64 Teams bestreiten die 2.Runde, alle wollen ins Finale einziehen.
64 Teams bestreiten die 2.Runde, alle wollen ins Finale einziehen. – Foto: Mehmet „Dedepress“ Dedeoglu

64 Teams, 58 Stimmen: die Statements zur 2.Pokalrunde

Am kommenden Wochenende steht die zweite Pokalrunde an.

64 Mannschaften sind noch in der zweiten Runde des AOK-Landespokals vertreten. Wir waren auf Stimmenfang und haben die Vereine zu ihren kommenden Gegnern befragt.
SV Lichtenberg 47 - Tennis Borussia Berlin
Uwe Lehmann (Trainer, SV Lichtenberg 47):
"Die Stimmung innerhalb des Teams ist aufgrund der letzten Erfolgsergebnisse sehr gut. Auch das Umfeld mit allen Unterstützern und vor allem unsere treuen Anhänger haben großen Anteil durch ihren Support in den vergangenen Spielen an den Siegen. Für TeBe und uns ist das Aufeinandertreffen in der 2. Runde natürlich eher ärgerlich, aber wir sind es schon aus den vergangenen Jahren gewöhnt, sehr früh auf Regionalliga-Teams zu treffen und dürfen zu Hause spielen, worüber wir sehr glücklich sind. Wir sind nicht auf Revanche, sondern wollen schlicht und einfach in die nächste Runde einziehen."

Stimme 2 (...):
xyz

SSV Köpenick-Oberspree - Lichtenrader BC
Roland Fischer (Trainer, SSV Köpenick-Oberspree):
"Das Spiel wird ein gutes Training für uns sein, weil es gibt keine bessere Einheit als ein Spiel unter Wettkampfbedingungen. Wenn der Gegner dabei noch höherklassig spielt, kann man in allen Belangen nur dazulernen und mal sehen, wie es eine Liga höher abläuft. Grundsätzlich treten wir niemals an, um ein Spiel zu verlieren und dann ein freies Wochenende mehr zu genießen. Wir erwarten das Spiel mit Spannung und freuen uns, mit dem Lichtenrader BC einen Gegner zu empfangen, der höherklassig spielt und uns alles abverlangen wird. Dazu ist in der Corona-Zeit jedes zusätzliche Pflichtspiel natürlich gern gesehen."

Detlef Garz (Trainer, Lichtenrader BC):
"Wir werden mit höchster Konzentration ins Spiel gehen. Auch wenn Köpenick-Oberspree eine Klasse tiefer spielt, werden wir die Mannschaft keinesfalls unterschätzen."

Wittenauer SC Concordia - 1. FC Wilmersdorf
Karsten Steffan (Trainer, Wittenauer SC Concordia):
"Ich erwarte, dass wir uns trotz diverser Ausfälle aus den unterschiedlichsten Gründen, vernünftig verkaufen und den Gegner lange beschäftigen, um vielleicht eine Überraschung zu schaffen."

Deniz Aksakal (Spieler, 1. FC Wilmersdorf):
"Wir gehen davon aus, dass auch dieses Spiel definitiv kein einfaches wird. Es ist jedem bekannt, dass im Pokal alles möglich ist und genau deshalb müssen wir auch dieses Spiel von Anpfiff, bis zum Abpfiff wie ein Ligaspiel ernst nehmen und mit 100% Einsatz und Leidenschaft das Spiel angehen. Wir sind natürlich gewillt eine Runde weiterzukommen und werden dafür alles geben! Trotz allem dürfen wir aber nichts überstürzen und wollen ohne Verletzungen das Spielfeld verlassen."

SC Schwarz-Weiss Spandau - SV Stern Britz
Charly Köhn (Trainer, Schwarz-Weiss Spandau):
"Wir erwarten einen guten Gegner, der in seiner Liga Top gestartet ist. Der Favorit ist Stern Britz, aber wir werden versuchen unser Spiel durch zuziehen. Wir werden uns auf jeden Fall nicht verstecken. Wenn meine Mannschaft alles umsetzt, was wir uns erarbeitet haben, dann werden wir Britz einen guten Pokalfight abliefern."

