F: Jelic
F: Jelic
Sparkasse

1942-1944: Gauliga Köln-Aachen jetzt auf FuPa Westrhein

Spielzeiten aus den 1940er Jahren +++ Insgesamt vier Vereine aus den heutigen Fußballkreisen Aachen und Düren vertreten

Nach der Auflösung der Gauliga Mittelrhein wurde im Jahre 1941 neben der Gauliga Moselland die Gauliga Köln-Aachen ins Leben gerufen, in der insgesamt zwischen neun und zehn Mannschaften um den Titel spielten.

Im ersten Jahr waren mit der SG Düren 99 und Rhenania Würselen jeweils eine Aachener und eine Dürener Mannschaft mit von der Partie. Die Dürener beendeten die Meisterschaft bei sieben Siegen, drei Remis und sechs Niederlagen auf Rang 4, Rhenania Würselen stieg als Tabellen-8. aufgrund seines Rückzugs zum Saisonende wieder in die Bezirksliga ab.

In der Saison 1942/1943 gewann der SC Victoria Köln die Meisterschaft. Während Alemannia Aachen als Aufsteiger auf Rang 6 von 10 landete, musste sich die SG Düren 99 mit dem achten Tabellenplatz zufrieden geben.

Die Saison 1943/1944 gewann die Kriegsspielgemeinschaft VfL Köln 1899 Köln/ SpVgg Sülz, die sich auf diesem Wege für die deutsche Fußballmeisterschaft qualifizieren konnte. Dort schied die KSG jedoch frühzeitig aus. Alemannia Aachen erspielte sich in dieser Saison Rang 4, der Kohlscheider BC beendete die Saison als 6.

Im zweiten Teil des Jahres 1944 und im folgenden Jahr 1945 wurde der Spielbetrieb kriegsbedingt komplett eingestellt. Die Auflösung der Gauligen erfolgte nach der deutschen Kapitulation 1945, der Spielbetrieb wurde im Westen erst mit der britischen Zonenmeisterschaft wieder aufgenommen.


Die Teilnehmer der Köln-Aachener Gauliga in der dritten und letzten Saison 1943/44

Die Teilnehmer der Köln-Aachener Gauliga in der Saison 1942/43

Die Teilnehmer der Köln-Aachener Gauliga in der Saison 1941/42

Aufrufe: 010.12.2018, 19:00 Uhr
Tim RademacherAutor

Verlinkte Inhalte