2024-07-12T13:30:11.727Z

Allgemeines
Bleibt eine weitere Saison beim TSV Waldkirchen: Anton Autengruber
Bleibt eine weitere Saison beim TSV Waldkirchen: Anton Autengruber – Foto: Peter Solek

Autengruber: »Derzeit ist nichts richtig planbar«

Auch Bezirksliga-Leader Waldkirchen hat eine komplizierte Vorbereitung hinter sich +++ Das komplette TSV-Trainerteam macht über das Saisonende hinaus weiter

Seit 1991 ist Anton Autengruber mittlerweile als Trainer tätig. Der A-Lizenzinhaber hat in dieser langen Zeit schon einiges erlebt, aber die nun zu Ende gehende Frühjahrsvorbereitung mit dem TSV Waldkirchen wird der ehemalige Regionalliga-Chefanweiser des SV Schalding-Heining wohl noch lange in Erinnerung behalten.

"Es war über die ganzen Wochen hinweg wie bei der Tschechen-Rolle (Anm. d. Red.: Eine bekannte Trainings-Spielform). Ein paar Spieler sind raus, ein paar andere wieder gekommen. Mit einer gezielten Vorbereitung, in der man auch die notwendigen Abläufe einstudieren kann, hatte das wenig zu tun. Derzeit ist nichts richtig planbar", klagt der 53-Jährige, der aber im gleichen Atemzug ein paar Sätze hinterherschiebt: "Vielen anderen Vereinen ging es genau so. Daher brauchen wir nicht jammern. Das ist nun mal so in dieser immer noch verrückten Zeit."


Neben einigen Corona-Ausfällen gab es auch verletzungsbedingte Schwierigkeiten. Das größte Sorgenkind ist derzeit Mittelstürmer Martin Krieg, der sich mit gesundheitlichen Schwierigkeiten herumplagt und deshalb für das Auftaktmatch gegen den SV Schalding-Heining II ausfallen wird: "Moats weiß jetzt zumindest, woher die Probleme kommen und wir sind vorsichtig optimistisch, dass er zeitnah wieder ins Training einsteigen kann. Ihn können wir über einen längeren Zeitraum nicht gleichwertig ersetzen", sagt Autengruber, der zudem zum Start ohne den talentierten Youngster Luca Resch auskommen muss. Auch hinter den Einsätzen von Mario Strahberger und Tobias Krenn stehen noch dicke Fragezeichen. Trotz aller momentanen Widrigkeiten wollen Karlsdorfer, Neuwirth & Co. den Platz an der Sonne verteidigen: "Wir möchten unseren Vorsprung natürlich über die Ziellinie bringen. Das erste Spiel gegen die ebenfalls noch hervorragend im Rennen liegende Regionalliga-Reserve des SV Schalding-Heining ist gleich extrem wichtig. Wir wollen diese Partie zumindest nicht verlieren", lautet die Parole von Autengruber.



Hinter den Kulissen wurde auch beim TSV Waldkirchen eifrig gearbeitet. Anton Autengruber, der beim Bayerwald-Traditionsverein bereits getrost als Trainer-Legende bezeichnet werden kann, wird seine Tätigkeit auch in der kommenden Saison fortsetzen. Auch Assistenzcoach Alexander Nodes und Tormanntrainer Karl-Heinz Autengruber machen weiter. "Es passt nach wie vor alles", sagt Waldkirchens Chefanweiser kurz und bündig.



Aufrufe: 017.3.2022, 09:30 Uhr
Thomas SeidlAutor