Uria Wuttke (Trainer, SV Stern Britz):
"Der SC Schwarz-Weiss Spandau ist als unterklassiger Gegner auf heimischem Platz nicht zu unterschätzen. Dennoch wollen wir eine Runde weiterkommen und würden uns einen höherklassigen Gegner wie zum Beispiel den BFC Dynamo in der nächsten Runde wünschen."

1. FC Wacker Lankwitz - Berlin Türkspor
Reinhold Leopold (Trainer, 1. FC Wacker Lankwitz):
"Wir spielen hoch, weit und lang und gucken dann hinterher. *lacht* Nein, wir spielen wie immer, gehen raus und wollen gewinnen."

Umut-Ugur Binici (Trainer, Berlin Türkspor):
"Sicherlich besteht die Absicht, in die nächste Runde einzuziehen. Gleichzeitig ist uns auch klar, dass im Pokal alles möglich ist und Wacker eine ordentliche Mannschaft hat die am Sonntag zu Hause alles mögliche tun wird, um uns es so unangenehm wie möglich zu machen. Wir fahren am Sonntag mit Respekt hin, um am Ende des Tages in die nächste Runde einzuziehen."

SC Charlottenburg - Berliner SC
Robert Häsen (Spieler, SC Charlottenburg):
"Wir haben am ersten Spieltag schon sehen können, wie stark der Berliner SC aufspielen kann. Genauso haben wir aber auch gesehen, wo sie zu verwunden sind. Wenn wir unsere Leistung diesmal über 90 min konstant hoch halten, wird es der Gegner schwer haben, uns zu Schlagen."

Zeljko Ristic (Trainer, Berliner SC):
"Wir wollen es besser machen, als am ersten Spieltag, obwohl wir noch viele Ausfälle haben. Wir wollen den Lauf weiter ausbauen."

FC Internationale - Nordberliner SC
Gerd Thomas (Vorstand, FC Internationale):
"Wir gehen in die Partie, wie in jedes Pflichtspiel, mit voller Konzentration. Das Inter-Team ist gut drauf und will natürlich eine Runde weiterkommen. Aber wir wissen auch, dass mit Nordberliner ein Gegner auf Augenhöhe aus der selben Liga kommt. Wir gehen auf jeden Fall zuversichtlich in die Partie."

Martin Stelzer (Sportliche Leitung, Nordberliner SC):
"Natürlich freuen wir uns auf das Spiel. Wir werden da nicht hinfahren, um verlieren zu wollen. Jede weitere Runde bedeutet ein weiteres Pflichtspiel, mit wirklichen Matchbedingungen. Wer weiß wie lange noch gespielt wird."

SC Minerva - Füchse Berlin
Abdüssamet Demirel (Trainer, SC Minerva):
"Ich habe beim BFV einen Antrag auf Spielverlegung eingereicht, da es bei uns zwei Corona-Fälle gibt. Außerdem befinden sich ein paar Spieler in Quarantäne und es wurden noch nicht alle Tests ausgewertet. Deshalb ist es nicht zumutbar, die Partie stattfinden zu lassen, da die Gefahr einer Ansteckung zu groß ist. Der Trainerstab ist außer Gefecht, sodass ich generell dagegen wäre, die Partie zu spielen. Wir haben uns bislang auch gegen höherklassige Gegner gut geschlagen und wollen auch gegen die Füchse eine faire Chance haben, wenn alle Spieler gesund sind und spielen können."

Ümit Ergirdi (Trainer, Füchse Berlin):
"Wir erwarten, dass wir in die nächste Runde kommen, aber nehmen dabei unseren Gegner sehr ernst. Uns ist bewusst, dass Minerva sehr motiviert sein wird. Im Pokal ist immer alles möglich, deshalb ist immer höchste Konzentration notwendig."

TuS Makkabi - FC Hertha 03 Zehlendorf
Joel Samake (Spieler, TuS Makkabi):
"Unser Ziel ist es natürlich, die nächste Runde zu erreichen. Zehlendorf ist durch den Trainerwechsel schwer einzuschätzen. Nichtsdestotrotz spielt Zehlendorf seit Jahren einen guten Fußball. Es wird ein schweres Spiel aber wir freuen uns darauf. Wir werden das Spiel konzentriert angehen, denn Pokalspiele sind immer etwas besonderes."

