Bei den Herren am Ball: Antonia Eckstein spielte für den FC Dreistern II gegen Perlach.
Bei den Herren am Ball: Antonia Eckstein spielte für den FC Dreistern II gegen Perlach. – Foto: fkn

Antonia Eckstein spielt Herren-B-Klasse: Aufregung nach Anpfiff weg

Eine richtungsweisende Partie war auf dem Spielplan in Perlach. Die Ausgangssituation war für beide Teams nahezu identisch: nur ein Punkt trennte beide Mannschaften. Am Ende hatte doch Perlach glücklich einen Treffer mehr erzielt.

Die Perlacher gingen direkt nach 10 Minuten in Führung, nachdem ein unglücklich geklärter Ball vor den Füßen des Perlacher Stürmers landete. Die SG ließ sich allerdings nicht unterkriegen. Denn genau 10 Minuten später erzielte Luciano Ripa genau 10 Minuten später einen Querpass im 16er zum 1:1. Einen kurzen Wackler des Perlacher Keepers ließ Luis Gärtner allerdings ungenutzt. Während die Perlacher auf lange Bälle setzten, versuchten die Gäste spielerisch die Lösung zu finden. Bis zur 38. Minute konnte sich die SG noch mehrere Möglichkeiten geduldig erspielen, sämtliche Versuche scheiterten allerdings am Torwart. Kurz vor Schluss rettete dann nochmal die Latte für die Gäste das Unentschieden in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte ging zunächst an die Gastgeber. Nicht wirklich zwingend aber dominanter kamen die Perlacher aus der Pause. Bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff musste der Gäste-Keeper hinter sich greifen, chancenlos abgeschlossen vom Stürmer. Nach zwei verletzungsbedingten Wechsel wollten die Gäste nicht so richtig ins Spiel kommen, Chancen erspielte man sich bis dahin kaum. Einige Umstellungen führten dann dazu, dass die Gäste wieder mehr Spielanteile gewannen. So kam es, dass das Gäste-Mittelfeld nach Ballgewinn schnell umschaltete, Luis Gärtner den Ball durchgesteckt bekam und bemerkenswert in den kurzen Winkel schlenzte. Die Partie war nun wieder ausgeglichen, Chancen gab es auf beiden Seite. Am Ende war es wieder ein langer Ball, der verlängert wurde in hochverdächtiger Abseitsposition. Ein Pfiff blieb aus und Perlach erzielte in der 84. Minute den 3:2 Endstand. Die Schlussoffensive der Gäste führte zu keinem zählbaren Ergebnis. Glückwunsch an den FC Perlach.

Insgesamt war das Spiel spannend und auf Augenhöhe, ein Unentschieden hätte die SG auf jeden Fall verdient gehabt. Den Höhepunkt gab es allerdings schon vor Spielbeginn: Antonia Eckstein debütierte in München als erste Frau in der Startelf einer Herrenmannschaft des Vereins. In den ersten 45 Minuten zeigte sie Einsatzwillen und ihre technische Klasse und konnte als Zehnerin bei einigen Torchancen mitwirken. Sie wurde zur Halbzeit ausgewechselt und bekam nochmal die letzten 15 Minuten Spielzeit. Sie selbst sagt: „Vor dem Spiel war ich schon aufgeregt, wie die Männer da mitmachen und ob ich spielerisch mithalten kann. Als ich dann aber auf dem Feld stand, war die ganze Nervosität nach den ersten Minuten verflogen.“ Auf die Frage, ob Sie die Erfahrung denn gerne nochmal machen würde, antwortete die 22-Jährige mit charmantem Lächeln: „Auf jeden Fall, dann will ich aber als Erste duschen und nicht auf 15 Männer warten müssen, bis die aus der Kabine raus sind.“ Eine kleine Spitze in Richtung Kabinenorganisation des Trainers, den die Dame des Spiels absolut überzeugte…

Ein historisches, sportliches Highlight zum Abschluss der Hinrunde!

Aufrufe: 018.11.2022, 09:22 Uhr
Markus EnglertAutor