2023-06-06T13:59:55.551Z

Allgemeines
F: Noah Wedel
F: Noah Wedel

Die Regionalliga-Top-Elf des 24. Spieltags

Rot-Weiß Oberhausen hält die Niederrhein-Fahne in der Spieltags-Auswahl hoch

Einige Niederrhein-Mannschaften, die in der Elf der Woche der Regionalliga über weite Teile der Saison eine Rolle gespielt haben, kommen 2017 bisher noch nicht richtig in Fahrt, allen voran der ehemalige Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach U23. So bleibt am 24. Spieltag nur einer der elf Top-Elf-Plätze für eine Mannschaft aus dem Fußballverband Niederrhein.

Denn Rot-Weiß Oberhausen siegte mit 2:0 bei den Sportfreunden in Siegen und hat so zum vierten Mal in der laufenden Spielzeit seinen Mittelfeldspieler Rafael Garcia mit von der Partie. Damit ist es das für den Niederrhein allerdings auch schon gewesen.

Drei Mannschaften sind am 24. Spieltag mit je zwei Spielern vertreten. Der SC Wiedenbrück hat sich mit dem 2:1 beim FC Schalke 04 weiter von der Gefahrenzone abgesetzt und spielt wohl einmal mehr eine Saison ohne große Sorgen im Tabellenkeller. Gökan Lekesiz ist nach seinem Treffer bereits zum neunten Mal nominiert, Torhüter Marcel Hölscher ist zum fünften Mal dabei. Mit zwei Mittelfeldspielern vertreten ist Rot Weiss Ahlen, das Fortuna Düsseldorfs U23 1:0 besiegte und so erstmals Emre Yesilova und zum vierten Mal Tim Kallenbach mit dabei hat. Der SV Rödinghausen erkämpfte gegen Rot-Weiss Essen, das in der Woche zuvor noch in Mönchengladbach gewonnen hatte, ein 1:1. Torschütze Lars Hutten ist so erstmals im Angriff vertreten, während Abwehrkollege Nico Knystock schon seine dritte Nominierung einfährt.

Der SC Verl verlor sein Spiel gegen Spitzenreiter Viktoria Köln sogar mit 1:2, doch machte Verteidiger Jonas Strifler offenbar ein so gutes Spiel, dass auch er zum dritten Mal dabei ist. Eine erste Nominierung für Alemannia Aachen gelingt Maurice Pluntke, der damit die Abwehr der Top-Elf komplettiert. Einen Debütanten gibt es auch im Mittelfeld, wo die letzte freie Position an Borussia Dortmunds Marco Hober geht, der mit seinem Team 2:0 gegen den Bonner SC siegte. Auch im Angriff ist noch eine Position offen, die nach dem 3:2 (nach 0:2) gegen Borussia Mönchengladbach an Wattenscheids Stürmer Daniel Keita-Ruel geht, auch wenn dieser bei seiner vierten Nominierung selbst nicht traf.

Aufrufe: 014.3.2017, 09:02 Uhr
Sascha KöppenAutor