Papa Alpha Diallo Diop (Spieler, TuS Makkabi)
"Es wird ein hartes Spiel, für beide Teams. Jeder hat die Möglichkeit dieses Spiel zu gewinnen, aber wir wollen gewinnen. Übrigens, Makkabi kann gegen jeden gewinnen, wir haben genug Kondition und ein gutes Team."

Stimme 2 (...):
xyz

SSC Südwest - BSV Eintracht Mahlsdorf
Philipp Schmidt (Trainer, SSC Südwest):
"Mit Mahlsdorf haben wir natürlich ein sehr schweres Los gezogen. Mahlsdorf ist als das Top-Team der Berlin-Liga klarer Favorit und wir klarer Außenseiter. Aber in einem Spiel ist alles möglich. Wir freuen uns sehr auf das Spiel und wollen mit viel Leidenschaft versuchen, die Überraschung zu schaffen und eine Runde weiter kommen. Natürlich wäre es schön, so weit wie möglich im Pokal zu kommen. Wir wollen alles geben und wenn möglich uns Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben holen."

Christoph Zorn (Spieler, Eintracht Mahlsdorf):
"Wir werden das Pokalspiel gegen SSC Südwest nutzen, um ein paar Spielern und Rekonvaleszenten Spielpraxis zu geben. Nichtsdestotrotz ist es unser klares Ziel, eine Runde weiter zu kommen. Es ist aber auch gleichzeitig ein wichtiges Spiel in Vorbereitung auf das anschließende Topspiel gegen Novi Pazar. Wir werden alles reinhauen, da ja der Pokal bekanntlich seinen eigenen Gesetze hat.

SV Empor Berlin - SFC Stern 1900
Nils Kohlschmidt (Trainer, SV Empor Berlin):
"Wir freuen uns auf das Wiedersehen mit dem letztjährigen ungeschlagenen Berliner Meister. Wie im Vorjahr gegen den Regionalligisten Lichtenberg 47 wollen wir uns mit einer mutigen Spielweise bestmöglich verkaufen und dieses Mal auch die nächste Runde erreichen."

Robert Slotta (Co-Trainer, SFC Stern 1900):
"Wir freuen uns auf das Pokalspiel am Sonntag bei Empor. Wir kennen Empor noch aus den vielen Berlin-Liga Duellen und wissen, dass wir auf einen organisierten und gut strukturierten Gegner mit gut ausgebildeten Spielern treffen. Wir wollen das Spiel aber natürlich gewinnen und schauen bis wohin uns die Reise im Pokal diese Saison führen kann."

BFC Preussen - SV Sparta Lichtenberg
Pierre Seifert (Sportlicher Leiter, BFC Preussen):
"Der Pokal ist natürlich ein schöner Wettbewerb. Aufgrund der geringen Anzahl von Ligaspielen hat für uns aber die Liga in diesem Jahr besondere Priorität, weil wir uns keine Fehltritte erlauben dürfen. Außerdem halte ich den erneuten Pokalgewinn wie in der Saison 2015/16 für unmöglich, da die Regionalligisten und auch Oberligisten viel stärker geworden sind, sodass wir nicht zum Favoritenkreis gehören. Gegen Sparta Lichtenberg wollen wir ein ordentliches Spiel machen und vor allem ohne verletzte Spieler aus der Partie gehen, denn uns erwartet ein intensives Spiel. Als Berlin-Ligist hat Sparta einen viel besseren Spielrhythmus. Doch wenn es möglich ist, und am Ende entscheidet sicher auch die Tagesform, wollen wir natürlich als Sieger vom Platz gehen."

Dragan Kostic (Trainer, Sparta Lichtenberg):
"Wir nutzen die Zeit, um uns zu regenerieren. Am Wochenende gegen Türkiyemspor haben 14 Mann gefehlt! Regeneration und Gesundheit steht an erster Stelle. Im Pokal wollen wir weiterkommen, aber der eine oder andere Spieler wird seine Chance bekommen, sich zu zeigen."

Berliner SV - SpVg. Blau-Weiß 1890
Stimme 1 (...):
xyz

Denis Barcic (Spieler, SpVg. Blau-Weiß 1890):
"Wir haben Respekt vor jedem Gegner, egal in welcher Liga dieser spielt. Wir haben uns informiert, die spielen schon länger in der Bezirksliga. Wir sind aber trotzdem fokussiert, die ganze Mannschaft, und gehen das wie ein Ligaspiel an. Wir wollen das Spiel ganz klar gewinnen."

