Rugby? Feldhandball? Schürbeln? Beim Kreisklassenmatch zwischen Weichs und Vierkirchen ging es im wahrsten Sinne des Wortes drunter und drüber.
Rugby? Feldhandball? Schürbeln? Beim Kreisklassenmatch zwischen Weichs und Vierkirchen ging es im wahrsten Sinne des Wortes drunter und drüber. – Foto: HAB

Kreisklasse: 1865 II und Weichs marschieren - Anrbach entscheidet Spektakel für sich

Spiele am Wochenende

Der SV Weichs und TSV 1865 Dachau II marschieren weiter in der Kreisklasse. Der SC Vierkirchen taumelt hingegen der A-Klasse entgegen.

Dachau - Eine Wilde-Maus-Fahrt war das Spiel zwischen dem SV Haimhausen und dem TSV Arnbach. Der Gast ging früh in Führung und setzte sich am Ende nicht unverdient mit 5:3 durch. Ein langes Gesicht machte nach Spielschluss Felix Schiedel; er erzielte zwar eines der drei Haimhausener Tore, hatte drei Minuten zuvor aber auch ins eigene Netz getroffen.

Mit 1:2 verloren hat der SV Petershausen das Heimspiel gegen den TSV Schwabhausen. Christian Henning erzielte das 1:0 für Schwabhausen, er nimmt in der Kreisklassen-Torjägerparade mit 15 Treffern Platz drei ein. Vor ihm liegen nur Überlieger Alen Muminovic aus Weichs (25) und der Haimhauser Routinier Marcus Malle (16).

Einen Überraschungssieg gab es im Spiel zwischen dem ASV Dachau II und dem SV Sulzemoos II, der in der Tabelle weit hinter den Stadtwald-Reservisten stehende SVS II gewann die Partie dank eines Treffers des unverwüstlichen Christoph Hainzinger mit 1:0 und wahrte so seine Chance auf die Abstiegs-Relegation.

Einen hohen 6:1-Kantersieg hat der Aufstiegskandidat SV Weichs gegen den Abstiegskandidaten SC Vierkirchen eingefahren. Der SCV konnte zwar zum 1:1 ausgleichen, doch danach war die Elf von Trainer Robert Szeidl chancenlos gegen den Spielwirbel des SV Weichs. Damit kann der SVW schon für die Aufstiegsrelegation planen. Der SCV geht schweren Zeiten und mit großen Schritten der A-Klasse entgegen.

Ebenfalls nichts anbrennen ließ am Sonntag der zweite große Aufstiegsfavorit, der TSV 1865 Dachau II gewann das Auswärtsspiel beim TSV Indersdorf mit 3:0. In einem hitzigen Duell gab es neben drei schönen Toren auch noch zwölf gelbe Karten zu sehen.

Einen Auswärtsdreier holte der SV Türk Dachau bei seinem Auftritt im Stadion der SpVgg Röhrmoos, die türkische Kraft aus der Großen Kreisstadt setzte sich beim Dachauer Landkreisteam mit 4:2 durch. Die Gäste lagen schon 4:0 vorne, ehe der Gastgeber in den Schlussminuten Ergebniskosmetik betreiben konnte. (Rolf Gercke)

Aufrufe: 025.4.2022, 08:59 Uhr
Rolf GerckeAutor