeitig sogar die Hoffnung, den Tabellenführer ärgern zu können. Doch die Träume dauerten gerade einmal 120 Sekunden, da zappelte die Kugel zum zweiten Mal im Ebnather Netz. Nach schlecht verteidigtem Freistoß stand Stefan Gmeiner goldrichtig und beförderte das Spielgerät per Kopf zum 1:2 in die Maschen. Und als der gleiche Akteur in der Nachspielzeit von Hälfte 1 gar auf 1:3 stellte, war eine Art Vorentscheidung schon gefallen. Nicholas Neidhardt hatte zu diesem Treffer beste Vorarbeit geleistet, als er mehrere Abwehrspieler düpierte und für Gmeiner auflegte.

Nach Wiederbeginn versuchten sich die mit mehreren Spielern der zweiten Mannschaft angetretenen Gastgeber zwar weiter tapfer zu wehren, doch war gegen den Tabellenführer kein Kraut gewachsen. Nach Daniel Bergmanns Doppelschlag war die Messe endgültig gelesen, erneut Stefan Gmeiner blieb es in der Schlußphase vorbehalten, den Schlußpunkt unter den am Ende ungefährdeten Auswärtssieg der Pfalzgrafenstäder zu setzen.

Schiedsrichter: Christian Hirsch (SV Störnstein) - Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Thomas Schieder (30./Foulelfmeter), 1:1 Alexander Schinner (38./Foulelfmeter), 1:2 und 1:3 Stefan Gmeiner (40./45.+3), 1:4 und 1:5 Daniel Bergmann (62./65.), 1:6 Stefan Gmeiner (81.)


FC Luhe-Markt - ASV Haidenaab-Göppmannsbühl 0:4 (0:1)

Die Schlinge um den FC Luhe-Markt zieht sich immer fester zu. Nur ein kleines Wunder dürfte die Schützlinge von Krzystof Pianka wohl noch vor dem Abstieg retten. Nach dem 1:4 im Hinspiel setzte es auch auf eigenem Terrain eine deutliche und auch in der Höhe verdiente Niederlage gegen den bestplatziertesten Aufsteiger aus Oberfranken. Dabei avancierte ASV-"7er" Lukas Dötterl zum "Man of the Match", denn zum ersten Treffer leistete er die Vorarbeit, das 0:2 und 0:3 markierte er dann selbst. Mit diesem dritten Auswärtssieg in der laufenden Spielzeit dürften die Mannen von Klaus Schinner bei nun 14 Punkten Abstand zum Relegationsplatz das Ticket für die nächste Kreisligasaison schon gelöst haben.


Schiedsrichter: Christian Kuhbandner (FC Kirchenlamitz) - Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Tolunay Kargi (30.), 0:2 Lukas Dötterl (61.), 0:3 (79.) Lukas Dötterl, 0:4 Felix Übelhack (90.)

VfB Mantel - TSV Erbendorf 2:5 (2:2)

Ein "gebrauchter Tag" für den VfB, für den schon der Auftakt der Partie wenig verheißungsvoll verlief. Denn neun Umdrehungen hatte der Zeiger erst absolviert, da schlug Gästegoalgetter Sandro Hösl das erste Mal zu. Mantel schüttelte sich kurz, war sofort um den Ausgleich bemüht, den Fabian Magerl nach knapp einer halben Stunde dann auch per Elfmeter markieren durfte. In der Endphase des ersten Abschnitts überschlugen sich dann die Ereignisse: Erst stellte Sandro Hösl auf 2:1 für die Dal-Elf, Andreas Mark gelang quasi mit dem Pausenpfiff dann der erneute Gleichstand.

Nach dem Pausentee wirkten die Gäste dann entschlossener und waren auch aktiver. Konsequent und kaltschnäuzig verwerteten sie ihre Einschußchancen. Nach Doppelschlag durch Michael Martetschläger und Sandro Hösl innerhalb von fünf Minuten war Mitte Halbzeit 2 dann schon eine Vorentscheidung gefallen. Spätestens nach Christoph Kastners 5:2 in der 71. Minute war der Deckel für die Gäste auf den Auswärtsdreier gelegt.

