2024-02-22T15:00:42.116Z

Allgemeines

Alles Kopfsache - Trier siegt 3:0 bei der SG Ellscheid

Rheinlandpokal: Für die Eintracht sind zweimal Tim Garnier und Simon Maurer erfolgreich

Verlinkte Inhalte

Mit einem 3:0-Sieg beim Rheinlandligisten SG Ellscheid ist Fußball-Oberligist Eintracht Trier am Mittwochabend in die dritte Runde des Rheinlandpokals eingezogen. Beim SVE war dabei alles Kopfsache – Tim Garnier (18. und 49.) sowie Simon Maurer (53.) erzielten alle Treffer für die Moselaner per Kopf.

Die Partie vor 630 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz in Gillenfeld begann mit zwölfminütiger Verspätung. Schiedsrichter Mario Schmidt wartete zunächst ein Gewitter ab, das den Ort streifte. Während der gesamten ersten Halbzeit schüttete es wie aus Eimern, zur zweiten Halbzeit hörte der Regen dann auf.

Trier war während der 90 Minuten spielbestimmend, machte den Sack aber erst durch einen Zwischenspurt direkt nach der Pause zu. Die SG Ellscheid versuchte aus einem kompakten 5-4-1-System heraus Nadelstiche nach vorne zu setzen. Einer davon führte fast zum Ehrentreffer – doch Kai Gayer verzog in der 34. Minute knapp.

Eintracht-Trainer Daniel Paulus änderte sein Team im Vergleich zum jüngsten Liga-Spiel in Jägersburg auf vier Positionen: Torwart Johannes München, Lucas Jakob, Garnier und Leoluca Diefenbach kamen neu rein anstelle von Denis Wieszolek, Julien Erhardt, Dominik Kinscher und Ömer Kahyaoglu.

Aufrufe: 029.8.2018, 21:59 Uhr
Mirko BlahakAutor