Kommt vom FC Augsburg II zum TSV Aubstadt: Marco Nickel (links).
Kommt vom FC Augsburg II zum TSV Aubstadt: Marco Nickel (links). – Foto: TSV Aubstadt

»Als Gast schon viel Gutes gesehen«: Aubstadt holt Marco Nickel

Der 23-jährige Angreifer lief zuletzt für den FC Augsburg II auf

Der TSV Aubstadt kann inmitten der laufenden Saison 2022/23 einen weiteren Neuzugang verpflichten: Marco Nickel spielt ab sofort für den aktuellen Tabellensiebten der Regionalliga Bayern und wird der Mannschaft von Cheftrainer Victor Kleinhenz schon am Wochenende zur Verfügung stehen; ist also ab sofort spielberechtigt.

Der 23-Jährige Offensivspieler stand bis August noch beim Gegner vom Wochenende - dem FC Augsburg - unter Vertrag, nun will er den TSV mit seinen Qualitäten bereichern.

Marco war neben dem FC Augsburg auch schon mit dem FC Memmingen zu Gast in der Aubstädter NGN Arena, in der letzten Saison erzielte er 11 Tore in der Regionalliga. "Zum Wechsel nach Aubstadt haben mich die guten Gespräche mit dem Coach motiviert. Er hat mich komplett überzeugt und mir ein sehr gutes Gefühl gegeben. Es gab auch weitere Angebote, aber durch die super Gespräche mit Verein und Trainer fiel mir die Entscheidung letztendlich sehr leicht. Ich habe als Gast in Aubstadt schon viel Gutes gesehen und weiß, dass Aubstadt eine super Mannschaft am Start hat, sportlich als auch menschlich. Ich freue mich nun Teil der Abschter Mannschaft zu sein und möchte persönlich so viel Spielzeit wie möglich sammeln und mit Toren der Mannschaft helfen. Mit dem Team möchte ich mich im oberen Drittel festsetzen und mir keine Sorgen um einen Abstieg machen", so Neuzugang Marco Nickel.

"Nach der schweren Verletzung von Mike Dellinger haben wir den Sommer über erfahren, wie schwierig sich die Suche auf dieser Schlüsselposition für einen Dorfverein gestaltet. Umso schöner, dass es mit Marco geklappt hat. Er passt menschlich und sportlich perfekt in unser Profil und ermöglicht uns neue Optionen. Wie von allen anderen Spielern erwarten wir, dass er zügig positive Energie in unsere Mannschaft bringt. Auf der anderen Seite bekommt er aber auch die nötige Zeit, sich an unser Spiel zu gewöhnen. Ob er schon am Samstag im Kader stehen wird entscheiden wir dann kurzfristig", weiß Aubstadt-Cheftrainer Victor Kleinhenz.

Aufrufe: 021.9.2022, 10:00 Uhr
PMAutor