2024-07-22T11:49:03.802Z

Ligabericht
enges Duell: Wenn Beuerbach gegen Bad Schwalbach antritt bekommen die Zuschauer einiges geboten. Archivbild: Henz
enges Duell: Wenn Beuerbach gegen Bad Schwalbach antritt bekommen die Zuschauer einiges geboten. Archivbild: Henz

Topteams teilen die Punkte

Im Spitzenspiel der Kreisoberliga Rheingau-Taunus trennen sich Beuerbach und Bad Schwalbach 1:1 +++ Wallrabenstein feiert Schützenfest

Rheingau-Taunus. Kein Sieg für die Topteams der Kreisoberliga Rheingau-Taunus. Im Spitzenspiel teilten sich der TuS Beuerbach und der FSV Bad Schwalbach mit 1:1 ebenso die Punkte, wie der Tabellendritte Spvgg. Eltville in Hattenheim nicht über ein 3:3 hinauskam.

Topspiel: TuS Beuerbach - FSV Bad Schwalbach 1:1 (0:0). - Das Spitzenspiel hielt, was es versprach. Beide Mannschaften versteckten sich nicht, spielten mit offenem Visier. Der Tabellenführer versuchte von Beginn an, Druck auszuüben und das Spiel an sich zu ziehen. Was fehlte, waren nur die Tore. Das fiel dann überraschend auf der anderen Seite, als Henning Klug nach einem Freistoß per Kopfball erfolgreich war. Doch die Freude über diesen Treffer währte nur zehn Minuten, dann glich Raphael Duell per Hacke aus. ,,Ein gerechtes Remis, mit dem beide Teams leben können", resümierte Beuerbachs Coach Oliver Schöneck.

SSV Hattenhein - Spvgg. Eltville 3:3 (3:1). - Da hatte sich der Tabellendritte sicher mehr ausgerechnet. Doch das Team vom Wiesweg hatte die Rechnung ohne Christoph Merten (2) und Tobias Hofmann gemacht, die mit ihren Treffern für die Pausenführung der Hattenheimer sorgten. ,,Außerdem stand usnere Abwehr gut", frohlockte SSV-Pressesprecher Matthias Hannes. In der zweiten Halbzeit erhöhten die Gäste den druck und kamen folgerichtig durch die Treffer von Bingel, Azar und Meurer noch zum Ausgleich.

SV Presberg - FC Kiedrich 5:0 (2:0). - Rache ist bekanntlich süß. Oder sprechen wir lieber von Revanche. Im Hinspiel und auch im Pokal hatten die Kiedricher die Nase vorne, nun schlugen die SVP-Kicker zurück. ,,Dieser Sieg tut gut", machte denn auch Prsbergs Vorsitzender Axel Kaiser aus seinem Herzen keine Mördergrube. Angetrieben von dem überragenden Mittelfeld-Duo Nuri Keskin und Alem Dupljnak sorgten Mike de Souza, Ali Naghsh (je 2) und Bülent Atas für den deutlichen Heimsieg.

TSV Bleidenstadt - FSV Winkel 4:0 (1:0). - Ungefährdeter Sieg der Taunussteiner. ,,Wir haben wie aus einem Guss gespielt", freute sich Betreuer Frank Kaufmann. Daniel Petschulies (2), Mirko Radanovic und Stefan Karstat trafen in die Maschen.

JSG Aarbergen - FC Hettenhain 3:0 (1:0). - Starke Vorstellung der JSG. ,,Dabei gingen wir nach dem Pokalspiel gegen Wörsdorf auf dem Zahnfleisch", befand JSG-Betreuer Lutz Sand. Doch auf dem holpigen Rasen zogen Christophe Kujawski (2) und Nils Polizzi dem Gast den Zahn.

SG Orlen - SG Gladbach/Hausen 6:2 (3:1). - Thorsten Hahn wiegelte ab. ,,Das Ergebnis täuscht", befand der Betreuer der SGO. In der Tat verschossen die Gäste beim Stande von 3:1 einen Elfmeter und Sabatino Pesce traf nur die Latte. Der vierfache Torschütze Philipp Borchwaldt, Christian Poharetzki und Omer Muminovic ließen Hahn letztlich durchatmen. Oliver Schütz und Elviz Julevic betrieben Ergebniskosmetik.

SV Walsdorf - SV Heftrich 1:0 (1:0). - In einem Spiel auf Augenhöhe setzten sich die Gastgeber etwas glücklich durch. Das goldene Tor von Markus Zapp fiel kurz vor der Pause nach einer missglückten Rettungsaktion von Heftrichs Torwart Patrick Stavenow. Und schon hatte Walsdorfs Betreuer Karl Urban sein Geschenk zum 66. Geburtstag. ,,Das war ein typisches Derbyspiel", erlebte Urban eine kampfbetonte Begegnung mit insgesamt acht Gelben Karten.

SV Wallrabenstein - SG Meilingen 8:2 (4:0). - Schützenfest in Wallrabenstein. Zehn Treffer erlebt man nicht alle Tage. ,,Das war ein Spiel auf ein Tor", fasste SVW-Fußball-Chef Dirk Hünerbein zusammen. Yannik Hünerbein (3), Samuel Zarukian (2), Matti Meier, Florian Scheib und Julian Bördtner hatten für die Gastgeber ihre Visiere richtig eingestellt, Etz (2) betrieb Ergebniskosmetik.



Aufrufe: 03.4.2016, 20:04 Uhr
Manfred SchelbertAutor