Der FSV Rimbach holt ein 0:3 gegen den FC 07 Bensheim auf und siegt mit 6:3.
Der FSV Rimbach holt ein 0:3 gegen den FC 07 Bensheim auf und siegt mit 6:3. – Foto: Timo Babic

A-Liga: Feller-Festspiele beim FSV Rimbach

Vier Tore beim 6:3-Kerwesieg nach 0:3-Rückstand gegen FC 07 II +++ Starkenburgias Nachspielzeit-Drama

Bergstraße. Unterschiedliche Gefühlswelten bei den Kreisoberliga-Absteigern in der A-Liga: Während der VfR Bürstadt die Lust am Siegen entdeckt hat, steckt Starkenburgia Heppenheim in einer Ergebniskrise.

Starkenburgia Heppenheim – SV/BSC Mörlenbach 2:3 (0:1). Bis zur vierminütigen Nachspielzeit lagen die Heppenheimer vorne. Was dann passierte, konnte sich Pressewart Dominik Heckmann auch nicht erklären. Die Gäste erzielten mit Standards noch zwei Treffer, die Punkte waren weg. „Wir hätten den Sack zumachen, das 3:1 machen müssen“, ärgerte sich Heckmann über Chancen von Kubanza und Guthier. So stand am Ende die vierte Niederlage in Folge. Allerdings hätten die Mörlenbacher im ersten Abschnitt gegen harmlose Gastgeber höher als 1:0 führen können.

Tore: 0:1 Knapp (9.), 1:1 Ghawas (60.), 2:1 Schamber (65.), 2:2 Knapp (90.+2, Foulelfmeter), 2:3 Julian Goderbauer (90.+4). – Schiedsrichter: Purschke (Schafheim). – Zuschauer: 100. –Beste Spieler: geschlossene Leistung/Fries, Alter.

ISC Fürth – VfR Bürstadt 1:5 (1:2). Fußball ist ein Mannschaftssport: Diese Weisheit bestätigte sich nach Aussage von ISC-Sprecher Teoman Asar beim Heimspiel gegen den zuletzt so stark auftrumpfenden Absteiger. Asar führt das auf das mannschaftsdienliche Spiel der Gäste zurück, während sich der ISC mit guten Einzelakteuren in Einzelaktionen verstrickte. Mann des Tages war der dreifache Torschütze Celikkan.

Tore: 0:1 Celikkan (24.), 1:1 Tekgezen (33.), 1:2 1:3 Celikkan (42., 55.), 1:4 Tubay (62., FE), 1:5 Parduzi (87.). – Schiedsrichter: Bernig (TSV Neustadt) – Zuschauer: 150. – Beste Spieler: keine/Celikkan, Tubay.

FSV Rimbach – FC 07 Bensheim II 6:3 (0:2). Selbst die treuesten Anhänger hätten keinen Pfefferling mehr auf den FSV im Kerwespiel gesetzt, als Florian Budimir das 3:0 für die Gäste erzielte (56.). Doch dann ging ein Ruck durch die Mannschaft, sie zeigte Willen. Rimbach holte auf, egalisierte und ging selbst in Führung. Dabei erzielte Patrick Feller einen Hattrick und insgesamt vier Tore. Versteht sich, dass vor gut 200 Zuschauern, darunter Kerwepfarrer Robin Adler und Mundschenk Kaan Uygur, plötzlich die Hölle los war. Mit der Einwechslung des lange erkrankten Hüseyin Sönmez kamen plötzlich die Bälle an. Die Stürmer Patrick Feller und Amir Duric wurden in Szene gesetzt und die machten ihre Sache gut.

In der ersten Halbzeit waren die Gäste ballsicherer. Insbesondere Emre Hanilce wusste Budimir und Kerbs in gute Position zu bringen.

Tore: 0:1 Budimir (5.), 0:2 Kerbs (27.), 0:3 Budimir (56.), 1:3, 2:3 3:3 Feller (64., Foulelfmeter, 70., 74.), 4:3 Duric (78., Foulelfmeter), 5:3 Schimunek (85.), 6:3 Feller (90.+1). – Schiedsrichter: Wüst (Viktoria Griesheim). – Zuschauer: 200. – Bes. Vorkommnis: Zeitstrafe für Müller (78., FSV) wegen Meckerns). – Beste Spieler: Feller, Spies, Sönmez/Budimir, Koob.

VfR Fehlheim II – SC Rodau 5:3 (2:2). Die Gäste lagen im Derby nach zwölf Minuten 2:0 vorne. „Bis dahin haben wir alles richtig gemacht“, berichtete Paul McNally. Warum sein Team die Partie anschließend aus der Hand gab, konnte sich der SCR-Coach nicht erklären. „Wir sind immer tiefer und tiefer hinten reingerutscht und haben Fehlheim das Spiel überlassen.“ VfR-Trainer Marco John war mit der Reaktion seiner Elf sehr zufrieden: „Wir hatten genug Qualität auf dem Platz, um das Spiel drehen zu können. Das ist uns gelungen.“

Tore: 0:1, 0:2 Mirco Müller (5., Foulelfmeter; 12.), 1:2 Schäfer (30.), 2:2 Huseinovic (38.), 3:2 Stefanov (48.), 4:2 Schäfer (65.), 4:3 Maik Müller (88.), 5:3 Huseinovic (90.+1, Foulelfmeter). – Schiedsrichter: Schneider (Dornheim). – Zuschauer: 80. – Beste Spieler: Huseinovic, Schäfer/Mirco Müller.

FC Ober-Abtsteinach – SV Lindenfels 5:1 (2:0). Auswärts pfui, zuhause hui. FCO-Trainer Özcan Sahin sagte schon ironisch: „Wir haben uns bereits überlegt, einen Antrag zu stellen, alle Spiele zu Hause austragen zu dürfen.“ Es war der Tag von Jakob Hirschberg. Er erzielte bis auf ein fast schon erzwungenes Eigentor vier der fünf FCO-Treffer.

Tore: 1:0 Hirschberg (18.), 2:0 Eigentor (44.), 2:1 Peter Meister (53., Fpulelfmeter), 3:1, 4:1, 5:1 Hirschberg (66., 77., 90.). – Schiedsrichter: Frech (FV Hanhofen). – Zuschauer: 150. – Beste Spieler: Hirschberg, Brkic-Hotic, Müller/Schneider.

SG Nordheim-Wattenheim – SV Winterkasten 2:3 (1:0). Zwar bleibt der SVW nach dem zweiten Saisonsieg Schlusslicht, hat aber nur noch einen Zähler Rückstand auf Nordheim-Wattenheim. Der Dreier für die Gäste war allerdings etwas glücklich.

Tore: 1:0 Bormuth (25.), 1:1 Brunner (60.), 2:1 Fleischhacker (75., Foulelfmeter), 2:2 Favorite (85.), 2:3 Christian Daum (90. + 1). – Schiedsrichter: Volk (Modau). – Zuschauer: 80. – Beste Spieler: keine/Sebastian Kredel, Favorite.



Aufrufe: 031.10.2022, 00:10 Uhr
kim/eh/üAutor