Mit einem 1:0 gegen den FC Dießfurt (in rot) hat die DJK Weiden (in schwarz) einen weiteren Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt in der Kreisliga getan.
Mit einem 1:0 gegen den FC Dießfurt (in rot) hat die DJK Weiden (in schwarz) einen weiteren Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt in der Kreisliga getan. – Foto: Dagmar Nachtigall

Kaolinstädter fallen im Aufstiegskampf zurück

Die 2:3-Niederlage des TuS/WE Hirschau im Spitzenspiel beim SV Plößberg bringt die Truppe von Tobias Heindl gegenüber der schärfsten Konkurrenz ersteinmal ins Hintertreffen

Neuer Tabellenzweiter der Kreisliga Nord hinter dem nach einem 10:0-Kantersieg gegen Aufsteiger FC Luhe-Markt weiter souverän das Klassement anführenden Primus aus Vohenstrauß (1./46) ist seit gestern Nachmittag der SV Plößberg (2./35). Die Stiftländer entschieden das Verfolgerduell gegen den TuS/WE Hirschau (4./30) knapp mit 3:2 für sich und belegen damit (bedingt auch durch den Spielausfall der "Ostler") den Relegationsaufstiegsplatz. Die Hirschauer haben nun ein wenig den Anschluß verloren im Buhlen um Rang 2, zudem haben sie schon mehr Spiele ausgetragen, als die Konkurrenz. Weiter ein mittlerweile mehr als ernst zu nehmender Mitstreiter um den "Vizetitel" bleibt der FC Tremmersdorf (5./29), der beim 3:1 in Haidenaab (10./21) seine Erfolgsserie fortsetzen konnte.

Im Tabellenkeller nötigt das 2:2 der DJK Ebnath (12./13) in Erbendorf (7./27) wohl Respekt ab, war aber dennoch zu wenig, um dem sieben Punkte entfernt liegenden "rettenden Ufer" merklich näher zu kommen.
SV Plößberg - TuS/WE Hirschau 3:2 (1:1)

Dem SV Plößberg gelang der erhoffte Heimsieg zur "Kirwa" gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um "das zweite Treppchen auf dem Stockerl." Dabei erwischten die Walbert-Männer einen perfekten Start, denn schon nach sieben Minuten zappelte das Leder das erste Mal im Hirschauer Tor. Tobias Walter nahm einen langen Ball mit dem Rücken zu Gästegehäuse stehend gekonnt mit der Brust an, dreht sich um seinen Gegenspieler herum und netzte zum 1:0 ein. Die Gäste vom "Monte" antworteten sofort, übernahmen die Spielführung, ohne jedoch zunächst Gefährliches zu erzeugen. Da wirkten die Offensivaktionen der Platzherren schon zwingender, so musste der Gästeschlussmann in der 38. Minute schon sein ganzes Können aufbieten, um einen 16 Meter-Schuß von Matthias Freundl aus dem Tordreieck zu fischen. Zwei Minuten später dann allerdings der schon ein wenig überraschende Ausgleich, Tobais Gnan war nach einem Eckstoß zur Stelle und markierte das 1:1.

Ja, die Gäste legten kurz nach dem Seitenwechsel sogar noch nach und hatten die Partie damit gedreht. Sebastian Weih drosch die Kugel per Direktabnahme in die Maschen. Plößberg schien getroffen, wankte sichtlich und hätte fast noch das 1:3 hinnehmen müssen, doch verhinderte SV-Keeper Wöhrl gegen Weih den höheren Rückstand. Eine Schlüsselszene wohl, denn die Crew von Harald Walbert fing sich wieder und drehten dieses wichtige Spiel noch in ihre Richtung. Ein Doppelschlag innerhalb von nur vier Minuten durch Matthias Freundl und Tom Griesbeck - bestens bedient von Felix Kraus - brachte sie wieder in Front. In der Schlußphase setzten die Gäste dann alles auf eine Karte, ohne jedoch zumindest den Ausgleich noch markieren zu können. Es blieb also beim "Kirwa-Dreier" für den SVP, der mit dem Sprung auf Platz 2 noch aufgewertet wurde.