Spandauer FC Veritas - SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf
Sascha Wernitz (Trainer, Spandauer FC Veritas):
"Wir haben großes Verletzungspech, daher sind meine Erwartungen sehr gering. Der Pokal ist jetzt auch nicht so entscheidend, weil auch wenn wir eine Runde weiter kommen sollten, dann kommen die großen Mannschaften. Ich hoffe, dass meine Mannschaft am Sonntag ein schönes Spiel abliefert und am Ende wird man dann sehen ob es gereicht hat. Potenzial hat meine Mannschaft, nur die Einstellung fehlt."

Phil Kamitz (Spieler, SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf):
"Wir haben nur ein Ziel und das heißt in die nächste Runde ziehen. Was anderes kommt für uns nicht in Frage. Danach hofft man auf einen großen Gegner."

SV Blau-Gelb Berlin - SSC Teutonia
Thomas Leifheit (Trainer, SV Blau-Gelb Berlin):
"Bei der geringen Anzahl an Pflichtspielen und der teils langen Pausen ist jedes Spiel unter Wettkampfbedingungen enorm wichtig um sich weiter zu entwickeln. Unser Fokus liegt dabei voll auf der Meisterschaft. Wie schon in der ersten Pokalrunde ist es schön wenn man gegen einen Gegner spielen kann der eine Spielklasse höher ist. Die Jungs können sich messen und sehen wie weit sie wirklich schon sind und was noch fehlt. Da wir ein sehr junges Team sind gibt es immer etwas was die Spieler verbessern können. Wir werden wieder unser bestes geben dann wird man sehen was passiert."

Kasper Döring (Spieler, SSC Teutonia):
"Wir gehen natürlich in jedes Spiel hochmotiviert und wollen jedes Spiel gewinnen. Gerade in der Coronazeit sind auch diese Spiele für den Spielrhythmus wichtig. Wir wollen soweit kommen wie es geht und hoffen auf absolute Kracher in den nächsten Runden. Der SV Blau-Gelb wird durchaus motiviert sein und über den Kampf gehen, sich eventuell hinten reinstellen. Wir sind uns aber durchaus der Favoritenrolle bewusst und werden es auch so angehen, als wenn es ein Punktspiel wäre."

Anadoluspor Berlin - BSV GW Neukölln
Ardahan Urbayar (Spieler, Anadoluspor Berlin):
"Der Gegner ist in diesem Spiel der Favorit, weil er eine Liga über uns spielt. Wir sehen uns aber nicht als krasser Underdog, weil wir auch eine gute Mannschaft haben und in der ersten Runde mit Türkiyemspor schon einen Berlin-Ligisten besiegt. Generell wollen wir natürlich so weit wie möglich kommen. Ich freue mich auf das Duell mit meinem besten Freund Alicem Aslan, werde das aber auf dem Platz ausblenden und bin mir sicher, dass er es genauso macht."

Alicem Aslan (Spieler, BSV GW Neukölln):
"Es ist natürlich ein Hammer, gegen eine Kreuzberger Mannschaft zu spielen, da ich selbst gebürtiger Kreuzberger bin. Anadoluspor ist eine technisch sehr starke Mannschaft, die ohne den Corona-Abbruch ebenfalls in die Landesliga aufgestiegen wäre. Es wird also ein Duell zweier gleich starker Mannschaften. Gleichzeitig ist es ein Duell mit vielen alten Freunden. Ich werde gegen meinen besten Freund Ardahan Urbayar spielen. Sicherlich kommen viele Zuschauer und es wird ein heißes Spiel. Am Ende wollen wir natürlich als Sieger vom Platz gehen und eine Runde weiterkommen, um in der Corona-Zeit mit wenigen Spielen noch ein Bonusspiel zu haben."

1. FC Lübars - VSG Altglienicke
Dennis Josten (Spieler, 1. FC Lübars):
"Wir erwarten natürlich einen spielstarken Gegner, der uns alles abverlangen wird, sei es spielerisch, taktisch oder konditionell - in allen Belangen werden sie besser sein. Natürlich wollen wir das Spiel so lange wie möglich offen halten und versuchen mit kleinen Nadelstichen unsere Duftmarken zu setzen."

