2023-05-26T06:42:52.829Z

Spielbericht

SG Fehrenbach / Schnett fegt Ernstthal vom Simmersberg

Die SG Fehrenbach/Schnett konnte das Spitzenspiel der Staffel souverän mit fünf zu zwei auf heimischem Geläuf gegen den SV Rennsteig Ernstthal gewinnen.

In der Tabelle drückt sich der fünfte Sieg in Serie dahingehend aus, dass der zweite Platz mit 22 Punkten nach zehn Partien gefestigt wurde.

BERICHT der Gastgeber

SG Fehrenbach / Schnett - SV Rennsteig Ernstthal 5:2

Gerade die Offensive erwies sich wiederum als überaus treffsicher und die über 150 Zuschauer am Simmersberg erlebten gerade in Halbzeit zwei ein Feuerwerk unserer SG: Den Gästen vom Rennsteig flogen die Bälle phasenweise nur so um die Ohren und aus Ernstthaler Sicht muss man mit den fünf Gegentreffern noch sehr zufrieden sein. Das hätte für den Tabellenvierten noch viel schlimmer kommen können…

Unsere Jungs starteten beherzt in das Spiel und bereits nach wenigen Zeigerumdrehungen hätte es beinahe das erste Mal im Gästekasten scheppern können, als der gestern nicht zu haltende Goalgetter Philipp Stutzki eine passgenaue Flanke seines Sturmpartners Robert Kreußel aus Nahdistanz an die Querlatte nagelte (3`). Und es ging weiter im Takt: Ein ruhender Ball vom wiederum stark aufgelegten Regisseur Kevin Conrad pfiff nur knapp über die Latte (6`) und den Heber von Philipp Stutzki roch der Keeper vermutlich indem er sensationell parierte (8`). Ernstthal fand bis hierhin nicht statt, ging jedoch in Führung: Eine Ecke lenkte unser ansonsten souveräner Defensivmann Sascha Arnold ins eigene Tor (12`). In der Folge wollte unser Team direkt den Rückstand egalisieren und war keineswegs geschockt. Der gestern überall auftauchende Leader Robert Kreußel prüfte den Keeper mit einem Kopfball und einem Freistoß (14`& 17`). Den überfälligen Ausgleich erzielte dann unser Abräumer Stefan Purkert in dem er aus wenigen Metern Torentfernung einen Conrad Freistoß, den der Keeper nur abklatschen lassen konnte, intelligent abstaube (20`). Auch weiterhin dominierte die Langbein-Elf das Geschehen, war aber weniger zwingend als in der Startphase. Man könnte meinen, dass sich unsere Jungs eine kleine Auszeit vom Dauerdruck gegenüber den Rennsteiglern nahmen, um vor der Halbzeit nochmals aufzudrehen: Die verdiente und überfällige Führung besorgte Philipp Stutzki indem er eine scharfe Hereingabe von Robert Kreußel am Torwart vorbei spitzelte (40`). Mit dem gedrehten Spiel ging es in die Kabinen.

Im zweiten Durchgang legten unsere Kicker los wie die Feuerwehr und spielten womöglich die stärkste Viertelstunde der Saison: Der agile Erik Fleischhauer eröffnete mit einem Gewaltschuss aus gut acht Metern Torentfernung nachdem die Gäste das Leder nicht klären konnten – leider landete das Geschoß knapp über dem Tor (47`). Den überfälligen nächsten Treffer erzielte Spielmacher Kevin Conrad per Kopfball nach einer Sahneecke von Robert Kreußel auf den langen Pfosten (52`) und nur 120 Sekunden später stellte der überragende Robert Kreußel nach Zuckerpass durch die Schnittstelle von Mirco Schmidt auf vier zu eins (54`). Doch damit nicht genug: Auch der zur Halbzeit gekommene Mirco Schmidt wirbelte die rechte Abwehrseite der Ernstthaler durcheinander, umkurvte drei Gegenspieler und netzte aus fast unmöglichem Winkel am Keeper vorbei zum nächsten Treffer ein (61`). Unser Team spielte sich förmlich in einen Rausch: Immer wieder kreierten unsere Spieler Tormöglichkeiten und die Gäste können froh sein, dass nicht noch zahlreiche weitere Treffer das Ergebnis in die Höhe schraubten. Nahezu jede Aktion war gefährlich: Ob es die gestern herrlich getimten Flanken von Erik Fleischhauer oder die Schusschancen von Stefan Hanf, Mirco Schmidt und Pascal Höhn sowie Andreas Fleischhauer waren. Auch hätte es noch einen Elfmeter geben können nachdem Norman Voigt gefoult wurde (84`). Und wiederum die Latte verhinderte, dass Mirco Schmidt sich zum Doppelpacker machte (87`).

Zusammengenommen war es insgesamt wohl eines der besten Saisonspiele unserer Elf. Bis auf sehr kurze Phasen dominierten unsere Farben das Geschehen fast nach Belieben, bestimmten die Schlagzahl und den Takt. Man sieht, dass unsere Spielgemeinschaft immer besser zueinander findet und die Mannschaftsteile sich enger verzahnen. Bei durchschnittlich knapp vier Treffern pro Spiel sind unsere Offensivspieler aktuell in guter Form – aber das Fundament für die vielen eingefahrenen Punkte ist nicht minder auch eine stabile Defensive: Hier machen Steffen Koch, Sascha Arnold, Christoph Traut, Andreas Fleischhauer und Stefan Purkert sowie unsere beiden Torleute Heiko Walter und Sven Koslowski seit Wochen ein herausragenden Job. Ärgerlich am gestrigen Ergebnis ist wiederum das eine echte Gegentor der Ernstthaler, als Mückel eine Unachtsamkeit unsere Kicker eiskalt ausnutzte. Solche einfachen Fehler müssen zukünftig abgestellt werden, denn es werden Spiele kommen, die knapper und enger sein werden und wo ein zu einfacher Gegentreffer bereits einen Punktverlust bedeuten kann. Aber alles in Allem war dies gestern eine abgeklärte und reife Leistung gegen redlich bemühte, aber zumeist überforderte Ernstthaler.

Ob die Serie unsere Kicker anhält, zeigt sich zum Rückrundenabschluss in der kommenden Woche in Mupperg. Der Unparteiische Andre Nußpickel wird am Sonntag, den 27. Oktober 2019, pünktlich um 15 Uhr in Mupperg die Partie gegen den Tabellenneunten anpfeifen. Bringen unsere Jungs wieder eine solche Leistung auf die Platte, wie in den vergangenen Spielen, ist auch bei den Blau-Gelben ein Punktgewinn im Bereich des Möglichen. Aber dafür muss wiederum alles stimmen und man darf die Gastgeber keineswegs unterschätzen oder Anflüge von Arroganz an den Tag legen: Nach einem Sieg ist vor der nächsten schweren Aufgabe!

Schiedsrichter: Stefan Habermann - Zuschauer: 140
Tore: 0:1 (12. Eigentor), 1:1 Stefan Purkert (20.), 2:1 Philipp Stutzki (40.), 3:1 Kevin Conrad (52.), 4:1 Robert Kreußel (54.), 5:1 Mirco Schmidt (61.), 5:2 Thomas Mückel (68.)

Aufrufe: 021.10.2019, 16:02 Uhr
Martin LangbeinAutor