2024-02-29T12:18:27.553Z

Allgemeines
Will an der Defensive arbeiten und weniger Gegentore kassieren: Gruppenligist Alemannia Nied.
Will an der Defensive arbeiten und weniger Gegentore kassieren: Gruppenligist Alemannia Nied. – Foto: Jörg Schulz - Archiv

Alemannia Nied: Zu Saisonbeginn Lehrgeld gezahlt

Gruppenliga-Aufsteiger will in der Rückrunde defensiv stabiler auftreten +++ Langzeitverletzte kehren zurück

Frankfurt. Der erste Schnee ist gefallen, die letzten Spiele absolviert. Zeit für die Winterpause. Die haben sich die Fußballer der Region nach einer anstrengenden Hinrunde verdient. Zeit, zurückzublicken und gleichzeitig nach vorne zu schauen: Mit dem FuPa Winter-TÜV. Wir haben die bei FuPa registrierten Vereinsverwalter angeschrieben und einige Fragen gestellt.

Heute im Fokus: Gruppenliga-Aufsteiger Alemannia Nied. Zur Alemannia hat uns Trainer Steffen Kaschel folgendes mitgeteilt:

Wie ist Stimmung nach Abschluss der Hinrunde?

Die Stimmung in der Aufstiegssaison ist im Verein und Umfeld sehr gut.

Auch innerhalb der Mannschaft und mit 20 Punkten auf dem Konto, ist es trotz der unterschiedlichen Phasen und Erfahrungen, eine absolut positive Stimmung zu verspüren.


Was lief gut und was lief schlecht?

Wir haben zu Beginn ein wenig Lehrgeld bezahlen müssen, konnten uns dann fangen und für die eine oder andere Überraschung mit Siegen gegen Okriftel und Niederhöchstadt sorgen. Leider konnten wir uns nicht weiter stabilisieren, haben durch die vielen und zu einfachen Gegentore (41), Verletzungen und Undiszipliniertheiten, immer wieder Punkte liegen lassen. Vor allem hieraus wollen wir lernen, uns defensiv verbessern und cleverer verhalten.

Was hat sich im Vergleich zur Vorsaison geändert?

Große Veränderungen gab es bei uns nicht, wir sind voller Freude an die anstehenden Aufgaben herangegangen. Natürlich haben auch wir das Gesicht der Mannschaft ein wenig verändert und mit den fünf Neuzugängen den Konkurrenzkampf erhöht und uns breiter aufgestellt. Die Liga bringt für uns einige altehrwürdige Derbys (SG Höchst / VfB Unterliederbach) und vielleicht auch ein größeres Interesse bei den Spielen mit. Was sich für uns zur Kreisoberliga geändert hat, sind die eine oder andere Regeländerung und das Spielen mit einem Schiedsrichtergespann.

Gab es bereits Veränderungen oder sind welche in der Winterpause geplant (Zu- und Abgänge)?

Im Winter haben wir keine Abgänge zu verzeichnen. Dafür werden einige Langzeitverletzte zum Rückrundentrainingsstart wieder bereit stehen. Einen jungen und flexibel einsetzbaren externen Neuzugang mit Robel Gabrihitwet (Sportfreunde Frankfurt) konnten wir hinzugewinnen und verpflichten.

Was sind die Ziele für die Rückrunde?

Um unser Ziel den Klassenerhalt erreichen zu können, möchten wir natürlich so schnell wie möglich, so viele Punkte wie nötig einsammeln.

Im ersten Rückrundenspiel konnten wir bereits zu Hause einen direkten Konkurrenten (Wörsdorf) schlagen und wurden jedoch eine Woche später mit der heftigen Niederlage in Bierstadt einmal mehr auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. So sind es aktuell im Vergleich zur Hinrunde schon mal drei Punkte mehr auf der Habenseite.

Wer wird Meister welche Teams steigen ab?

Der SV Wiesbaden sollte am Ende wenn sie weiter so konstant spielen, ganz oben stehen und sich Titel holen. Der Abstieg wird bis zum Schluss spannend bleiben und vielleicht noch die eine oder andere Mannschaft mit in den Sog ziehen, die sich schon recht sicher fühlen.

--------

Zum Winter-TÜV: In diesem Format geben wir bei den Vereinen der Region einen Überblick, wie die Situation in der Winterpause ist. Ihr wollt auch euer Status-Update geben? Dann schickt eine Mail an fupa@vrm.de und nehmt zu den fett markierten Fragen Stellung. Wir veröffentlichen diese dann auf unserer Seite.

Aufrufe: 05.1.2024, 06:00 Uhr
RedaktionAutor