Alexander Kurz (re.) will nach der Winterpause wieder voll einsatzfähig sein
Alexander Kurz (re.) will nach der Winterpause wieder voll einsatzfähig sein – Foto: Helmut Weiderer

Alexander Kurz steht wieder auf dem Platz

Schaldings Routinier befindet sich nach seinem Kreuzbandriss auf dem Weg der Besserung und möchte nach der Winterpause wieder voll angreifen

Alexander Kurz ist einer der dienstältesten Akteure beim SV Schalding-Heining: Seit acht Jahren schnürt der Ortenburger die Fußballschuhe für die Grün-Weißen und hat in dieser langen Zeit schon viele Highlights miterleben dürfen. 191 Regionalliga-Spiele hat der Blondschopf für den SVS gemacht und dabei fast immer mit guten Leistungen zu überzeugen gewusst. Bei seinem letzten Einsatz am 26. April zog sich Kurz allerdings im Auswärtsspiel beim FV Illertissen bereits nach wenigen Minuten einen Kreuzbandriss im linken Knie zu und befindet sich derzeit im Aufbautraining.

"Wir hatten damals - wenn ich mich recht erinnern kann - die sechste Englische Woche in Folge und ich denke, dass diese Überbelastung auch ein Grund war, warum ich mich so schwer verletzt habe", berichtet der Inhaber eines Fitness-Studios, dem es knapp fünf Monate später allerdings schon wieder relativ gut geht: "Ich habe zwei längere Reha-Maßnahmen absolviert und das Knie ist stabil. Ich laufe schon wieder und bin letzte Woche erstmals wieder auf dem Platz gestanden. Ein paar Koordinations- und Passübungen gehen schon wieder", erzählt der bodenständige Defensivspieler, der nach der Winterpause wieder voll ins Geschehen eingreifen möchte: "Das ist mein persönliches Ziel und ich bin guter Dinge, dass das klappen wird."


Den Abstieg und seinen persönlichen Tiefschlag hat der 30-Jährige mittlerweile längst verdaut. Die Heimspiele seiner Teamkollegen verfolgt der Routinier vom Spielfeldrand aus und auch so ist Kurz nahe am Team dran. "Bei den Mannschaftsabenden bin ich immer dabei", schmunzelt der erfahrene Haudegen, der sehr zufrieden damit ist, wie sich Brückl, Knochner und Kameraden bislang schlagen: "Es läuft mehr als ordentlich. In der Saisonanfangsphase hatten wir ein kleines Zwischentief, mittlerweile präsentiert sich die Mannschaft aber sehr stabil und hat sich eine vielversprechende Ausgangsposition erarbeitet." Ob es vielleicht sogar für den sofortigen Wiederaufstieg reicht, wollte Kurz nicht prognostizieren: "Die Saison ist noch relativ jung und es kann noch viel passieren. Wir haben auf alle Fälle eine richtig gute Truppe, die sich nicht zu verstecken braucht."


Keine all zu großen Gedanken macht sich Alexander Kurz über seine mittel- und langfristige fußballerische Zukunft: "Ich bin mittlerweile in einem Alter, wo ich nur noch von Saison zu Saison schaue. Für mich zählt im Moment einzig und allein, dass ich wieder richtig fit werde."


Aufrufe: 021.9.2022, 08:45 Uhr
Thomas SeidlAutor