Christian Skoda (Spieler, VSG Altglienicke):
"Wir erwarten einen guten Gegner, der versucht es uns schwer zu machen, aber den wir natürlich schlagen müssen als Regionalligist."

FV Blau-Weiß Spandau - Pfeffersport
Florian Dahm (Spieler, Blau-Weiß Spandau):
"Wir werden hochmotiviert in das Pokalwochenende gehen und wollen eine Trotzreaktion zeigen, da wir am letzten Wochenende eine bittere Punktspielniederlage hinnehmen mussten. Das Pokalspiel kommt gerade recht, der Pokal hat bekanntlich seine eigenen Gesetze und da zählen die Statistiken in der Liga überhaupt nicht.
Wir werden im Vergleich zum Punktspiel ein paar Veränderungen vornehmen und wollen versuchen dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken.
Hinten sicher stehen und wenig zulassen und vorne die wenig Möglichkeiten die sich ergeben werden in Tore ummünzen, dazu haben wir auf jeden Fall die individuelle Klasse.
Wir wollen eine Runde weiter, gerade in so einer Saison wo so wenig Pflichtspiele anstehen, ist jedes Zusatzspiel ein schöner Bonus für uns.
Wir haben Respekt vor Pfeffersport, aber wissen auch um unsere eigene Qualität und werden sicher alles daran setzen das Spiel für uns zu entscheiden!"

Jannik Strehlow (Trainer, Pfeffersport):
"Wir erwarten einen Gegner auf Augenhöhe, da er so wie wir in der Kreisliga A spielt. Wir wollen an unsere Leistung der letzten Wochen anknüpfen und in die nächste Runde einziehen."

SF Kladow - Polar Pinguin
Mehmet Aydin (Spieler, SF Kladow):
"Uns erwartet ein guter Gegner, der in der Vergangenheit durch viele Aufstiege gezeigt hat, dass sie eine gute Mannschaft sind. Zu uns, wir als Bezirksligist sind denke ich egal wie weit man im Pokal kommt immer Außenseiter, wir hoffen trotzdem ein gutes Spiel abliefern zu können, um eine weitere Überraschung im Pokal zu erreichen."

Simon Falke (Spielertrainer, Polar Pinguin):
"Der Pokal ist ja in diesem Jahr nochmal interessanter, da man so wenig Ligaspiele hat und Pflichtspiele zu haben ist immer schöner als Freundschaftsspiele. Deswegen wollen wir so weit kommen, wie es irgendwie geht. Das hängt natürlich auch vom Losglück ab, aber auch gegen höherklassige Gegner zu spielen, macht immer Bock. Wir hatten in der Vergangenheit schon schöne Duelle mit dem SV Sparta Lichtenberg und FC Viktoria 1889, das bleibt natürlich über Jahre in Erinnerung. Bei SF Kladow scheint es derzeit gut zu laufen. Wir sind froh über einen Gegner, der ordentlich Fußball spielt und gewinnen will. Das Spiel ist ein perfektes Spiel mit Wettbewerbscharakter, damit wir Spielpraxis für unsere Landesliga-Saison sammeln können. Wir wollen das Spiel auch nutzen, um uns für unsere nächsten Spiele vorzubereiten und an unserem System zu feilen."

VfB Concordia Britz - FC Viktoria 1889 Berlin
Heiko Lambert (Trainer, VfB Concordia Britz):
"Ich hoffe, dass wir überhaupt spielen können, da ja die Zahlen von C19 in Neukölln rapide steigen. Die Jungs freuen sich natürlich extrem drauf. Letzte Saison hatten wir schon Altglienicke, was schon ein super Spiel war, aber Viktoria bringt hoffentlich ein paar Fans mit. Neun Spiele ungeschlagen ist natürlich eine dicke Hausnummer, wir wollen einfach nur Spass haben und nicht abgeschlachtet werden."

Cimo Röcker (Spieler, FC Viktoria 1889 Berlin):
"Jedes Spiel im Berliner Pokal kann unangenehm werden, wenn man es nicht mit 100% Ernsthaftigkeit angeht. Ich erwarte einen hoch motivierten Gegner, der alles versuchen wird, um uns ein Bein zu stellen. Wir werden das Spiel genauso vorbereiten wie jedes Spiel in der Regionalliga."

