2024-07-12T13:30:11.727Z

Transfers
Co-Trainer Alexander Friedl (li.) und Klaus Köhler Klaus (re.) freuen sich über die Verstärkungen von Nimsch Maximilian (von li.), Rothut Lukas und Böhm Johannes. Foto: Verein
Co-Trainer Alexander Friedl (li.) und Klaus Köhler Klaus (re.) freuen sich über die Verstärkungen von Nimsch Maximilian (von li.), Rothut Lukas und Böhm Johannes. Foto: Verein

Ettmannsdorf holt drei Talente

Die 20-jährigen Youngster Lukas Rothut, Maximilian Nimsch und Johannes Böhm wurden verpflichtet

Der SC Ettmannsdorf kann drei Verstärkungen für die neue Spielrunde präsentieren. Der Schwandorfer Landesligist hat sich mit den höherklassig erprobten Jungspunde Maximilian Nimsch (20), Johannes Böhm (20), die beide zuletzt bei der U21 des SSV Jahn Bayernliga-Luft schnupperten, sowie Lukas Rothut (20) von Bayernliga-Absteiger ASV Burglengenfeld verstärkt. Die Kaderplanungen sind damit in Ettmannsdorf abgeschlossen.

Der Sportclub hat sich qualitativ verstärkt und baut auch in der neuen Spielzeit auf die Kräfte der Vorsaison. Mat hat diese Saison bewusst wenige Transfers getätigt, weil die Verantwortlichen des Vereines sehr mit dem bereits verfügbaren Spieler-"Material" zufrieden sind und eine stetige Weiterentwicklung wahrnehmen. Ein Manko dieser Transfeperiode bleibt jedoch bestehen: man wollte einen weiteren echten Vollblutstürmer an Land ziehen, was jedoch nicht gelang. Nichtsdestotrotz kann man positiv gestimmt in die neue Spielzeit gehen, in der die Flexibilität jedes Einzelnen sehr gefragt sein wird.

Von der Zweitvertretung des SSV Jahn Regensburg wechselt Maximilian Nimsch nach Ettmannsdorf. In den letzten vier Jahren schnürte der 20-jährige Mittelfeldakteur seine Fußballschuhe für die Domstädter, genoss also eine hervorragende Ausbildung. Auf acht Bayernliga-Einsätze kamNimsch in der abgelaufenen Saison. "Über Maximilian können wir noch nicht allzuviel berichten. Fakt ist jedoch, dass er auf die Jahre sehr gut geschult wurde und sicherlich wertvolle Erfahrungen in den Top-Jugendligen gesammelt hat, unter anderem in der U17 Bundesliga", berichtet Ettmannsdorfs Cheftrainer Timo Studtrucker, der den Meuzugang Nimsch wie folgt beschreibt: "Maximilian hat absolute Schnelligkeitsvorteile und wird uns auf den Flügelpositionen sehr gut verstärken. Durch seine Kreativität und seinen Spielwitz können wir ihn uns aber auch als hängende Spitze sehr gut vorstellen, sodass er uns in diesem Bereich ein gewaltiges Stück gefährlicher machen wird."

Neuzugang Nummer zwei kommt ebenfalls von der Jahn-U21: Johannes Böhm, 20. Er ist im Mittelfeld sowie in der Viererkette einsetzbar. Wie Nimsch durchlief auch er etliche Jugendmannschaften des Drittligisten und kickte in der U17 in der Junioren-Bundesliga. "Ein Spieler, der körperlich sehr robust agiert und eine gute Präzision in seinem Passspiel besitzt. Mit ihm konnten wir einen Spieler an Land ziehen, der im gesamten Defensivbereich einsetzbar ist, aber auch auf den Positionen 6 oder 8 seine Einsätze haben wird", freut sich Studtrucker über die Verstärkung. Der Coach erhofft sich von dem Jungtalent, dass er durch seine Größe einiges im Luftkampf abräumen werde und seine Kopfballgefahr auch bei Standardsituationen ausspielen könne. "Johannes passt menschlich genau in unser Anforderungsprofil."

20 Jahre jung, im Mittelfeld zuhause und ebenfalls mit Bayernliga-Erfahrung bestückt: das sind die Rohdaten der letzten Neuverpflichtung. Lukas Rothut heißt diese und kommt vom ASV Burglengenfeld, bei dem er in den letzten zwei Jahren spielte und einen großen Anteil am erstmaligen Bayernliga-Aufstieg hatte. Das Schwandorfer Eigengewächs passe laut Studtrucker perfekt in das Anforderungsprofil des SC. "Er ist technisch sehr begabt, ballverliebt und unberechenbar, sodass er für uns im vorderen Drittel sehr wertvoll werden kann und auch werden wird", beschreibt Studtrucker die Stärken des 20-Jährigen.

Aufrufe: 09.7.2016, 22:20 Uhr
SCE Presse / F. WürtheleAutor