2024-07-17T10:40:36.325Z

Allgemeines
Pfalzdorfs Zweite will oben mitmischen.
Pfalzdorfs Zweite will oben mitmischen. – Foto: Stefan Klümpen

Alemannia Pfalzdorf II ist bereit für den großen Wurf

Kreisliga B Kleve-Geldern, Gruppe 1: Trainer Raphael Erbs hat die „Pfälzer“ zweimal auf den dritten Platz geführt.

Alemannia Pfalzdorf II gehört zum Besten, was die Gruppe 1 der Kreisliga B Kleve/Geldern zu bieten hat. Die junge Mannschaft von Trainer Raphael Erps – der Altersdurchschnitt liegt bei gerade einmal 22 Jahren – beendete die vergangenen beiden Spielzeiten jeweils als Tabellendritter. In der Saison 2022/23 sprangen in 24 Spielen 45 Punkte heraus, damals gab’s an der Vormachtstellung von Siegfried Materborn (67 Zähler) nichts zu rütteln. In der abgelaufenen Runde holten die „Pfälzer“ in 30 Begegnungen 66 Punkte, bei einem überragenden Torverhältnis von 88:38. Die Alemannia-Reserve stellte den drittbesten Sturm und mit Meister Viktoria Goch II die beste Defensive der Liga.

Platz drei bestätigen - mindestens

Offenbar ist das Team bereit für den großen Wurf, wobei Raphael Erps ganz bescheiden bleibt. „Zunächst einmal möchten wir auch in der nächsten Saison Platz drei bestätigen. Es wird schwierig, oben zu bleiben“, sagt der 46-Jährige, der in sein viertes Jahr am Gocher Berg geht. „Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden mit der Truppe. Sie macht eine kontinuierliche Entwicklung durch. Viele Spieler stehen erst am Anfang ihrer Laufbahn“, sagt Erps. Drei externe Neuzugänge werden die Mannschaft in der nächsten Saison verstärken: Jonas Schotten und Klaas Hendricks kommen vom Stadtrivalen Viktoria Goch II, der sich ins Kreisliga-Oberhaus verabschiedet hat. Niklas Hoffmann zieht das blau-weiße Alemannia-Trikot nach vierjähriger Zeit beim blau-weißen A-Liga-Absteiger SV Grieth wieder an.

Defensiv wie offensiv arbeiten

Raphael Erps möchte in der Vorbereitungszeit an einigen Stellschrauben drehen. So soll die Defensive stabiler stehen, und in der Offensive erhofft er sich noch mehr Tore. Das Team verfügt über mehrere Spieler, die wissen, wo der gegnerische Kasten steht. Marvin Flounders (18 Saisontreffer), Tobias van de Loo (16) und Luca Eikämper (15) machen das Pfalzdorfer Spiel unberechenbar.

„Wir würden uns nicht gegen einen Aufstieg wehren, aber wir wollen primär unsere Entwicklung bestätigen“, sagt Erps, der den TuS Kranenburg, den Lokalrivalen Concordia Goch und als Überraschungsmannschaft die „Dritte“ des Oberligisten 1. FC Kleve auf der Rechnung hat. „Aber ansonsten ist die Liga sehr ausgeglichen“, ist der Trainer überzeugt.

Aufrufe: 010.7.2024, 19:00 Uhr
RP / Peter NienhuysAutor