2024-05-17T14:19:24.476Z

Spielbericht
– Foto: Thies Meyer

Ärgerliche Niederlage für die U17 von A/O/B/H/Heeslingen

Kevin Panek sieht die Gelbe, Matthias Stemmann sogar die Rote Karte

Ein mäßiges Spiel und eine ärgerliche Niederlage: Die U17 des JFV A/O/B/H/Heeslingen verlor in der Niedersachsen-Liga gegen den JFV Lüneburg mit 3:4 (1:2). Für die Gäste trafen Jaron Kaiser (2) und Lino Starre.

Es war - um es gleich zu sagen - kein schönes Spiel. "Ich denke, man kann von einem überschaubaren Niveau sprechen", so Lüneburgs Trainer Kevin Panek.

Wenn etwas passierte, dann nach Standardsituationen. "Sechs der sieben Tore sind nach Standards gefallen. Das sagt schon einiges über die Qualität dieses Spiels", so Panek. "Und man muss es leider so sagen, der Unparteiische hat durch seine Entscheidungen nicht gerade zur Verbesserung der Qualität beigetragen."

Nach nur drei Minuten erzielt Jaron Kaiser die Führung für die Gäste

Jaron Kaiser hatte die Gäste nach einem Freistoß und einer Slapstick-Einlage der Lüneburger Verteidigung früh in Führung gebracht (3.). Nur fünf Minuten später gelang Nevio Scheuer nach einer Ecke der Ausgleich.

Ein langer Einwurf der Gastgeber führte zur 2:1-Führung durch Anton Beer (32.). Der 2:2-Ausgleich durch Lino Starre resultierte ebenfalls aus einem Einwurf (46.). Zwei Minuten später schien sich alles wieder zugunsten der Gäste zu wenden, denn bei einem Freistoß von Kaiser verschätzte sich Lüneburgs Keeper Paul-Eric Mattfeld völlig (48.).

Trainer Matthias Stemmann moniert mangelnde Effektivität seiner Elf

Doch allzu lange konnte der Tabellenzweite auch diese Führung nicht behalten. "Das war ein wildes Fußballspiel", so Gäste-Trainer Matthias Stemmann, der monierte: "Wir hatten viel Ballbesitz, waren aber im gegnerischen Strafraum wenig effektiv."

Anders die ersatzgeschwächten Lüneburger, bei denen nun Lewin Mandel sein großes Comeback feierte. Ein halbes Jahr hatte Mandel nach einem Fußbruch aussetzen müssen, wurde zur Pause eingewechselt und dann zum Matchwinner. Er erzielte zunächst den 3:3-Ausgleich (49.), und bereitete das 4:3-Siegtor durch Arthur Paschko herausragend vor (60.).

Kevin Panek sieht die Gelbe, Matthias Stemmann sogar die Rote Karte

„Was für ein tolles Comeback“, freute sich nach der Partie Trainer Kevin Panek, der übrigens vom Unparteiischen Ron Wilhelm die Gelbe Karte bekam. „Das fand ich schon irritierend“, so der Lüneburger Trainer. „Viel mehr hat mich aber geärgert, dass ausgerechnet mein Trainer-Kollege Matthias Stemmann sogar die Rote Karte sah. Da war überhaupt nichts. Das würde ich auf jeden Fall bezeugen.“

Stemmann selbst sprach nach dem Spiel von einer verdienten Niederlage. „Wer zweimal in Führung geht und das Spiel am Ende doch verliert, hat einiges nicht richtig gemacht“, so der JFV-Coach, dessen Team auf Rang drei der Tabelle zurückfiel.

Aufrufe: 016.4.2024, 07:00 Uhr
Zevener Zeitung/MeierAutor