2024-07-12T13:30:11.727Z

Allgemeines
Jochen Strobl gibt in der kommenden Saison die Richtung vor beim SC 04 Schwabach und will mit seinem Team hoch hinaus. F: Zink
Jochen Strobl gibt in der kommenden Saison die Richtung vor beim SC 04 Schwabach und will mit seinem Team hoch hinaus. F: Zink

Platz eins bis fünf: Jochen Strobel greift mit Schwabach an

Der 38-jährige hat bisher im Nachwuchsbereich in Nürnberg, Ingolstadt und Unterhaching gecoacht und übernimmt nun zum ersten Mal ein Herrenteam

Jochen Strobel (38) ist neuer Trainer beim Landesligisten SC 04 Schwabach. Sein Vorgänger Tobias Ochsenkühn (31) hat aus beruflichen Gründen auf ein weiteres Engagement bei den Mittelfranken verzichtet und Strobel ins Spiel gebracht. Der ehemalige Bayernliga-Stürmer hat zuletzt die U16 der SpVgg Unterhaching trainiert, wohnt auch noch dort und arbeitet noch an der Eliteschule des Sports an der Mittelschule in Unterhaching. Der Lehrer wird nach den Sommerferien aber wieder in den Nürnberger Raum zurückkehren und dort eine Lehrerstelle annehmen. Wo genau, das steht noch nicht fest, der Umzug in die Frankenmetropole ist aber schon geplant.

Der SC 04 Schwabach hat in der vorigen Saison mit Alexander Maul und Tobias Ochsenkühn zwei Trainer im Amt gehabt. Am Ende wurde es Platz sieben, eine Spielzeit große ohne Sorgen. Ochsenkühn hat nach der Saison den Verantwortlichen mitgeteilt, dass er aufgrund beruflicher Veränderung seinen Trainerstuhl räumen muss. Neuer Coach, Ochsenkühn hatte ihn ins Gespräch gebracht, ist nun Jochen Strobel, der damit seine erste Station im Herrenbereich antritt. Der ehemalige Bayernliga-Stürmer des 1. SC Feucht und des FSV Erlangen-Bruck hatte bisher im Nachwuchsbereich die Vereine 1. FC Nürnberg, FC Ingolstadt 04 und die SpVgg Unterhaching. Nun kehrt Strobel, der in Nürnberg geboren, in Erlangen aufgewachsen ist und als Lehrer arbeitet, wieder nach Mittelfranken zurück, wird demnächst in Nürnberg leben und dort nach den Sommerferien eine Lehrerstelle antreten.

Strobel: »Wir haben einen guten Kader zur Verfügung, mit dem einiges möglich sein wird.«

Seit einigen Wochen ist Strobel zusammen mit dem ebenfalls neuen Co-Trainer Christian Krach (33) dabei, das Team auf die Saison 2018/19 vorzubereiten und die soll besser werden als die vorherige. "Als Ziel haben wir Platz eins bis fünf oder sechs ausgegeben", bekräftigt der neue Coach. Damit hegen die Schwabacher Ambitionen, an die Tür zur Bayernliga zu klopfen. Aber da ist die Konkurrenz mit den Nachbarn aus Feucht, Kornburg und Buch groß. Vier Spiele wurden schon absolviert. Auf das 3:7 gegen den Bayernligisten Neumarkt wurde reagiert. "Wir haben in den letzten Tagen den Schwerpunkt auf das Defensivverhalten gelegt", sagt der ehemalige Offensivspezialist mit einem Schmunzeln und fügt hinzu: "Für das Torschießen haben wir unsere Leute." Mit Dominik Rohracker aus Kornburg und Daniel Orel, der in Bezirksliga beim FC Holzheim 34 Tore in 29 Spielen erzielt hatte, wurden Knipser verpflichtet. Den bisherigen Verlauf der Vorbereitung sieht Strobel positiv: "Ich bin von der Qualität der Spieler überzeugt. Wir haben einen guten Kader zur Verfügung, mit dem einiges möglich sein wird." Vor allem sieht der neue Chefanweiser gegenüber dem Neumarkt-Spiel Fortschritte: "Wir haben uns gesteigert." 2:2 beim Bayernligisten Jahn Forchheim und Siege gegen die Bezirksligisten TV 48 Erlangen (4:2) und TSV Neukirchen am Brand (6:1) lassen auf einen positiven Saisonverlauf hoffen. Vielleicht erlebt der SC 04 Schwabach wieder erfolgreiche Zeiten und kann nach dem Abstieg aus der Bayernliga 2005 wieder in diese zurückkehren.

Aufrufe: 02.7.2018, 16:35 Uhr
Dirk Meier Autor