Flugstunde mit Johnny Hoang: Der flinke Türk-Kicker enteilt in dieser Szene den Indersdorfern Christof Pihale (2.v.l.) und Philipp Gottschalk, vergisst aber, den Ball mitzunehmen.
Flugstunde mit Johnny Hoang: Der flinke Türk-Kicker enteilt in dieser Szene den Indersdorfern Christof Pihale (2.v.l.) und Philipp Gottschalk, vergisst aber, den Ball mitzunehmen. – Foto: HAB

Kreisklasse: Vierkirchen verpasst Befreiungsschlag - TSV 1865 Dachau II souverän

Nur Spannung im Tabellenkeller

Viel zu wenig im Abstiegskampf war für den SC Vierkirchen das 1:1 im Heimspiel gegen den SV Haimhausen. Der Punkt hilft der Elf von SCV-Trainer Robert Szeidl kaum beim Unterfangen, das rettende Ufer doch noch zu erreichen.

Dachau - Der SVH festigt seinen dritten Platz, nach oben geht aber nichts mehr.

Nichts anbrennen ließ der Tabellenvierte TSV Arnbach beim 6:1-Kantersieg über den ASV Dachau II. Die Stadtwald-Reserve hat im Moment ein Defensivproblem, zwölf Gegentore in zwei Spielen sind einfach viel zu viel. Familie Breitenberger hatte jede Menge Grund zum Jubel, Daniel erzielte zwei Treffer, Michael war einmal erfolgreich.

Der TSV Indersdorf zog mit einem 3:2-Sieg über den TSV Schwabhausen so gut wie sicher den Kopf aus der Schlinge der Abstiegsrelegation. Bis zur 80. Minute lag die Elf von Indersdorfs Trainer Stefan Schmidl mit 3:0 in Front, dann machte es Schwabhauens Torjäger Christian Hennin mit zwei späten Toren noch einmal spannend.

Souverän verteidigte der TSV 1865 Dachau II mit einem 6:2-Erfolg gegen den SV Sulzemoos II die Tabellenführung in der Kreisklasse 1. Die Elf von 65-Coach Christian Doll eilt in Riesenschritten der Kreisliga entgegen. Die „Zweite“ des Bayernligisten erzielte bisher in 22 Spielen sagenhafte 85 Tore.

Vor 54 Fans sicherte sich der SV Weichs mit einem souveränen 4:2-Sieg beim TSV Bergkirchen drei weitere wichtige Punkte im Kampf um den Aufstiegs-Relegationsplatz zwei. Nach 70 Minuten war das Spiel entschieden, da stand es bereits 3:0 für den SVW. Herausragend diesmal Doppeltorschütze Philip Heiß.

Ereignisreich verlief das Spiel zwischen dem TSV Schwabhausen und der AEG Dachau. Neben den sieben Treffern, die Hausherren gewannen den Schlagabtausch mit 4:3, gab es auch jede Menge Verwarnungen und Ampelkarten zu bestaunen.

Mit einem 3:2-Sieg bei Türk Dachau hat sich der TSV Indersdorf all seiner Abstiegssorgen entledigt. Mit 30 Punkten auf dem Konto sind die Glonntaler auch rechnerisch auf dem sicheren Seite. Am Sonntag war im Sportpark Dachau-Ost Spannung Trumpf, der erlösende Siegtreffer für die Indersdorfer fiel erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit durch Can Luca Akdere.

Aufrufe: 02.5.2022, 09:50 Uhr
Robert OhlAutor