Schiedsrichter: Thomas Fiebig (SV Pechbrunn) - Zuschauer: 120
Tore: 1:0 Tobias Walter (7.), 1:1 Tobias Gnan (40.), 1:2 Sebastian Weih (46.), 2:2 Matthias Freundl (67.), 3:2 Tom Griesbeck (71.)


SC Kirchenthumbach - VfB Mantel 2:4 (1:1)

Eine enttäuschende Vorstellung bot der SCK seinen Fans im Heimspiel gegen den Rangelften aus Mantel und muss sich in Zukunft noch gewaltig strecken, um das Saisonziel, einen Tabellenplatz im vorderen Tabellendrittel zu erreichen, noch zu "wuppen". Die Gäste starteten wie die Feuerwehr und setzten nach nicht einmal sechzig Sekunden den ersten Nadelstich zum 0:1 durch Thomas Friedrich. "Dumba" schüttelte sich kurz und kam prompt nur wenig später zum Gleichstand, Fabian Lober durfte sich in die Torschützenliste eintragen. Bis zur Pause gelang dann keinem Team mehr, Zählbares zu erzielen, mit einem Remis ging es also in die Kabinen.

Nach Wiederbeginn schienen die Platzherren dann doch auf die Siegerstraße einzubiegen, als Spielertrainer Daniel Klempau höchstpersönlich auf 2:1 stellte. Doch die Freude über die erstmalige Führung dauerte nur ganze zwei Minuten, denn da schlug Mantel per Fernschuß von Patrick Stubenvoll zurück. Ja, der gleiche Akteur ebnete mit dem 3:2 nach 73 Minuten schließlich den Weg zum Auswärtssieg für die Gäste, den Stephan Harrer mit seinem Tor in der Schlußminute dann endgültig perfekt machte.

Schiedsrichter: Fritz Krailinger (SV Störnstein) - Zuschauer: 150
Tore: 0:1 Thomas Friedrich (1.), 1:1 Fabian Lober (9.), 2:1 Daniel Klempau (57.), 2:2 Patrick Stubenvoll (59.), 2:3 Patrick Stubenvoll (73.), 2:4 Stephan Harrer (90.)


DJK Weiden - FC Dießfurt 1:0 (1:0)

Die Elf vom Weidener Flutkanal tat sich in den ersten Minuten schwer gegen einen sehr körperbetont agierenden Gast. Dieser hatte dann sogar die erste große Einschußchance, die jedoch fast kläglich liegen gelassen wurde. Der erste gekonnt vorgetragene Angriffszug der DJK führte nach 33 Zeigerumdrehungen zur Führung durch Pavel Karlicek. Die Gäste antworteten und versuchten ihr Glück zumeist mit langen Bällen, ohne dabei gefährliche Situationen heraufbeschwören zu können. Bis zum Schluß blieb die Partie spannend, am Ende behielt die Krebs-Elf glücklich, aber nicht unverdient und kann die kommenden Partien nun ohne den großen Druck angehen.

Schiedsrichterin: Anna-Lena Mayer (VfB Thanhausen) - Zuschauer: 70
Tor: 1:0 Pavel Karlicek (33.)
Platzverweis: Gelb-Rot für Florian Prantzke (FC Dießfurt/90.+4)


SpVgg Vohenstrauß - FC Luhe-Markt 10:0 (2:0)


Die Heimelf hatte zu Beginn des Spiels gegen defensiv eingestellte Gäste Probleme, sich klare Torchancen zu erarbeiten. Zwar war man deutlich überlegen, im Angriff fehlte aber zunächst die Zielstrebigkeit. Als Gottfryd nach einem starken Lauf über den rechten Flügel gefoult wurde, sorgte Schieder per Strafstoß für die Führung. In der Folge nahm die Vohenstraußer Überlegenheit zu. Bergmann wurde kurz vor dem Pausenpfiff per Steilpass freigespielt und verwandelte sicher zur Vorentscheidung. Dennoch deutete zunächst wenig auf ein Schützenfest hin. Mitte der zweiten Hälfte kamen die Gäste zur einzigen klaren Torchance, Torwart Kummer parierte in der Ein-gegen-Ein-Situation jedoch glänzend. Im direkten Gegenzug fiel das 3:0. Von nun an war die Gegenwehr gebrochen und die Heimelf spielte sich in einen regelrechten Rausch. (mwr)

