– Foto: Paul Krier

Neuer Rasen für Düdelingen und Doll

Europa-League: Letztes Heimspiel in der Gruppenphase für F91 auf frisch verlegtem Grün gegen Apoel Nikosia. .

Auf einem frisch verlegten Rasen im Stade Josy Barthel will der F91 Düdelingen am heutigen Abend (Anstoß: 21 Uhr) den Coup aus dem Hinspiel wiederholen – und mit einem weiteren Sieg über die Zyprioten von Apoel Nikosia seine Chancen auf ein Weiterkommen in der Europa-League-Gruppenphase wahren.

Der Untergrund des hauptstädtischen Stadions, in das die Düdelinger aus Kapazitäts- und Sicherheitsgründen regelmäßig für internationale Partien ausweichen müssen, war zuletzt in einem katastrophalen Zustand. Das Länderspiel vor knapp zwei Wochen zwischen Luxemburg und Portugal drohte sogar abgesagt zu werden. Nach dem EM-Qualifikationsspiel befand sich der Rasen in einem noch schlechteren Zustand, den Portugals Superstar Cristiano Ronaldo mit dem eines Kartoffelackers verglich. Folglich drohte die Absage des Düdelinger Europa-League-Spiels. Die Kosten belaufen sich auf rund 150 000 Euro. Düdelingen, das den neuen Rasen in Auftrag gegeben hat, hofft darauf, dass die Stadt Luxemburg sich an den Kosten beteiligen wird.

Ob das letzte Heimspiel des Luxemburger Meisters in der Gruppenphase auch wirklich stattfinden kann, entscheidet sich aber erst endgültig am heutigen Donnerstagmorgen, wenn Uefa-Beobachter das Geläuf abnehmen sollen.

Schon im letzten Europa-League-Heimspiel gegen den FC Sevilla (2:5) seien die Platzverhältnisse im Stade Josy Barthel sehr schlecht gewesen, sagt F91-Angreifer Dominik Stolz. Nach dem 4:3 in Nikosia erneut gegen das von Ex-Nationalspieler Thomas Doll Team zu überraschen, sei „sehr schwer“, wie der 29-Jährige betont: „Im Hinspiel ist es super für uns gelaufen. Apoel hat uns auch unterschätzt. Wir sind klarer Außenseiter.“ Sollte dem F91 aber ein Dreier gelingen und würde Qarabag Agdam im anderen Gruppenspiel bei Tabellenführer Sevilla verlieren, würden Stolz und seine Teamkollegen als Tabellenzweiter in die letzte Runde gehen. Hier gastiert Düdelingen in 14 Tagen in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku, wo Agdam seine Heimspiele austrägt.

Für den Luxemburger Serienmeister gilt es heute Abend erneut, die in dieser Saison oft so mäßigen Liga-Auftritte auf europäischer Ebene vergessen zu machen. Zuletzt reichte es nur zu einem Heim-2:2 gegen Una Strassen. Dominik Stolz musste bereits nach gut einer Stunde wegen Rückenproblemen raus. Sein Einsatz gegen Nikosia sei aber nicht gefährdet, betont der Wahl-Trierer.

Aufrufe: 028.11.2019, 08:59 Uhr
AA/REDAutor

Verlinkte Inhalte