2024-05-17T14:19:24.476Z

Ligavorschau
Die Gelb-rote Karte gibt es im Bereich des SWFV nicht mehr. Dennoch herrschte in Neu-Bamberg kürzlich Diskussionsbedarf. © Robert Michael/dpa
Die Gelb-rote Karte gibt es im Bereich des SWFV nicht mehr. Dennoch herrschte in Neu-Bamberg kürzlich Diskussionsbedarf. © Robert Michael/dpa

"Ampel" sorgt für Ärger - Fragen und Antworten zur Gelb-roten Karte

In der Bezirksliga Nahe soll beim Spiel SG Fürfeld gegen den SV Winterbach fälschlicherweise eine Gelb-rote Karte ausgesprochen worden sein +++ So ist der Sachstand und das sagen die Statuten des Südwestdeutschen Fußballverbandes

WINTERBACH/NEU-BAMBERG. Das Duell der Fußball-Bezirksliga Nahe zwischen der SG Fürfeld/Neu-Bamberg/Wöllstein und dem SV Winterbach vom vergangenen Sonntag (1:0) ist in der Verlängerung. Ausgangspunkt war ein Platzverweis, den der Schiedsrichter gegen einen Winterbacher Spieler ausgesprochen hat. So weit, so gut.

Hintergrund der nun entstandenen, heißen Diskussionen ist eine vermeintliche Gelb-rote Karte, die der Unparteiische zunächst gezeigt haben soll – so zumindest eine Seite der Darstellung. In Folge einer seit dieser Runde nicht mehr möglichen persönlichen Bestrafung sei es zu verbalen Auseinandersetzungen auf und neben dem Platz gekommen, die dann wohl zur Roten Karte und einem weiteren Nachspiel führten.

Sämtliche Beteiligten halten sich in diesem laufenden Verfahren mit offiziellen Stellungnahmen selbstredend zurück. Unabhängig davon herrscht rund um die Handhabung der Zehn-Minuten-Strafe jedoch scheinbar noch etwas Aufklärungsbedarf. Die Antworten auf einige wichtige Fragen zum Thema findet Ihr im Plus-Artikel der Allgemeinen Zeitung.

Aufrufe: 022.3.2024, 15:00 Uhr
Mario LugeAutor