2024-05-28T14:20:16.138Z

Spielbericht
Justin Kalwa musste zunächst auf der Bank Platz nehmen, wurde aber früh eingewechselt.
Justin Kalwa musste zunächst auf der Bank Platz nehmen, wurde aber früh eingewechselt. – Foto: Michael Brunsch

Agathenburg/Dollern mit guter Mannschaftsleistung

1. Kreisklasse: 3:2-Sieg gegen den FC Oste/Oldendorf II - Reiche macht`s im Nachschuss

Der SV Agathenburg/Dollern hat den nächsten Schritt Richtung Aufstieg geschafft und den FC Oste/Oldendorf II mit 3:2 besiegt. Gegen kämpferisch starke Gäste musste die Elf von Adolf Ebeling und Marco Hinsch allerdings bis zum Ende ein wenig zittern.

"In den vergangenen Jahren hätten wir solche Spiele nicht gewonnen. Die Schlussminuten wurden hektisch", so Adolf Ebeling. Bis dahin zeigte seine Mannschaft aber immer wieder gute Spielzüge. Dennoch hätten die Gäste in der 17. Minute in Führung gehen können. Till Peters scheiterte frei vor Keeper Tino Ebeling, schoss allerdings vorbei. Zehn Minuten später brachte FC-Torwart Marco Klofta Lennard Brettschneider im Strafraum zu Fall. Markus Reiche scheiterte zunächst an Klofta, den Nachschuss nutzte er zum 1:0. Doch kurz darauf lief Justin Hüttry seinem Gegenspieler im Strafraum unnötig in die Hacken. Rune Schilling verwandelte sicher zum Ausgleich. "Nur durch individuelle Fehler kam Oste/Oldendorf zu Torchancen. Wir arbeiteten weiter gut gegen den Ball, waren fußballerisch deutlich besser. Es war nur eine Frage der Zeit, wann wir treffen", meinte Ebeling.

Doppelpass leitet erneute Führung ein

Oste/Oldendorf legte kämpferisch auch im zweiten Durchgang alles in die Waagschale. Das 2:1 durch Justin Sladek, nach einem schönen Doppelpass mit Julio Paruzel, konnten die Gäste aber nicht verhindern. Kurz vor dem 3:1, erneut durch Sladek, scheiterte der FC am Pfosten (67.). "Jetzt dachten wir, das Ding ist im Sack. Julio Paruzel traf dann noch die Latte. Mit dem 3:2 kam dann die große Hektik auf", sagte der A/D-Coach. Till Peters hatte doch noch sein Tor mit einem Sonntagsschuss erzielt. Am Ende brachten die Hausherren den wichtigen Sieg über die Zeit. Der Ball wurde mit viel Cleverness in den eigenen Reihen gehalten. Eine gute Leistung attestierte Adolf Ebeling dem jungen Schiedsrichter Fridtjof Schmidt, obwohl der ihm in der Nachspielzeit völlig zurecht Rot zeigte. "Ich hatte einen zweiten Ball auf das Feld geworfen, weil ich nicht sah, dass der andere wieder drauf war. Alles gut, habe ich akzeptiert", so Ebeling.

Schiedsrichter: Fridtjof Schmidt - Tore: 1:0 Markus Reiche (27.), 1:1 Rune Schilling (31. Foulelfmeter), 2:1 Justin Sladek (53.), 3:1 Justin Sladek (76.), 3:2 Till Peters (85.)
Besondere Vorkommnisse: Markus Reiche (SV Agathenburg Dollern) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Marco Klofta (27.).

Aufrufe: 021.4.2024, 21:45 Uhr
Michael BrunschAutor