FC Amed - SC Staaken
Tim Jauer (Trainer, FC Amed):
"Wir freuen uns auf unseren Gast aus Staaken, welcher natürlich haushoher Favorit ist. Die Mannschaften unter Jeffrey Seitz sind immer spielstark, individuell klasse und taktisch stets gut eingestellt. Wir wollen das Spiel so lange wie möglich offen halten, sind uns aber bewusst, dass dafür bei uns alle einen super Tag haben müssen. Für uns hat die Liga Priorität. Nach langer Spielpause wollen wir das Spiel nutzen, um langsam wieder in Rhythmus zu kommen. Das Spiel beginnt bei 0:0."

Daniel Kujath (Sportlicher Leiter, SC Staaken):
"Als Oberligist sind wir natürlich in der Favoritenrolle und wollen dem auch gerecht werden. Wir wissen aber auch, dass beim FC Amed mit Tim Jauer ein Trainer tätig ist, der die Oberliga kennt. Er wird seine Mannschaft sicher gut einstellen. Da wir zur Zeit auch nicht so viele Spieler zu Verfügung haben, werden auch keine Experimente unserseits erfolgen. Jeffrey Seitz wird die Mannschaft wieder gut einstellen, um das Optimale rauszuholen. Der Gegner hat sicher nicht den Rhythmus, da in der Bezirskliga die Spieltage ja auseinander genommen wurden."

CFC Hertha 06 - SV Tasmania Berlin
Ali Ayvaz (Spieler, CFC Hertha 06):
"Unser Gegner SV Tasmania Berlin hat bisher eine sehr starke Leistung abgerufen. Ich wünsche meinem alten Club auch alles Gute für die Zukunft. Am Sonntag gibt es aber nur ein Ziel: WEITERKOMMEN! Wir haben noch eine Rechnung offen mit Tasmania. Wir glauben an uns, haben bisher leider keine gute Saison hingelegt, aber ich denke, dass sich das schief drehen wird und wir in den nächsten Spielen erfolgreich werden."

Abu Njie (Trainer, SV Tasmania Berlin):
"Wir erwarten eine Mannschaft, die extrem hohe Qualität hat im individuellen Bereich, eine extrem giftige Mannschaft, die entweder in der Brahestraße oder Sömmeringstraße uns alles abverlangen wird, alles reinwerfen wird. Im Bereich Mentalität wird sie alles reinschmeißen, aber wir sind darauf vorbereitet. Wir stellen uns auf beide Plätze ein und dort auch die bestmögliche Mannschaft mit an den Start nehmen, um dort in die nächste Runde einzuziehen."

VfB Hermsdorf - Berlin Hilalspor
Tobias Röttgen (Trainer, VfB Hermsdorf):
"Wir gehen das Spiel an, wie jedes andere Pflichtspiel. Entsprechend werden die Vorgaben an die Mannschaft sein. Motivation für die Mannschaft, in einer Saison mit wenig Meisterschaftsspielen, sollte die Aussicht auf zusätzliche Pokalspiele sein."

Adnan Tuc (Vorstand, Hilalspor Berlin):
"Wir nehmen jeden Gegner ernst und wollen in die nächste Runde. Ziel ist, soweit wie möglich im Pokal weiterkommen. Wir wurden in Hermsdorf immer herzlich aufgenommen und hoffen auf ein tolles Pokalspiel."

Grünauer BC - Weißenseer FC
Jörg Zander (Trainer, Grünauer BC):
"Trotz der angespannten Situation hoffen wir, dass der schon verkürzte Saisonverlauf weitergeführt wird. Das Team und ich freuen uns gegen einen höherklassigen Gegner zu spielen. Zielstellung sollte sein, uns ein weiteres Pflichtspiel zu erarbeiten und unsere Leistung weiter zu stabilisieren. Wir freuen uns natürlich über jedes weitere Pflichtspiel, um mit unserer jungen Mannschaft immer weiter voranzukommen."

