Der ASV Cham (Rot, hier gegen Donaustauf) braucht dringend einen Sieg.
Der ASV Cham (Rot, hier gegen Donaustauf) braucht dringend einen Sieg. – Foto: Simon Tschannerl

ASV Cham braucht Punkte

Der ASV Cham trifft auf die Neulinge

Während es am kommenden Samstag nach Unterfranken zum 1. FC Geesdorf geht, bekommt es die Mannschaft von Trainer Faruk Maloku am Samstagnachmittag im heimischen Kappenberger Sportzentrum mit dem TSV Karlburg zu tun (Anstoß 16 Uhr).

Zwar geben die in den ebenfalls Vereinsfarben Rot- und Weiß auftretenden Gäste, aus dem vorstädtischem Stadtteil im Süden der Metropolregion Nürnberg zum ersten Mal in einem Punktspiel ihre Visitenkarte in der Kreisstadt ab. Doch die Bayernliga selbst ist für die Mittelfranken kein wirkliches Neuland. Den bereits in der Spielzeit 2017/2018 gehörte man schon einmal für ein Jahr der höchsten bayerischen Amateurklasse an. Damals spielte man jedoch in der Süd-Staffel, die man nach nur einem Jahr als Tabellenneunzehnter wieder verlassen musste.

Nach vier Jahren in der Landesliga Nordost schaffte es der Verein nun wieder in die Bayernliga zurück zukehren. Während es der ASV Cham im bisherigen Verlauf nur auf drei Zähler bringen konnte, hat der Neuling schon sieben Punkte auf dem Konto verbuchen können. Nach der 0:1 Heimspielniederlage zum Auftakt gegen den TSV Abtswind gab es im Derby beim 1. SC Feucht eine 1:1 Punkteteilung. Was folgte war der erste Heimsieg im Spiel gegen den TSV Großbardorf (1:0). In Ammerthal gab es jedoch dann wiederum eine deutliche 0:3 Niederlage für die Mannschaft von Trainer Hendrik Baumgart. Diesen Mittwoch konnte jedoch im dritten Heimspiel der Saison im Aufsteigerduell die von Rüdiger Fuhrmann trainierte SpVgg SV Weiden mit 3:1 besiegt werden. Mit diesem Erfolg im Rücken dürfte der Neuling wohl schon mit einer weiteren gehörigen Portion Selbstvertrauen am Samstag in die Oberpfalz reisen.

„Ich habe Mittwochabend den Gegner beobachtet. Kornburg ist eine Mannschaft mit sehr viel Erfahrung und Qualität in Ihren Reihen. Spieler wie Marco Janz, Marco Wiedmann, Tim Olchewski, Andreas Schuster, Maximilian Zischler sind alle Regionalliga erfahren und sogar mit Danilo Dittrich und Stanislaus Herzel haben sie Spieler mit 3. Liga Erfahrung in Ihren Reihen. Zudem haben sie mit Sebastian Schulik einen echten Knippser im Sturm. Nichtsdestotrotz müssen wir mutig auftreten und versuchen zu Hause zu punkten. Wir müssen wieder sehr diszipliniert gegen den Ball arbeiten und über schnelles umschalten versuchen vor das gegnerische Tor zu kommen. Es wird definitiv wieder eine schwere Aufgabe“, so Chams Trainer Faruk Maloku, der mit seiner Truppe gerne den Negativtrend gegen den mittelfränkischen Neuling endlich beenden möchte.

Der Druck nach der dritten Niederlage in Folge dürfte für die Hausherren jetzt schon ein wenig mehr gestiegen sein. Den nach der knappen 0:1 Niederlage am Dienstag im Auswärtsspiel beim SC Eltersdorf sind die Rot-Weißen auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht. Deswegen heißt es nun schleunigst zu Punkten um nicht nochmals so eine Hinrunde erleben zu müssen wie in der vergangenen Spielzeit. Das die Mannschaft intakt und gewillt ist hat sie jedenfalls in all den bisherigen Begegnungen gezeigt. Oftmals waren es jedoch Unkonzentriertheiten oder die letzte Konsequenz im Abschluss, weshalb vier von fünf Begegnungen nicht mit dem ein oder anderen Erfolgserlebnis geendet haben.

Aufrufe: 05.8.2022, 18:58 Uhr
Martin KetterlAutor