Julia Graf (l.) und ihre Teamkolleginnen machten den Post-SV-Damen das Leben unerwartet schwer.
Julia Graf (l.) und ihre Teamkolleginnen machten den Post-SV-Damen das Leben unerwartet schwer. – Foto: verein

Vom Kanonenfutter zum Konkurrenten: ASV-Mädels übertreffen sich selbst – Erst 0:11, dann 1:2

Wie ausgewechselt

Wie ausgewechselt präsentierten sich die Freizeit-Fußballerinnen des ASV Glonn/SV Baiern 70 in ihrem ersten Rückrunden-Heimspiel.

Glonn – Unterstützt von zahlreichen Zuschauern und Fans, bekamen sie es mit dem Tabellenführer Post SV/ESV München zu tun. Im Hinspiel waren die ASV-Damen noch chancenlos, hatten mit 0:11 den Kürzeren gezogen. Dies sollte sich nicht wiederholen, so das Ziel. Man wollte sich nicht erneut überrennen lassen.

Ab der ersten Spielminute zeigten die Gastgeberinnen Kampfgeist und hielten gut dagegen. Obwohl sie früh das 0:1 kassierten, ließen sich die Spielerinnen nicht einschüchtern. Ihr kontinuierliches Pressing verunsicherte vielmehr die Gäste. Aufgrund des unermüdlichen Einsatzes belohnte sich die Truppe von Trainerin Julia Hartl mit dem 1:1-Ausgleichstreffer von Manuela Meistring. Dadurch beflügelt, wurden nochmal alle Kräfte mobilisiert. Jedoch gelang dem PSV kurz vor Schluss das Tor zum 1:2-Endstand. Die Glonnerinnen waren dennoch zufrieden, da sie dem PSV das bislang erst zweite Gegentor der Saison eingeschenkt hatten.

Lust auf Damenfußball? Trainiert wird montags, 19 bis 20.30 Uhr in Adling, donnerstags, 19 bis 20.30, in Antholing. (ez/hw)

Glonn/Baiern: k.A., Kneifl, Schmid, Seidl (Cap.), Hillebrand, k.A, Gemander, Szegedi, Graf, k.A., Schmahl – Meistring.

Aufrufe: 011.5.2022, 08:07 Uhr
Wolfgang HerfortAutor

Verlinkte Inhalte