– Foto: Jörg Struwe

Anpfiff zu einer anspruchsvollen Fußballsaison

Wir wird sich die SV Ahlerstedt/Ottendorf in der Oberliga Niedersachsen schlagen? Können der TuS Harsefeld in der Landesliga oder der MTV Hammah in der Bezirksliga um den Aufstieg mitspielen? An diesem Wochenende beginnt die spannende Saison

Die Fußballsaison 2022/23 startet an diesem Wochenende voll durch. Es wird eine besondere Serie, nachdem es zwei coronabedingte Saisonabbrüche gab und anschließend die vergangene Saison - von der Bezirksliga Lüneburg 4 bis zur Regionalliga Nord - in einem speziellen Modus durchgezogen wurde: mit Qualifikationsrunden sowie Auf- und Abstiegsrunden. Nun erwartet die Fußballer eine lange und anspruchsvolle Saison. Vor allem aber ein garantiert spannende.

Die Oberliga Niedersachsen

Aufsteiger SV Ahlerstedt/Ottendorf beginnt das Abenteuer am Sonntag um 15 Uhr mit einem Heimspiel gegen den SC Spelle-Venhaus. Das wird eine echte erste Standortbestimmung. Spelle-Venhaus schloss die vergangene Saison als Tabellendritter hinter den beiden Regionalliga-Aufsteigern TuS BW Lohne und BSV Kickers Emden ab und gilt in dieser Saison als einer der Meisterschaftsfavoriten. A/O bekam im Niedersachsenpokal schon einen Vorgeschmack, als die Mannschaft von Trainer Malte Bösch gegen den Ligakonkurrenten VfL Oldenburg mit 0:3 verlor. Wie Bösch schon in der Saisonvorschau im TAGEBLATT-Steilpass sagte: A/O erwartet in allen Belangen eine merkbare Steigerung, die Handlungsschnelligkeit wird mitentscheidend sein, das defensive Verhalten ebenso. Im Angriff muss die eigentlich offensivstarke Mannschaft effizienter werden.

Die Landesliga Lüneburg

In der Landesliga wird es ein Hauen und Stechen geben. Von 18 Mannschaften steigen fünf ab, es könnten sogar sieben werden. Viele Trainer denken, dass die magische 40-Punkte-Marke nicht ausreichen wird. Zweidrittel der Teams wird wohl bis ins letzte Saisondrittel gegen den Abstieg spielen. Der TuS Harsefeld möchte um den Titel mitspielen und muss am Sonntag gleich beim Mitfavoriten FC Verden 04 bestehen. Der VfL Güldenstern Stade erwartet am Sonntag (15 Uhr) den TSV Elstorf. Das ist sogleich ein wegweisendes und aufschlussreiches Duell für die beiden Teams, die den Klassenerhalt als primäres Ziel haben. Die VSV Hedendorf/Neukloster empfangen am Sonnabend (18 Uhr) den immer unangenehmen TSV Etelsen. Auch eine Standortbestimmung. Im Bezirkspokal mussten die VSV in Hammah die Segel streichen, Etelsen behielt an gleicher Stelle die Oberhand.

Die Bezirksliga Lüneburg 4

Bei 16 Mannschaften sind vorerst zwei feste Absteiger eingeplant. Der MTV Hammah kann um den Titel mitspielen. Interessant wird sein, wie sich Absteiger ASC Cranz-Estebrügge nach dem großen Umbruch zurechtfindet. Der ASC empfängt am Sonntag (15 Uhr) sogleich mit dem FC Mulsum/Kutenholz eine feste Ligagröße.Die Kreisliga StadeHier erhoffen sich alle wieder so einen packenden Auf- und Abstiegskampf wie in der Vorsaison. Die große Frage ist, wie sich Absteiger TSV Wiepenkathen präsentiert und ob der Deinster SV seine starke Form halten kann.

Alle Heimspiele zum Saisonstart:

Oberliga Niedersachsen:

SV Ahlerstedt/Ottendorf - SC Spelle-Venhaus (So., 15 Uhr)

Landesliga Lüneburg:

VSV Hedendorf/Neukloster - TSV Etelsen (Sbd., 18 Uhr), VfL Güldenstern Stade - TSV Elstorf, SV Drochtersen/Assel II - VfL Westercelle (beide So., 15 Uhr)

Bezirksliga Lüneburg, Staffel 2:

FC Este 2012 - SG Scharmbeck-Pattensen (So., 15 Uhr)Bezirksliga Lüneburg,

Staffel 4: TSV Apensen - SV Drochtersen/Assel III(Sbd., 17 Uhr), VSV Hedendorf/Neukloster II - FC Oste/Oldendorf (So., 12.30 Uhr), TuS Eiche Bargstedt - TSV Geversdorf, MTV Hammah - SG Frelsd./App./Woll., ASC Cranz-Estebrügge - FC Mulsum/Kutenholz (alle So., 15 Uhr)

Kreisliga Stade:

TSV Großenwörden - SG Lühe, SSV Hagen - SG Buxtehude-Altkloster, MTV Himmelpforten - FC Mulsum/Kutenholz II (alle Fr., 20 Uhr), SV Drochtersen/Assel IV - TuS Harsefeld II (Sbd., 18 Uhr), TuSV Bützfleth - TSV Eintracht Immenbeck II, Deinster SV - FSV Bliedersdorf/Nottensdorf (beide So., 15 Uhr)

Aufrufe: 05.8.2022, 08:00 Uhr
Tageblatt / Von Jan BröhanAutor