Nach 2 : 0-Vorsprung: Erstes Unentschieden statt 6. Sieg in Folge!

Neuenheim
2:2
VfL Neckarau
Zum Spielverlauf passt eine Erkenntnis des Bammentaler Bundestrainers Hansi Flick: "Ein guter Anfang braucht Begeisterung, ein gutes Ende Disziplin." Wie bei den vorigen fünf Siegen trifft der erste Teil dieses Zitats auch auf den Neuenheimer Start in die Sonntagspartie gegen Neckarau zu. Mit Flick'scher Begeisterung treibt der ASC die VfL-Defensive gleich nach dem Anpfiff der vorzüglichen Schiedsrichterin Selina Menzel (Foto: Mitte), assistiert von Franziska Vögele (rechts) und Sara Neimayer (links) mit stressigem Pressing in die Enge. So überrascht es das Publikum auch nicht, dass Ben-Richard Prommer schon nach sieben Minuten eine Linksflanke von Tarek Aliane per Ausfallschritt unter die Latte spitzelt - siehe Videopost auf ASC Facebook. Damit macht "Alarm von Cobra 11" sein pralles Dutzend Saisontreffer voll, mit dem er das Torschützen-Ranking der Landesliga Rhein-Neckar anführt. Die einzige nennenswerte Gästechance im ersten Durchgang nach einem Schuss aus der Drehung von Mikal Erdern vereitelt ASC-Torwart Daniel Tsiflidis (36.). Acht Minuten nach der Pause erhöht ASC-Stürmer Tarek Aliane nach einem Doppelpass mit Kapitän Levin Sandmann und dessen genialischer Chipvorlage mit einem präzisen Flachschuss ins lange Eck auf 2 : 0 (53.) - siehe Videopost auf ASC Facebook. Ein Remis fehlte noch in der ASC-Punktesammlung!
Nächste verheißungsvolle ASC-Attacke: Nach einem fulminanten Soloritt über das Feld Feld scheitert ASC-Abwehrchef Dominik Räder knapp am glänzend reagierenden Vfl-Keeper Raul-Lucian Chira (60.). Doch statt der vorentscheidenden 3 : 0-Führung bringt ein unglückliches Strafraum-Foul die bis dahin auf verlorenem Posten (re)agierenden Neckarauer durch den von Egzon Abdullahu unter die Latte gedonnerten Elfmeter unverhofft ins Spiel (74.). Während der ASC im Angriff die gewohnte Effizienz beim Abschluss fortan vermissen lässt, verliert Neuenheim in der Schlussphase seine defensive Contenance und bietet der zum Leben erwachten VfL-Offensive zuviel offene Angriffsflächen. An diesem kritischen Zeitpunkt der Partie mangelt es Neuenheim an der Flick'schen Disziplin für ein gutes Ende. Die logische Folge: Der späte 2 : 2-Ausgleich durch den aus dem Abwehr- ins Sturmzentrum beorderten Miljan Joksimovic (84.). Am Ende kann sich die Mannschaft bei ihrem exzellenten Torhüter Daniel Tsiflidis mit mindestens einem Ouzo bedanken. Mit seiner atemberaubenden Doppelparade entschärfte er gleich zwei Scharfschüsse aus kürzester Distanz (88.). Das erste Saison-Remis ist gewiss kein Beinbruch! Das Team von Cheftrainer Uli Brecht ist seit sieben Spielen ungeschlagen, wahrt als hat Tabellenfünfter (19 Punkte, 33 : 12 Tore) den Anschluss an das Spitzenquartett mit nur einem Punkt Rückstand auf den Ligavierten SG Horrenberg, der ein Spiel mehr absolviert hat. Am nächsten Sonntag hat der ASC beim Landesliga-Zwölften FV 1918 Brühl (10 Punkte) die Chance, weiteren Boden gutzumachen. Joseph Weisbrod (www.facebook.com/ascneuenheim)
Aufrufe: 011.10.2021, 17:27 Uhr
Joseph WeisbrodAutor

Verlinkte Inhalte