2024-06-24T10:12:48.875Z

Spielbericht
Till Peters sorgte am Ende dafür, dass wenigstens ein Punkt in Estorf blieb..
Till Peters sorgte am Ende dafür, dass wenigstens ein Punkt in Estorf blieb.. – Foto: Michael Brunsch

Apensen holt wichtigen Zähler in Estorf

1. Kreisklasse: Oste/Oldendorf II gleicht spät aus - Steffens-Elf zittert weiter

Der TSV Apensen II muss tatsächlich bis zum letzten Spiel um den Klassenverbleib zittern. Beim FC Oste/Oldendorf II gelang der Mannschaft von Trainer Peter Steffens am Ende ein 2:2. Was dieser Punkt wert ist, weiß der TSV erst nach dem letzten Auftritt am kommenden Wochenende gegen den Absteiger ASC Cranz-Estebrügge II.

Das Spiel riss die Zuschauer nicht gerade mit. FC-Trainer Andreas Duhn musste sein Team in der Getränkepause Mitte der 1. Halbzeit erst einmal zurechtrücken: "Das ist heute nicht euer Ernst, oder?" Bis dahin passierte kaum etwas auf beiden Seiten. Ein Stolpertor brachte seine Mannschaft dann aber doch in Führung. Ein Einwurf landete bei Wim-Jorrit Poppe, der Marcell Vespermann bediente. "Der stolperte den Ball zu Till Peters und der stolperte die Kugel über die Linie. Das alles sah nicht wirklich nach Absicht aus", gab Duhn zu. Die Gäste, die nach einer katastrophalen Rückrunde dringend punkten mussten, profitierten kurz vor dem Wechsel von einem Missverständnis in der FC-Hintermannschaft. Thore Hagenah und Nils Tom-Have waren sich zunächst nicht einig, wer zum Ball gehen sollte und Sascha Bardenhagen holte einen Apenser ungestüm von den Beinen, sodass Schiedsrichter Calvin Meglin keine andere Wahl blieb, als auf den Punkt zu zeigen. Niklas Albers verwandelte zum 1:1. "Das war ein nettes Geschenk von uns", so der FC-Trainer.

Jetzt war alles möglich

Auch im zweiten Durchgang waren beide Mannschaften nicht wirklich stark. Die Gäste wirkten aber jetzt etwas zielstrebiger. Der FC agierte oftmals zu ungenau. In der 65. Minute schaltete sich Philipp Ron in den Angriff ein, bediente nach einer gekonnten Körpertäuschung Konstantinos Kordistos, der das 1:2 erzielte. Jetzt hatte Apensen Chancen, auf 1:3 oder 1:4 zu stellen, doch die Abschlüsse waren zu ungenau. "Das Gewitter mit dem Regenschauer erfrischte meine Jungs dann nochmal und wir konnten die Schlussphase für uns gestalten", meinte Andreas Duhn. Erneut war es Poppe, der das Tor einleitete. Er setzte sich über links durch, bediente Marcell Vespermann und Till Peters, die zunächst verpassten. Vespermann setzte nach und spielte Till Peters so an, dass er nicht mehr vorbeischießen konnte. Danach hatten die Gäste Glück, dass es beim 2:2 blieb. Einige Male konnte man gerade noch das 3:2 verhindern. "Zuerst waren wir froh, dass es nicht klar für Apensen endet, dann hätten wir noch gewinnen können", schloss Duhn ab. Während seine Mannschaft am letzten Spieltag zum bedeutungslosen Spiel nach Buxtehude fährt, muss der TSV Apensen II gegen den Absteiger ASC Cranz-Estebrügge II mindestens einen Zähler verbuchen, um nicht völlig überraschend aus der 1. Kreisklasse abzusteigen.

Schiedsrichter: Calvin Meglin - Tore: 1:0 Till Peters (28.), 1:1 Jan-Niklas Albers (40., Foulelfmeter), 1:2 Konstantinos Kordistos (65.), 2:2 Till Peters (86.).

Aufrufe: 027.5.2024, 08:30 Uhr
Michael BrunschAutor