Starkes Finale: TG Straubing krallt sich Landkreiskrone

Hallenlandkreismeisterschaft Straubing-Bogen - Endrunde: Fast raus in Gruppenphase, doch dann dreht Türk-Gücü richtig auf und kegelt SG Bogen und Aiterhofen raus +++ Degernbach bleibt im Halbfinale auf der Strecke

Der SV Türk Gücü Straubing hat sich im Landkreis Straubing-Bogen den Landkreistitel im Hallenfußball gesichert. Die Elf von Trainer Murat Demür hielt im Endspiel nach einer ansprechenden Leistung den kessen Kreisklassisten FC Aiterhofen nach Treffern von Dragos Baciu und Papa Kone verdient mit 2:0 nieder. Das Team um den starken Routinier David Denk kämpfte zwar wacker, hatte aber bis auf einen späten Pfostentreffer des agilen Clirim Ndrecaj keine zwingende Möglichkeit. Die beiden Finalisten vertreten den Landkreis Straubing-Bogen bei der Hallenmeisterschaft des Kreis Ost, die am 13. Januar in Hauzenberg über die Bühne geht.

Die Zuschauer sahen in der Turmair-Gymansiumhalle in Straubing nur ein paar packende Begegnungen. Beim Landkreisfinale waren vor allem einige Vorrundenpartien auf überschaubarem Niveau. Der später Champion stand jedoch in der A-Staffel mit lediglich sieben Zählern kurz vor dem Aus und profitierte nur davon, dass der SV Hunderdorf sein abschließendes Gruppenspiel gegen die SG Post Kagers in den Sand setzte. Die Amann-Truppe ließ ihr spielerisches Potenzial das eine oder andere Mal aufblitzen, offenbarte aber auch Defensivschwächen. Neben den beiden späteren Finalisten zeigte der ASV Degernbach guten Hallenfußball, allerdings agierte das Team von Interimstrainer Billy Bonakis in manchen Aktionen nicht konsequent genug und wurde deshalb in der B-Gruppe nur Zweiter. Mit viel Disziplin und einem starken Keeper Waldemar Trozenko schaffte die SG Bogen II / Oberalteich in ihrer Staffel den Gruppensieg und war damit das große Überraschungsteam. Nicht in die Entscheidung miteingreifen konnte der in der Vorrunde makellose Kreisligist SV Motzing, der allerdings mit Ausnahme von Mato Marcinkovic nur mit Kickern aus seinem A-Klassenteam antrat.


Sehenswert waren die beiden Halbfinalpartien. Der FC Aiterhofen ließ den favorisierten ASV Degernbach mit seiner engagierten und zielstrebigen Spielweise nicht auf Touren kommen und setzte sich am Ende nicht unverdient mit 2:0 (Clirim Ndrecaj, David Denk) durch. Im zweiten Semifinale kam der SV Türk Gücü Straubing gegen die SG Bogen II / Oberalteich zunächst gar nicht in die Gänge und hatte Glück, dass der Underdog nicht in Führung ging. Nach einem Doppelschlag von Behram Bilalli und Koray Coban sah der Bezirksligist bereits wie der sichere Sieger aus, ehe Emekcan Kurulgan nach einer Undiszipliniertheit die Ampelkarte sah und es für sein Team deshalb nochmal eng wurde. Mehr als der Anschlusstreffer von Fabio Torno, der einen Sechsmeter verwandelte, sprang für den tapferen A-Klassisten aber nicht mehr heraus.


Die Vorschau:

Die Losfeen haben wahrlich keine schlechte Arbeit geleistet, schon in der Gruppenphase sorgen einige Lokalvergleiche für Abwechslung. In Gruppe A dürfte der Weg in die Runde der letzten Vier nur über den SV Türk Gücü Straubing führen. Der Bezirksliga-Aufsteiger hat einige technisch beschlagene Kicker in seinen Reihen und die nehmen die Hallensaison auch immer sehr ernst. Daneben dürften sich die SG Post Kagers, der SV Sossau, der SV Hunderdorf und der FC Aiterhofen-Geltofing ums zweite Ticket ins Halbfinale streiten.

Rein von der Papierform ist der ASV Degernbach der Favorit in Gruppe B. Der Kreis-Titelverteidiger rutschte erst für den SV Zinzenzell nach, der zurückzog und damit die Bühne für Bonakis und Co. freimachte. Bleibt nur abzuwarten, wie sich die samstägliche Weihnachtsfeier des ASV auf die sonntägliche Leistungsfähigkeit auswirkt. Gegner des Bezirksligisten sind der SV Motzing, die SG Bogen/Oberalteich, der SV Irlbach und der FC Niederwinkling.

... lade FuPa Widget ...
Aufrufe: 016.12.2018, 16:10 Uhr
Thomas Seidl / mwiAutor

Verlinkte Inhalte