"Alles gut bis auf das Ergebnis" - Esens feiert in Wielen

500 Zuschauer in Wielen sehen engagierten Auftritt der JSG

Feiertag, schönes Wetter, tolle Atmosphäre: alles war angerichtet für das Spiel des Jahres im Wielener Sportpark "Am Heideschlösschen". Im Bezirkspokal-Finale der B1- Junioren traf die JSG ASC Uelsen am gestrigen Himmelfahrtstag auf den TuS Esens...

Die Jugendspielgemeinschaft ASC / Olympia Uelsen hat das Bezirkspokalfinale gegen den TuS Esens mit 0:2 (0:1) verloren. "Alles gut bis auf das Ergebnis", sagte Trainer Lucas Beniermann im Anschluss der Partie. Er hat recht, denn die JSG hatte über 80 Minuten gesehen Feldvorteile gegenüber den Gästen aus dem Norden. Lediglich der letzte entscheidende Pass, die gefährlichen Aktionen im Strafraum fehlten. Der Gast aus Esens, der in der Meisterschaft bislang lediglich sieben Gegentreffer hinnehmen musste, verteidigte über die gesamte Spielzeit gut. In der 11. Minute ging der Gast aus Esens nach einem Eckball in Führung: die JSG klärte den Eckstoß kläglich vor die Mitte des eigegen Tores, wo Lukas Ihben trocken abzog und in den Winkel traf. "Den trifft er bei zwanzig Versuchen einmal so", sagte Beniermann gegenüber FuPa Bentheim. In der Folgezeit hatte die JSG Feldvorteile, erspielte sich Chancen: Dennis Jakobs scheiterte gleich zwei Mal am TuS-Keeper Schott. Der TuS Esens blieb aber vor allem durch Einzelaktionen des überragenden Yannick Reinema immer gefährlich. Mit einem 0:1 Pausenrückstand ging es für die JSG in die Halbzeitpause. Mathias Hendriks kam für Nico Scholte in die Partie.

Die JSG wurde offensiver ohne jeodch richtig gefährlich und zwingend zu werden. Auch wurde die Partie in dieser Phase umkämpfter: der umsichtige Schiedsrichter Patrick Timmer musste in dieser Phase der Partie drei Mal die gelbe Karte ziehen. Mit zunehmender Spieldauer erhöhte die JSG, angepeitscht von den vielen Fans, das Risiko. Maric Nosseler kam für Mika van Goor in die Partie und brachte nochmal neuen Schwung auf der rechten Außenbahn. Die beste Chancen zum Ausgleich hatte Nils Harsman. Nach einer Standardsituation ging sein Kopfball durch die Hosenträger des Gäste-Keepers, doch ein TuS- Verteidiger klärte den Ball auf der Linie. Colin Stiepel zögerte alleine vor dem Gäste-Tor zu lange und scheiterte mit einem Distanzschuss. In der 71. Minute opferte das Trainerteam Beniermann/Beuker/Gielians einen Innenverteidiger, um eine weitere Offensivkraft zu bringen. In der Folgezeit warf die JSG alles nach vorne. Lange Bälle flogen im Minutentakt in den Strafraum. In der dritten Minute der Nachspielzeit konterte der TuS und traf zum viel umjubelten 2:0-Endstand. Das Team aus dem Norden feierte anschließend minutenlang mit den zahlreich mitgereisten Fans aus dem Norden, die das Team mit Plakaten und Fangesängen über 80 Minuten lautstark unterstützten.

"Wir haben unserem Team schon vor dem Spiel gesagt, dass wir schon jetzt Sieger sind. Natürlich wollten wir das Finale gewinnen. Die Jungs haben einen Riesen-Aufwand betrieben.", sagte ein enttäuschter, aber auch stolzer Trainer Lucas Beniermann nach dem Spiel.

Matthis Harsman - Jannes Blank, David Völkerink (71. Steffen Beckhuis), Leon Daalmann, Marek Schütte - Manuel Jakobs, Nils Harsman - Nico Scholte (41. Mathias Hendriks), Colin Stiepel, Mika van Goor (57. Maric Nosseler) - Dennis Jakobs

Weiter im Kader: Fabian Ekkel, Dennis Lambers, Nils Veddeler

Tore: 0:1 Lukas Ihben (11.), 0:2 Adrian Blischke (80.+3)

Aufrufe: 015.5.2015, 12:00 Uhr
André DiekerAutor