2024-07-17T10:40:36.325Z

Allgemeines
Mike Menninger (rechts) ging  von der SG Nonnenweier-Allmannsweier zum SV Kippenheim.   | Foto:  P. Aukthun
Mike Menninger (rechts) ging von der SG Nonnenweier-Allmannsweier zum SV Kippenheim. | Foto: P. Aukthun

SV Kippenheim will um den Aufstieg mitspielen

SG Schwanau: Mit dem neuen Trainer Sebastian Blum soll die Klasse gehalten werden +++ SV Diersburg möchte Zitterpartie vermeiden

Verlinkte Inhalte

Drei Vereine, dies schon in der vergangenen Saison in dieser Klasse gekickt haben, von denen einer aber den Aufstieg anstrebt, stellen wir nun im Rahmen unserer Ausblick-Serie vor der Saison vor: SV Kippenheim, SG Nonnenweier-Allmannsweier und SV Diersburg.
SV Kippenheim
Nach Platz zwei und dem Scheitern in der Relegation peilt der SV Kippenheim den Aufstieg in die Bezirksliga an. "Nach zwei Jahren in der Kreisliga A gilt es nun, unsere guten Leistungen zu bestätigen und vorne mitzuspielen", sagt Fabian Kaiser, der als Trainer mit dem SVK ins dritte Jahr geht. "Und nach Platz fünf und zwei schielen wir jetzt nach oben." Dass die Mannschaft die Qualität hierfür hat, steht für Kaiser außer Zweifel, allerdings sei die Vorbereitungszeit eben durch die Relegation recht kurz gewesen. "Wichtig sind frühe Erfolgserlebnisse", so Kaiser. "Wir müssen gut aus den Startlöchern kommen." Der Übungsleiter ist froh, dass die Mannschaft komplett zusammengeblieben ist. So konnten sich die Verantwortlichen auf punktuelle Verstärkungen konzentrieren. "Da, wo Handlungsbedarf besteht, haben wir uns verstärkt. Daher sind wir in der Breite jetzt richtig gut."

Kader: Tor Philipp Jörger, Matthias Leibitz, Jens Hebding; Abwehr: Carlos Arteaga, Max Distl, Marius Haas, Philipp Herzog, Marco Petsch, Felix Reichmann; Mittelfeld: Onur Arslan, Florian Hatt, Yannick Kölble, Jens Mösch, Manuel Ost, Manuel Singler, Jürgen Student, Thomas Weber, Stefan Winter, Quentin Holweck, Mike Menninger; Sturm: Timo Erb, Jefferson Gonzales, Ümit Sen.
Zugänge: Mike Menninger (SG Nonnenweier-Allmannsweier), Quentin Holweck (Sermersheim), Lukas Herr (SC Lahr), Sebastian Schönherr (SV Grafenhausen), Maximilian Joachims, Lennart Neugart, Dominik Schlöpke (alle eigene Jugend).
Abgänge: Waldemar Damm, Mirco Haug (beide SV Schmieheim), Alexander Zähringer (Karriereende).
Trainer: Fabian Kaiser (dritte Saison)
Saisonziel: Aufstieg


SG Nonnenweier-Allmannsweier
Sebastian Blum sitzt als Nachfolger für Benno Kassel auf der Trainerbank der SG. Da es fünf Absteiger gebe, sei alles, was über den Klassenerhalt hinausgehe, ein Gimmick, so Blum. Seine Elf sei gut aufgestellt, der Kader gut besetzt. "Alle können in der ersten Mannschaft spielen, ich kann auswechseln, ohne dass eine Position geschwächt wird." Hinter Blum liegen vier Wochen Trainingsarbeit. Sein Fazit: "Alle sind sehr jung, alle müssen dazulernen und Erfahrung sammeln, alle sind fleißig dabei, die Atmosphäre ist relativ ausgeglichen." Während der ersten Trainingswochen sei ihm ein guter Teamgeist aufgefallen. Über sich selbst sagt er, "ich muss selbst noch reinwachsen, aber ich habe einen Riesenspaß."

Kader: Tor: Jens Schlegel, Sebastian Drexler; Abwehr: Heiko Bühler, Nicolas Daugé, Christian Drexler, Marc Fischer, Daniel Häß, Simon Herrenknecht, Bastian Hofstetter, Johannes Ziegler; Mittelfeld: Michael Breithaupt, Markus Bühler, Mirco Fischer, Martin Devid Herrenknecht, Alexander Hundertpfund, Alexis Savalle, Dominik Rheinberger, Urs Rockel, Marvin Steiert; Sturm: Marc Barthelmes, Christian Dietrich, Michael Frenk, Marc Schäfer.
Zugänge: Marc Barthelmes (FC Rossfeld), Dominic Rheinberger (SF Kürzell), Marc Schäfer (Phönix Otterbach), Sebastian Drexler, Marvin Steiert, Philipp Wanzke, Jonathan Veith, Paul Renz (alle eigene Jugend)
Abgänge: Mike Menninger (SV Kippenheim), Julian Sanchez (SV Schmieheim), Edwin Lauer (SC Friesenheim), Benno Kassel (SV Rust).
Trainer: Thomas Blum (neu).
Saisonziel: Klassenerhalt


SV Diersburg
Eine Zitterpartie wie in der vergangenen Saison will Trainer Karl-Heinz Burg in der kommenden Runde vermeiden. Deshalb sagt er: "Ich will so schnell wie möglich nichts mit einem drohenden Abstieg zu tun haben." Die vergangene Saison war bei der Burgelf mit dem achten Tabellenplatz am Ende absolut durchwachsen. "Ich will mit meiner Mannschaft eine grundsolide Runde spielen", sagt der SV-Trainer. Mit den Zugängen aus der eigenen Jugend habe er einen breiten Kader Bank. Drei der Zugängen seien sichere Kandidaten für die erste Mannschaft, bei den anderen werde es sich noch abzeichnen, ob sie einen Platz in der Reserve einnehmen müssen. "Mit siebzehn Spielern im Kader, die alle Kreisliga-A-tauglich sind, habe ich keine Schweißperlen auf der Stirn", betont Burg. Große Veränderungen in der Elf habe er nicht, da es keine Abgänge gibt.

Kader: Tor: Marco Schwendemann, Nicolas Leistler, Marco Rexter, Yanick Born; Abwehr: Timo Grosse, Klaus Ehret, Patrick Friedmann, Stefan Kälble, Jan Kernberger, Hannes Moser, Georg Wörter, Raphael Weidt, Thomas Wörter; Mittelfeld: Adrian Feißt, Björn Heitzmann, Arne Misselwitz, Jan Schäfer, Tobias Schäfer, Raphael Viol, Jonas Seger; Sturm: Matthias Ehret, Yannick Götz, Sören Hogenmüller, Ricky Strungat, Luca Spitznagel, Oliver Krafft.
Zugänge: Timo Grosse (SV Niederschopfheim), Yanick Born, Kevin Ehret, Jan Kernberger, Jonas Seger.
Abgänge: keine
Trainer: Karl-Heinz Burg (dritte Saison)
Saisonziel: Guter Mittelfeldplatz

Aufrufe: 027.7.2016, 00:00 Uhr
wk (BZ)Autor