Marino Ballmer (Trainer, Weißenseer FC):
"Sicherlich wissen wir um die Schwere der Aufgabe beim Grünauer BC, da sie schon in der ersten Pokalrunde mit dem BFC Meteor einen Landesligisten rausgehauen haben. Wir wollen aber an unsere gute Leistung der letzten Spiele anknüpfen und wollen als Landesligist die Favoritenrolle annehmen. Ein Weiterkommen steht für uns im Vordergrund, einerseits um wie gesagt an die guten Leistungen anzuknüpfen und andererseits um noch mehr Zusatzspiele im Pokal zu haben. Und wer weiß, wie weit es am Ende für uns geht."

BFC Dynamo - SC Gatow
Stimme 1 (...):
xyz

Ramy Raychouni (Spieler, SC Gatow):
"Wir sind leider schlecht in die Saison gestartet. Doch trotz allem ist das Spiel am Wochenende eher ein Highlight für uns, als wirklich ein auf Augenhöhe geführtes Duell! Wir werden selbstverständlich alles dafür geben, um Dynamo zu ärgern wo wir nur können. Es ist aber nicht unser Maßstab. Wir lassen auf uns alles zukommen, denn das wichtigste ist, das Spiel zu genießen und Spaß zu haben. Und vor allem Kraft und Gier zu sammeln für die darauf folgende spiele in den kommenden Wochen, den das ist unser Anspruch den wir gerecht werden müssen."

BSC Rehberge - Frohnauer SC
Thomas Heidbreder (Trainer, BSC Rehberge):
"Wir sind aktuell personell so stark gebeutelt, dass wir keine elf fitten Spieler aus der ersten Mannschaft auf den Platz bekommen werden. Mit Richter, Özkaya, M. El-Ali, Mizyan und Arroumi fehlen fünf Stammkräfte auf jeden Fall. Hinter den angeschlagenen Rohde, David und Erdil steht Stand heute noch ein großes Fragezeichen. Es geht bei uns also nur darum, sich ordentlich zu präsentieren und achtbar aus der Affäre zu ziehen, leider!"

Andreas Weiner (Trainer, Frohnauer SC):
"Mit dem BSC Rehberge treffen wir auf eine etablierte Bezirksliga-Mannschaft. Wir gehen das Spiel wie alle unsere Pflichtspiele an und wollen eine Runde weiterkommen."

SC Borsigwalde - Berliner AK
Carsten Cappelle (Trainer, SC Borsigwalde):
"Für uns ist das ein Festtag und der ganze Verein freut sich darauf. Die Stimmung ist hervorragend und nun hoffen wir auf viele Zuschauer und gutes Wetter. Wir hoffen, dass wir das Match ein wenig offen gestalten können und zeigen können, dass wir auch den Ball drei, vier Mal hochhalten können. Für die Jungs ist es eine gute Möglichkeit aus nächster Nähe zu begutachten, warum der BAK am Wochenende im klimatisierten Bus nach Chemnitz fährt und wir im 133'er Richtung Spandau."

André Meyer (Trainer, Berliner AK):
„Nach der Niederlage in Chemnitz wollen wir das nächste Erfolgserlebnis. Der Pokal hat für uns einen hohen Stellenwert. Es ist der kürzeste Weg, um etwas gewinnen zu können. Wir wollen ins Finale und gehen dementsprechend das Spiel am Sonntag an. Borsigwalde ist kein klassischer Landesligist. Viele Spieler könnten sicherlich auch in einer höheren Liga spielen. Wir wissen um den positiven Saisonstart des Gegners, wollen aber schnell die Euphorie im Spiel nehmen. Unsere aktuelle Ausfallliste an Spielern, zwingt uns zu einer größeren Rotation in der Aufstellung. wir sind davon überzeugt, dass wir eine konzentrierte und ergebnisorientierte Leistung sehen werden.“


SFC Friedrichshain - BSV Heinersdorf
Stimme 1 (...):
xyz

Philipp Hildenbrand (Spielertrainer, BSV Heinersdorf):
"Es ist immer schwierig beim SFC zu spielen und zu bestehen. Wir kennen sie ja aus den letzten Jahren ganz gut und es waren immer sehr schwierige Spiele, vor allem halt auswärts. Aber trotz personeller Probleme ist es unser Ziel als Favorit auf dem Papier eine Runde weiterzukommen."

