ASV gab sich keine Blöße

Chamer U15 gewann 4:1 beim SV Hahnbach - bekleckerte sich aber nicht mit Ruhm

Keine Blöße haben sich die C-Junioren des ASV Cham bei ihrem 4:1-Sieg beim Tabellenvorletzten SV Hahnbach gegeben. Allerdings bekleckerte sich das Team von Trainer Andy Klebl vor allem in der zweiten Halbzeit nicht mit Ruhm und tat nicht mehr als nötig.

Allerdings stand es zum Seitenwechsel auch schon 4:0 aus Chamer Sicht und im Grunde hätte Nico Bücherl kurz nach Wiederanpfiff freistehend vor dem Hahnbacher Torwart Treffer Nummer fünf markieren müssen. Dann hätte sich der Beginn des Spiels auf dem schönen A-Platz des SV wiederholt, denn das erste Tor für den ASV Cham fiel bereits in der 2. Minute. Aus einem Einwurf heraus drängten die Gäste in den Strafraum, nach einem Schuss von Wojtek Walenta war es Jonas Baumgärtner, der das Leder in die Maschen drosch. Hahnbach wirkte zu harmlos und so war es eine Frage der Zeit, bis der mit viel Zug zur Tor agierenden Klebl-Truppe ein weiterer Treffer gelingen würde. Dieser fiel in der 14. Minute: Max Weinzierl hatte sich an der Seitenlinie schön durchgesetzt, Kapitän Bastian Irrgang kam frei zum Kopfball. In der 31. Minute erhöhte Raphael Aschenbrenner in klassischer Abstauber-Manier auf 3:0. Das 4:0 erzielte Wojtek Walenta per Kopf nach einem Eckball, den Aschenbrenner trat. Von den weiteren Möglichkeiten, die sich Cham dank gutem Pressing und guter Staffelung erspielte, war besonders eine Kombination von Weinzierl und Irrgang, der mit dem Kopf die Hereingabe knapp verpasste, sehenswert (34.).


Nach der Chance von Nico Bücherl in Halbzeit hatte noch Michael Schmaderer eine Gelegenheit, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, allerdings verzog er knapp. Dann besannen sich die Gastgeber auf ihre kämpferischen Qualitäten und Chams Torwart Moritz Schoplocher musste sich ganz schön strecken, um gegen den auf ihn zulaufenden Hahnbacher den Anschlusstreffer zu verhindern. Diesen mussten die ASV-ler dann aber als Folge der nächsten Aktion hinnehmen: Ein zumindest zweifelhafter Elfmeter war für den Chamer Keeper unhaltbar (41). Der Anschlusstreffer bewirkte aber weder einen Weckruf auf der einen, noch Panik auf der anderen Seite. Die Partie verflachte zusehends, weil die Gäste scheinbar nicht mehr wollten, die Hahnbacher wohl nicht konnten. Vor allem ASV-Trainer Klebl haderte mit dem Engagement und schlechtem Zweikampfverhalten seiner Junioren, deren Nachlässigkeiten die Tabellenvorletzten aber nicht ausnutzen konnten. Zwar hatten die Gäste noch einige Möglichkeiten, ihr Torkonto aufzubessern, aber weder Aschenbrenner, der Bücherls Zuspiel knapp über den Kasten setzte(46.), noch Bücherl mit einem Freistoß (60.), Dominik Gierl (schob am kurzen Eck vorbei, 66.) oder Jonas Huber (67.) brachten den Ball noch im Tor unter. ps

Aufrufe: 012.5.2014, 13:15 Uhr
psAutor

Verlinkte Inhalte