Schiedrichter:
Dieter Brückner (TSV Velden) - Zuschauer: 90
Tore:
0:1 Sandro Hösl (9.), 1:1 Fabian Magerl (29./Strafstoß), 1:2 Sandro Hösl (40.), 2:2 Andreas Mark (45.), 2:3 Michael Martetschläger (58.), 2:4 Sandro Hösl (63.), 2:5 Christoph Kastner (71.)


TuS-WE Hirschau - FC Weiden-Ost 0:2 (0:2)

Mit den Gästen gewann das reifere und abgeklärtere Team dieses Verfolgerduell, während man der Heimelf zumindest kämpferisch eine gute Leistung attestieren muß. Fünf Minuten waren am Fuße des Monte Kaolino gespielt, da tauchte die Heimelf das erste Mal erfolgversprechend vor dem Tor der Ostler auf, die ihrerseits in Folge aber das Heft in die Hand nahmen. Der Doppelschlag von Florian Schrepel innerhalb von vier Minuten spiegelte die Kräftverhältnisse auf dem grünen Geläuf dann auch schon frühzeitig wieder. Hirschau war wohl stets bemüht, doch machten es sich die Schützlinge von Tobias Heindl durch fehlende Präzision im Abspiel und durch zu langes Ballhalten immer wieder selbst schwer.

Auch nach dem Seitenwechsel gaben die spielerisch überzeugenden Gäste den Takt vor und kontrollierten Spiel und Gegner. Das von vielen Zweikämpfen geprägte Spiel forderte auch seine "Opfer", so musste der TuS im Abschnitt 2 verletzungsbedingt gleich vier Mal wechseln. Am Ende behielten die Gäste aus der Max-Reger-Stadt verdient die Oberhand, der Kampf um Platz 2 bleibt jedoch weiter spannend.

Schiedsrichter: Markus Neumeyer (Kümmersbruck) - Zuschauer: 130
Tore: 0:1 Florian Schrepel (13.), 0:2 Florian Schrepel (17.)


FC Tremmersdorf - DJK Weiden 1:0 (1:0)

Schon frühzeitig avancierte Patrick Dittner in dieser Partie zum "Dosenöffner", als ihm nach einem Gewühl die Kugel vor die Füße fiel und er aus 20 Metern präzise abschloss (9. Spielminute). Dass dieser Schuss, der das Spielgerät flach in die rechte untere Torecke fliegen ließ, das "Tor des Tages" nach sich ziehen sollte, wußte zu dieser Zeit noch niemand. Im weiteren Verlauf versuchten beide Teams, mit unterschiedlichen Vorgehensweisen zum Erfolg zu kommen. Während der FC auf Kombinationen und Kurzpassspiel setzte, agierten die Gäste mit weiten Bällen. Erwähnenswerte Einschußchancen gab es zunächst jedoch weder hüben noch drüben.

Nachdem der Unparteiische die zweite Hälfte eröffnet hatte, erarbeiteten sich die Gäste mehr Spielanteile. Doch wie schon zuvor, erzeugten beide Mannschaften weiter kaum Torgefahr, weil den finalen Pässen meist die Präzision fehlte. So durften sich beide Torwächter über einen eher geruhsamen Nachmittag freuen. Erst in der Schlußphase nahm das Match wieder Fahrt auf. Zunächst setzte FC-Kapitän Michael Diepold einen Freistoß aus 40 Metern an die Querstange (80.), ehe DJK-Goalie Hecht kurz vor Spielende eine Doppelchance von Christian Ferstl und Patrick Dittner in überragender Manier zunichte machte. So blieb es beim knappsten aller Ergebnisse, welches den FC nun endgültig in Reichweite zu Platz 2 hochhievt.

Schiedsrichter: Matthias Wolf (SV Immenreuth) - Zuschauer: 100
Tor: 1:0 Patrick Dittner (9.)


FC Dießfurt - SV Plößberg abgesetzt (Corona-Verdachtsfall beim Gast)

SV Störnstein - SC Kirchenthumbach abgesetzt (Nichtantritt SV Störnstein)
Aufrufe: 5.10.2020, 08:00 Uhr
Werner SchaupertAutor

Verlinkte Inhalte