Friedenauer TSC - BSV Al-Dersimspor
Dennis Linke (Trainer, Friedenauer TSC):
"Wir wollen unser Spiel angehen wie ein Ligaspiel, haben aber den nötigen Respekt vor einer Berlin-Liga-Mannschaft, sehen uns aber auch mit Möglichkeiten im Spiel. Wir hoffen die Chancen wieder besser zu nutzen, nicht wie im letzten Ligaspiel, und wollen eine Runde weiterkommen."

Kai Brandt (Trainer, BSV Al-Dersimspor):
"Für uns ist das ein gefährliches Los. Der Friedenauer TSC hat eine gute Mannschaft beisammen und spielt auch nur eine Liga tiefer. Zudem wollen sie sicher für eine Überraschung sorgen auf ihrem Heimplatz. Wir werden allerdings gut vorbereitet sein und wollen in die nächste Runde einziehen. Ich denke es wird ein spannendes und abwechslungsreiches Spiel werden auf ihrem kleinen Kunstrasen. Dennoch wollen wir uns natürlich durchsetzen und hoffen dann auf ein Heimspiel. Der Pokal ist allerdings immer für Überraschungen gut, wir sind gewarnt."

FC Karame - TSV Mariendorf
Stimme 1 (...):
xyz

Manuel Marschel (Spieler, TSV Mariendorf):
"Einige unserer Spieler werden am Wochenende urlaubs- bzw. verletzungsbedingt nicht dabei sein und somit werden wir auf einigen Positionen umstellen und ausprobieren. Es ist so, dass wir überhaupt nichts zu dem Gegner sagen können, weil wir den Verein bis dato nicht kannten. Das heißt aber nicht, dass wir das Team unterschätzen werden und auch nicht dürfen, denn gerade im Pokal ist alles möglich. Ich gehe davon aus, dass sich der Gegner richtig reinhängen wird und deshalb müssen wir das Spiel auch ernst nehmen. Am Ende rechnen wir trotzdem mit einem Sieg!"

Steglitz GB - FSV Hansa 07
Daniel Lingfeld (Trainer, Steglitz GB):
"Wir wollen das Spiel nutzen, um uns weiter besser kennenzulernen und als Mannschaft, nun nach den ersten wenigen Wochen, zusammen den nächsten Schritt zu machen. Wir erwarten ein schweres Spiel, in dem beide Mannschaften unbedingt werden weiterkommen wollen. In jedem Fall freuen wir uns darauf."

Die Mannschaft des FSV Hansa 07:
"Wir sind dankbar für das Spiel und wollen so lange wie möglich im Wettbewerb bleiben. Steglitz GB ist ein technisch starker Gegner auf Augenhöhe, das wird ein Pokalfight. Das bessere Team soll eine Runde weiter kommen und wir hoffen, dass wir das sind."

Sport-Union Berlin - 1. FC Novi Pazar
Ufuk Hoylugil (Co-Trainer, Sport-Union Berlin):
"Wir freuen uns riesig auf das Spiel. Wir wollen uns in keiner Weise vor dem Berlin-Ligisten verstecken. Savas Güler und meine Wenigkeit wollen unser Team hochmotiviert aufs Spielfeld schicken. So ein Spiel gegen eine Spitzenmannschaft wie Novi Pazar ist ein Highlight für uns als Kreisligist. Wir haben auch einige erfahrene Spieler die schon höherklassig gespielt haben und hoffen, dass sie die etwas unerfahrenen Spieler in unserem Team beim Pokalspiel leiten werden. Im Fußball ist alles möglich und im Pokalspiel erst Recht. Wir mögen die Situation als krasser Außenseiter, das motiviert uns noch mehr und das haben wir auch schon in der Vergangenheit bewiesen. Wir treten nicht an um zu verlieren."

Elvir Cocaj (Trainer, 1. FC Novi Pazar):
"Wir erwarten, wie in der ersten Runde gegen BW Mahlsdorf, kein einfaches Spiel und gehen dieses Spiel wie jedes Ligaspiel an. Unser Ziel ist es natürlich eine Runde weiterzukommen, ohne das unsere Fans wieder zittern müssen und ohne Verletzungen in die neue Woche zu gehen. Natürlich wird man auch dem einen oder anderen die Möglichkeit geben sich zu beweisen."

Aufrufe: 08.10.2020, 17:30 Uhr
FuPa BerlinAutor

Verlinkte Inhalte