Schiedsrichter: Benedikt Schmidtbauer (SF Ursulapoppenricht) - Zuschauer: 50
Tore: 1:0 Thomas Schieder (23./Strafstoß), 2:0 Daniel Bergmann (44.), 3:0 Daniel Bergmann (64.), 4:0 Sebastian Zäch (67.), 5:0 Nichola Neidhardt (71.), 6:0 Thomas Schieder (72.), 7:0 Nichola Neidhardt (76.), 8:0 Thomas Schieder (82.), 9:0 Marcel Pfab (88./Strafstoß), 10:0 Daniel Bergmann (90.)
Platzverweis: Rot für Renato Kurtusic (FCL/87.)


TSV Erbendorf - DJK Ebnath 2:2 (1:1)

So hatte sich der TSV das Match gegen die abstiegsgefährdeten Gäste nicht vorgestellt und musste am Ende mit einem Remis vorlieb nehmen. Dabei gestattete die Dal-Elf ihrem Kontrahenten vom Anpfiff weg zu viel Raum sich zu entfalten, wofür sich die DJK mit dem 0:1 nach 20 Minuten "artig" bedankte. Erbendorf brauchte bis Mitte des ersten Abschnitts, bis die Aktionen in Richtung Gästetor druckvoller wurden. Nun enstanden auch Chancen, die erste hochkarätige ließ Bastian Wiesent liegen, der das Spielgerät per Kopf nicht im "Eckigen" unterbrachte. Den mittlerweile verdienten Gleichstand markierte wenig später Kapitän Sandro Hösl, der einen Strafstoß zum 1:1 verwandelte.

Wer nun geglaubt hatte, dass die Steinwaldelf den Aufschwung der letzten Minuten vor der Pause mit in den zweiten Abschnitt nehmen würde, sah sich getäuscht. Ohne große Höhepunkte plätscherte die Partie so vor sich hin, ehe den sich einigelnden Gäste quasi aus dem Nichts sogar der erneute Führungstreffer durch Thomas Schinner gelang. Nun schien eine Überraschung möglich, doch verhinderte ein Eigentor schließlich "Big Points" für die Truppe von Stefan Rogler, weil Johannes Reiß die Kugel unglücklich ins eigene Tor platzierte.

Schiedsrichter: Sebastian Völkl (SpVgg Moosbach) - Zuschauer: 80
Tore: 0:1 Johannes Reiß (20.), 1:1 Sandro Hösl (37./Foulelfmeter), 1:2 Thomas Schinner (78.), 2:2 Johannes Reiß (82.)
Platzverweis: Gelb-Rot für Benedikt Hoffmann (84.)


ASV Haidenaab-Göppmannsbühl - FC Tremmersdorf-Speinshart 1:3 (0:1)

Die Gäste begannen erwartet engagiert und aggressiv und kamen früh zur Führung. Einen berechtigt verhängten Strafstoß konnte ASV-Goalie Andre Girschik wohl zunächst abwehren, gegen den Nachschuß von Christian Ferstl war er dann aber machtlos. In Folge hielten sich dei Spielanteile die Waage, Chancen gab es hüben wie drüben.

Nach dem Seitenwechsel gelang dem Gast dann ein Blitzstart, als Christofer Neukam auf 0:2 stellte. Der gleiche Akteur erhöhte nur elf Zeigerumdrehungen später gar auf 0:3, da war die Messe quasi gelesen zugunsten der Gäste. Die nie aufgebenden Schinner-Schützlinge verkürzten eine Viertelstunde vor dem Ende zwar durch Lukas Dötterl, zu mehr sollte es aber nicht mehr reichen für den Liganeuling.

Schiedsrichter: Stefan Betz (Etzenricht) - Zuschauer: 80
Tore: 0:1 Christian Ferstl (11.), 0:2 Christofer Neukam (49.), 0:3 Christofer Neukam (60.), 1:3 Lukas Dötterl (75.)

Aufrufe: 12.10.2020, 09:08 Uhr
Werner SchaupertAutor

Verlinkte Inhalte